Retrostunde

Home Foren Retro-Talk Retrostunde

Ansicht von 15 Beiträgen - 3,556 bis 3,570 (von insgesamt 3,591)
  • Autor
    Beiträge
  • #1783124
    genpei tomategenpei tomate
    Teilnehmer

    Danke Kikko, aber Rattenschwänze sind sehr, sehr lang… 😉

    https://www.timeextension.com/news/2024/05/someone-is-trying-to-bring-super-mario-64-to-the-gba
    Ich hielt das GBA für eine feine weiter-Entwicklung des Snes und es gab darauf das eine oder andere Spiel, das mich Geld zucken ließ, wie z.B. Gunstar Future Heroes von Treasure.
    Aber ich habe nie von der Kiste erwartet, dass gute 3D Spiele dafür entwickelt werden und behalte Shinens Ballerspiele in guter Erinnerung aber so gut wie kein Rennspiel außer die F-Zeros.
    Etwas Super-Scaler mäßiges wäre m.M.n. ohne Weiteres gegangen, aber der Bursche im Video überspringt sogar Nintendos Portable-Nachfolger DS und hat eine 3D Routine entwickelt die suggeriert, dass etwas Mario 64 artiges auf dem GBA möglich wäre.
    Nicht das Spiel, das ich auf dem Winzling spielen wollen würde, als Tech-Demo dennoch beeindruckend und auf dem kleinen Screen garantiert hübscher anzusehen.

    #1783131
    captain carotcaptain carot
    Teilnehmer

    So wie die Kamera sich verhält wirkt das irgendwie wie Raycaster. Und das kann der GBA.

    #1783147
    genpei tomategenpei tomate
    Teilnehmer

    C mon, Captain, ganze 1,5 Zeilen zum Thema? 😉
    Und was siehst du noch, was die Darbietung angeht, ist es etwas, was auf dem GBA zwar möglich ist, aber keiner das in der Form je wagte, oder ist der Code-Tüftler im Video tatsächlich sehr versiert und zeigt Sachen, die man nicht für möglich gehalten hat?
    Raycasting Darstellungen sind in der Regel mit Polygonen und ich finde auch, dass das GBA derartiges “kann” aber ohne eine dezidierte Tech-Komponente dafür, so dass ich kaum “Polygonale Games aus der Zeit kenne, die auf dem Gerät für Furore gesorgt hätten. In dem Video geht es Paradoxer-Weise auch noch um eine Art “3D Mario” die aus der N64 Ecke stammt.
    Prinzipiell staune ich eher über die Demo als solche, als daß mir ein Spiel in der Art, mit der im Video gezeigten Technik reizt.
    Aber es ist eine 3D Routine, die für weitere Spiele zu gebrauchen wäre, will man auf dem GBA etwas in 3D programmieren und es scheint der Anfang zu sein, sprich, sie könnte noch verfeinert werden.
    Oder täusche ich mich?

    #1783150
    belbornbelborn
    Teilnehmer

    Meine Töchter sind 13 und 5.Mit meiner Großen spielte ich mal sporadisch und kaufte ich vor ca 2 Jahren Pokemon für Switch und das zockte sie ein Stunden.Knack und Minecraft spielt sie sporadisch mit einem Freund.Und ab und zu was am Tablet Meiner Kleinen interessieren Konsolenspiele gar nicht.Auch hier Netfix und Tablet.Liegt aber auch an mir.Pathfinder und Nobunagas Ambition sind keine 2 Blicke wert.Und andererseits gehen Spiele wie Knack gar nicht und es gibt irgendwie kaum noch kindertauglich und CouchCoop.

    #1783155
    Kikko-ManKikko-Man
    Teilnehmer

    @Genpei
    Das Mario-Video erinnert mich an den geplanten Port von Quake fuer den GBA:

    Haette davon gerne eine Veroeffentlichung gesehen. Technisch sind beide beeindruckend, auch wenn die Pixel arg gross sind. Hat was von den ersten Ego-Shootern aufm Amiga:


    @Belborn

    Klar, Pathfinder und Nobunaga sind jetzt nich unbedingt Spiele, die auf Kinder einladend wirken. Hast Du nie ‘ne 16-Bit Konsole aufgebaut, um den beiden das Zocken naeher zu bringen? Oder biste gar froh, dass Du da einen Bereich in der Familie fuer Dich alleine hast? Zeit fuer sich alleine ist natuerlich wichtig, um Energie aufzutanken.
    Ich persoenlich wuerde mich aber freuen, wenn meine Tochter eher mit Samus als mit Barbie spielen wird, aber dass hat man aufgrund der anderen Kinder im Umfeld mit Sicherheit nicht alleine in der Hand.

    #1783156
    MontyRunnerMontyRunner
    Teilnehmer

    Mein Kleiner steht voll auf Pathfinder. Er kannte ruckzuck Charanamen und erkennt Zauber. Und er fragt mir zum Spiel Löcher in den Bauch.

    #1783189
    captain carotcaptain carot
    Teilnehmer

    Wenn ich mir Sachen wie V-Rally 3 oder das sehr schnell laufende Doom angucke, ja, sowas wie die Techdemo als reine Techdemo hab ich für möglich gehalten. Man sieht auch einige Probleme wie völlig verzerrende Texturen. Halte ich das als Spiel für möglich? Kurz und knapp, nein. Da würde dem GBA die Luft ausgehen. Der war aber halt auch gar nicht für echtes 3D gedacht und deswegen sind alle 3D Geschichten auf der Hardware technische Leistungen.

    #1783215
    Kikko-ManKikko-Man
    Teilnehmer

    @ Monty
    Sehr cool. Wie alt ist der junge Herr denn? Ist es das erste RPG, dass er verfolgt?
    Ich bin als Kind in RPGs reingekommen, weil ich meinem aelteren Bruder zugeschaut hatte. Konnte ich damals Stundenlang machen. Heute kann ich mir Let’s Plays keine zwei Minuten geben.

    #1783437
    SeppatoniSeppatoni
    Teilnehmer

    Ich hab eine alte VHS-Kassette ausgegraben, welche Nintendo im Frühjahr 1996 an die Händler verschickt hat. Enthalten sind unzählige Statistiken, Infos zu aktuellen Hits, Werbespots und ein Ausblick auf das Ultra 64. Dieses wunderbare Zeitdokument möchte ich euch nicht vorenthalten:

    #1783439
    genpei tomategenpei tomate
    Teilnehmer

    Grpßes Kino, Sepp! Danke!!
    Wenn ich all meine Promo-Vhs noch beisammen hätte, wäre die japanische des N64 dabei, wo die Kiste hinter Juwelier-Glas nachts von Ganoven begutachtet wird.

    #1783491
    RYURYU
    Teilnehmer

    Nice, das kannte ich noch nich. Gerade zu der Zeit war es ein sehr umkämpfter Markt.

    #1783856
    genpei tomategenpei tomate
    Teilnehmer


    Super Ghouls n Ghosts Super Armor Edition Hack
    Mit meinen geliebten 16 Bit Meisterwerke habe ich in den letzten paar Jahren echt eine Achterbahn der Gefühle erlebt, da mir etliche Tüftler Videospiele-Träume erfüllt haben und Sachen vollbrachten, die ich in den Neunziger Jahre nie für möglich gehalten hätte.
    SGnG ist an sich in seiner Original Version Spiel-Design technisch gesehen, ein Meisterwerk und bis heute meine Lieblingsfolge der Reihe.
    Ich habe am Ur-Werk immer seine technische Mängel zähneknirschend erduldet und, von den späteren 32 Bit Umsetzungen abgesehen, die Aufgrund der stärkeren Hardware, technisch sauber ausfielen, immer gewollt, Capcom oder wer auch immer, mögen das Spiel reprogrammieren und möglichst auf Modul wieder-veröffentlichen.
    Da die Fan-Gemeinde lange auf Capcom warten musste,bis heute nämlich, ehe sie dem Ritter ein wenig Liebe wieder-spendieren ( z.B. mit GnG Resurrection, der aktuellen Folge: Ist grandios gut!!) haben die Fans selbst die Arbeit übernommen:
    Super Ghouls n Ghosts erlebte vor ein paar Jahren zuerst mit dem Hack “Restoration” seine Wiedergeburt, die auf dem Snes das lästige Geruckel komplett eliminierte. Allein das, war für mich ein Grund, die Sektkorken knallen zu lassen!
    Ein Tüftler ging aber später noch weiter und implementierte in der so genannten “super Armor Edition” Sachen, die dem Werk fürstli..hä..dämonisch gut stehen!
    Menschen, die bei der Härte des Games immer das Weite gesucht haben, atmen ein wenig auf, weil Arthur, der Protagonist, diesmal nicht alle seine Rüstungen verliert, sobald er einen Treffer kassiert. Das bedeutet, dass wenn man Schild und Goldrüstung trägt, weitere 3 Male getroffen werden kann, ehe man die berühmte Skelett-Todessequenz sieht.
    Bei Verlust der goldenen Rüstung läuft man mit der Grünen weiter, dann mit der Standard und zum Schluß, wie gewohnt in der punktierten Unterhose.
    Dazu kann man bis zu 3 Waffen einsammeln, die bequem mit Schultertaste umgeschaltet werden können und beim Ableben behält man sie auch noch!
    Diese Funktion gestaltet die Fights mit den Bossen wesentlich strategischer, als beim Original ( die ein Krampf sind, wenn man z.B. die Fackel trägt…) und ich frage mich, warum Capcom so eine brillante und für das Gameplay an sich logische Idee nicht berücksichtigt haben!

    Technisch ist die Version eine “Fastrom” und keine “Restoration” heißt, hier und da gibt es noch die eine oder andere Stelle, wo das Spiel sehr langsam wird, allerdings weit nicht so schlimm, wie in der Ur-Version.
    Ja, selbst wenn das Restoration-Hack dafür sorgt, dass man das Game auf dem ollen Snes in technischer Hinsicht gar nicht mehr wieder erkennt, bekommt man mit der “Fastrom” Codierung trotzdem eine Fassung von SGNG, die, wäre sie damals so veröffentlicht worden, für staunende Gesichter gesorgt hätte!
    Aktuell gibt es aber auch eine Version, die beide Hacks kombiniert: Auf Modul, wäre es DIE ultimative Fassung!

    Ist die “Super Armor Edition” des Wegen einfacher? Nun, als jahrzehntelanger “Speedrunner” des Werkes, bin ich der letzte, der diese Frage beantworten kann, nur so viel: Ja, für mich fühlt es sich “runder” an und es bietet definitiv eine “harte” Herausforderung, ohne an manchen Stellen so fies brutal zu sein,wie Anno dazumal, aber eine Warnung an Neulinge ist trotzdem angebracht, denn das Game erfordert schon einiges an “Einarbeitung” und es gibt etliche Stellen, die beinah auswendig gelernt wollen.
    Ach ja: Wie in jeder Folge heißt es, dass man zwei mal das Game durchlaufen muss, will man dem richtigen Endboss in den Hintern treten!
    Ich habe eine Reproduktion erwischt, die mit einem der besten Covers bestückt wurde, die das Snes je gesehen hat, leider finde ich kein Bild dazu, das ich hier einbetten kann.
    Das Game läuft, in meiner Version ausschließlich auf original Hardware und warum auch immer, verweigert meine Retrofreak das Modul, obwohl sie es nicht sollte.
    Wer es ausprobieren will, findet natürlich auch die entsprechende Datei im Netz, um das Spiel auf gängigen Emulatoren zu betreiben.
    Ich hoffe, Capcom halten bei den Tüftlern die Füße still und wenn sie schlau sind/wären, könnten sie die Macher mit ins Bord holen und das Werk in den gemeinen Shops anbieten. Ja, ja, ich weiß, dass es Wunschdenken meinerseits bleiben wird, also kann ich hier keine “Kaufempfehlungen” aussprechen und mir dennoch wünschen, dass Fans diesen Meilenstein der 16 Bit Zeit, in seiner aktuellen Reinkarnation nicht verpassen!
    GotY Anwärter! 😉

    #1783861
    captain carotcaptain carot
    Teilnehmer

    Das ist ein Hard Game, durch das ich damals, vor mittlerweile über 30 Jahren überraschend gut durchgekommen bin. Als ich mir das voe ein paar Jahren dann auf dem SNES Mini noch mal gegeben habe fragte ich mich dann wie ich das damals gemacht hab. 😅

    #1783878
    belbornbelborn
    Teilnehmer

    Hatte SGaG auch als Jugendlicher “ohne große Probleme” durchgezockt.Heute habe ich für so was kaum noch die Geduld,die Konzentration und vor allem die Reaktionsfähigkeit um mir das anzutun(ohne bescheißen im Emulator)

    #1783921
    Kikko-ManKikko-Man
    Teilnehmer

    Hey Genpei,

    Danke fuer den ausfuehrlichen Bericht. Klingt ja so, als waere das das rundum-wunschlos-Paket fuer SGnG. Finde es klasse, dass so gezeigt wird, das im SNES viel mehr steckt, als der Maschine damals zugetraut wurde – unglaublich was alles auf den 8- und 16-Bit Systemen noch heute passiert. Bestellst Du bei ebay oder hast Du ne spezielle Quelle fuer gute Repros?


    @Captain
    & Belborn
    Das ist witzig. Bei mir sieht es heute genau andersherum aus. Damals hatte ich nicht die Geduld, habe Spiele schnell als unschaffbar abgestempelt oder habe versucht mich durch schwere Stellen bei diversen Spielen durchzumogeln (wegrennen oder ohne Taktik einfach draufhauen/-schiesssen). Heute ist mir bewusst, dass all die Spiele schaffbar sind, spiele viel analytischer und taktischer.
    Ein Beispiel, was mir da einfaellt ist Earthworm Jim. Bin damals im letzten Level verzweifelt. Gibt dort einen Gegenertyp, der nicht abgeballter werden kann. Hab dort dann zu viele Leben verloren um ne Chance bei letzten Boss zu haben und deren Angriffsmuster zu lernen. Hatte es dann frustriert beiseite gelegt. Vor wenigen Jahren hab ichs dann nochmal gezockt: Ok ballern geht nicht, probier ich mal die Peitsche. Alles klar, funktioniert. Damals war ich zu dumm das auszutesten.

Ansicht von 15 Beiträgen - 3,556 bis 3,570 (von insgesamt 3,591)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.