Advertisement

Vegan & andere Ernährungen bzw. Lebensstile

  • Dieses Thema hat 691 Antworten, 26 Teilnehmer, und wurde zuletzt von LofwyrLofwyr vor vor 3 Wochen aktualisiert.
Ansicht von 15 Beiträgen - 46 bis 60 (von insgesamt 692)
  • Autor
    Beiträge
  • #1623101
    ghostdog83ghostdog83
    Teilnehmer
    Epic MAN!AC

    Monty in a nutshel:

    Im ernst. Interessant. Danke für deine Gedankengänge. 🙂

    Planet or Plastic? https://www.nationalgeographic.de/supporter

    #1623102
    ChrisKongChrisKong
    Teilnehmer
    Epic MAN!AC

    Ich kann mich einfach noch an vergangene Diskussionen erinnern, die begannen auch recht harmlos mit nachfragen. Irgendwann wurde daraus dann ein Glaubenskrieg. Ist ja nicht der erste Vegan-Talk hier. Bislang seh ich noch keine Aufreger. Zu Videos, nett gemeint, aber ich brauch mir nicht dauernd Videos reinzuziehen, ich weiss auch so, dass wir nicht in Fantasialand leben. Schau durchaus div. Dokus, auch zu dem Thema.
    Als Pragmatiker bin ich aber nicht vom Effekt einer Aufklärung übers Netz überzeugt. Hier müssten wirklich sowas wie Fundamentals von den Eltern vermittelt werden. Nur ist es so, dass Essen in fast jeder Kultur einen gewissen Stellenwert einnimmt und dadurch Reibereien entstehen. Oft auch mit religiösem Background, sowie etwa die Juden und Muslime das Schächten von Tieren als die natürlichste Form der Schlachtung betrachten.
    Aus einer eher westlichen Sichtweise mag das falsch sein, aber ist es das generell? Es gibt im Bereich der Moral effektiv betrachtet nur sehr wenig, wenn überhaupt etwas, das man als allgemeingültig betrachten könnte. Wertvorstellungen werden durch Erfahrungen und Erziehung gebildet. Das erkennt man immer sehr gut dann, wenn scheinbar unschuldiges Leben einen nicht erklärbaren Hass auf Dinge äussert, der logisch betrachtet gar nicht vorhanden sein dürfte.
    Vielleicht ist Essen aktuell auch nur ein technisches Problem. Ich kann mir zwar nicht vorstellen, die Nahrung aus dem 3D-Drucker zu kriegen, aber die Höhlenmenschen kannten auch keine Mikrowelle. Von daher wird der Faktor Zeit die Diskussion irgendwann obsolet machen, wer weiss das schon? Sicher nicht heute und nicht morgen. Und ein Schritt Richtung Verhältnismässigkeit würde ich generell begrüssen.
    Von klassischen Junkfood hab ich mich schon lange verabschiedet, weil wie hier angesprochen auf zweierlei Ebenen was Positives dabei rumkommt, bessere Gesundheit und weniger Support für Massenproduktionen, die per se kaum je eine Verbesserung gebracht haben, nur wirtschaftliche Optimierung.

    #1623104
    LofwyrLofwyr
    Teilnehmer
    Epic MAN!AC

    Moraldiskussionen bringen nichts. Ich weiß ja das die Veganer/Vegetarier recht haben und ich diesem Bereich der Arsch bin. Ich versuche zwar mal bewusster zu leben aber meine Kämpfe sind andere.

    Vielleicht kriegen wir ja irgendwann unser 3D-Druck-Bottich-Schnitzel und dann ist das Thema gegessen.

    #1623106
    ghostdog83ghostdog83
    Teilnehmer
    Epic MAN!AC

    Ob die Menschen in Star Trek überwiegend vegan leben, dank ihrer Replikator-Technik?

    Planet or Plastic? https://www.nationalgeographic.de/supporter

    #1623107
    MontyRunnerMontyRunner
    Teilnehmer
    Epic MAN!AC

    Moral ist eh ein Konstrukt. Es ist das Moral, was Konsens ist. Und darum kann man trefflich streiten.

    ... hat was im Auge

    #1623109
    DoomguyDoomguy
    Teilnehmer
    Maniac

    Früher habe ich jeden Scheiß gefressen, war aber irgendwann an einem Punkt, wo ich etwas ändern wollte. Auch, da es mir gesundheitlich schlecht ging. Habe auch viel geraucht.
    Seit 5 Jahren rauche ich nicht mehr und ernähre mich von veganer Rohkost. So gut habe ich mich noch nie gefühlt und ich brauche nichtmal Klopapier. Die Zeiten von stinkendem Schmierschiss sind lange vorbei.^^
    Für mich ist die einzig wahre Ernährung die, die ohne tierische Fette auskommt. Bon Appetit!

    #1623112
    retrofan81retrofan81
    Teilnehmer
    Profi (Level 2)

    Mal meine Einstellung dazu. Bin ganz pragmatisch. Ich lebe auf einem Bauernhof. Wir halten hier außer Schafen und Kühen so ziemlich jedes traditionelle Nutztier. Ein Teil davon geht zum regionalen Metzger. Ein Teil wird privat verkauft. Der Rest selbst verwertet. Sprich das Fleisch. Aber auch Eier. Haben ungefähr 35 Hühner.

    Den Tieren geht es gut. Haben Auslauf und werden ohne Eile gefüttert. Nichts wird künstlich beschleunigt. Ich habe absolut keine Gewissensbisse diese Tiere zu essen. Da ich weiß wo sie herkommen.

    Anders sieht es da schon bei Milchprodukten aus. Allerdings versuche ich hier auch möglichst regional zu kaufen. Nahrungsmittel von Konzernen wie Nestlé boykottieren wir.

    Vegetarisch leben könnte ich bestimmt. Aber Vegan wäre mir too much.

    #1623135
    LofwyrLofwyr
    Teilnehmer
    Epic MAN!AC

    Ob die Menschen in Star Trek überwiegend vegan leben, dank ihrer Replikator-Technik?

    Vermutlich nicht wenn ich den Wiki-Artikel richtig verstanden habe.

    Chris, wie funktioniert das Ding?

    #1623136
    ghostdog83ghostdog83
    Teilnehmer
    Epic MAN!AC

    Es handelt sich dabei doch um keine echten tierischen Produkte. So wie veganer Käse kein echter Käse ist.

    Planet or Plastic? https://www.nationalgeographic.de/supporter

    #1623137
    LofwyrLofwyr
    Teilnehmer
    Epic MAN!AC

    Ja. Stimmt. Wenn dann ist das ja irgendwelcher Zuchtproteinschleim. Ich war nur doof.

    #1623139
    ghostdog83ghostdog83
    Teilnehmer
    Epic MAN!AC

    Wir Fleischfresser werden dann die Klingonen der Zukunft sein. 🙂

    Planet or Plastic? https://www.nationalgeographic.de/supporter

    #1623142
    ZiepZiep
    Teilnehmer
    Maniac (Mark III)

    Soll jeder machen, wie er es für richtig hält. Sicherlich wird alles inzwischen übertrieben. Man wirft auch viel weg, Überproduktion und so. Find ich nicht gut. Seh ich aber nicht als meine Aufgabe an, das zu ändern.

    Egal wie oft der Account gewechselt wird... ein Depp bleibt ein Depp!

    #1623153
    retroretro
    Teilnehmer
    Gold MAN!AC

    @Doomguy
    Hab auch schon einiges versucht, darunter genau das Gegenteil: Paleo (oder Steinzeitnahrung).
    Also viel Fleisch und keine Kohlenhydrate, hat interessanterweise meine Entzündungen im Darm gebessert, aber dann habe ich zuviel abgenommen. Dazu viel Gemüse (keine Hülsenfrüchte!) und Nüsse, Eier und Süßkartoffeln. Nur Raps-u. Leinöl waren erlaubt.

    Wie deine jetzige Ernährung aussieht, das würde mich sehr interessieren. Ich bräuchte z.B. jede Menge Eiweiß, da ich mehrere Male am Tag kleinere Mahlzeiten zu mir nehmen muss. Weil: Gewisse Abschnitte im Dünndarm wurden mir entfernt, darunter auch der Teil welcher für die Eisenresorption zuständig ist.

    D.h. ohne Fleisch und venöse Eisenzufuhr “verhungere” ich. Es zeigt sich durch sofortige Gewichtsabnahme, bleierne Müdigkeit, Konzentrationsschwäche bis hin zur Anämie (wegen des fehlenden Eisens im Blut).
    Im Spital kam dann öfters die Meldung des Arztes, dass ihm mein Cholesterinspiegel nicht gefällt. Er ist dann zu niedrig 🙂
    Malnutrition nennt sich der Fachbegriff.

    Ach ja: Ich darf keinerlei Milchprodukte, da ich Probleme mit der Aufspaltung habe. Alternativen gibt es natürlich genug.

    #1623161
    ChrisKongChrisKong
    Teilnehmer
    Epic MAN!AC

    @Lofwyr Chris, wie funktioniert das Ding?

    Frag besser Doomguy, der scheint sich die Scheisse direkt aus dem Anus beamen zu lassen.

    @doomguy So gut habe ich mich noch nie gefühlt und ich brauche nichtmal Klopapier.

    #1623163
    retroretro
    Teilnehmer
    Gold MAN!AC

    Naja, er meint die natürliche Schleimschicht, die sich bei perfekter Ernährung um die „Wurst“ 🙂 herum bildet und somit ohne Rückstände auf der Haut ins Klo plumpst.

Ansicht von 15 Beiträgen - 46 bis 60 (von insgesamt 692)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.