Vor kurzem durchgespielt

Home Foren Games-Talk Vor kurzem durchgespielt

Ansicht von 15 Beiträgen - 7,231 bis 7,245 (von insgesamt 7,289)
  • Autor
    Beiträge
  • #1751364
    DGSDGS
    Teilnehmer

    Bayonetta + Grafikporno… hab ich was verpasst?

    #1751367
    TabbyTabby
    Teilnehmer

    [postquote quote=1751364][/postquote]

    Scheinbar schon.

    #1751389
    deRollEeinEdeRollEeinE
    Teilnehmer

    Signalis – XSX

    Artstyle und Story sind einfach großartig. Bis zum … Ende wurde ich sehr gut unterhalten. Das Inventar hätte zwei Slots mehr vertragen und die Gegner etwas unterschiedlicher und aggressiver sein können. Ist aber alles jammern auf hohem Niveau. Der Umfang geht mit 6 – 10 Stunden voll in Ordnung.

    #1752415
    TabbyTabby
    Teilnehmer

    Sonic Frontiers
    Bei mir flimmert gerade der Abspann über den Bildschirm (mit einem wunderschönen Song dazu) und ich habe dabei ein zufriedenes Grinsen im Gesicht. Sonic Frontiers ist abschließend für mich die Überraschung des Jahres und neben den beiden Sonic Adventures, das beste 3D Abenteuer des blauen Igels. Chapeau Sega! ❤️❤️❤️

    #1752416
    SonicFanNerdSonicFanNerd
    Moderator

    Ich glaube ich weiß was ich dieses Jahr unterm Weihnachtsbaum liegen habe. ?

    #1752418
    TabbyTabby
    Teilnehmer

    Gönn dir 😉

    #1752452
    geohoundgeohound
    Teilnehmer

    Hab heute Soul Hackers 2 beendet. Ist ein sehr gutes Spiel, aber das kann man bei Shin Megami Tensei eigentlich auch erwarten. Hab circa 46 Stunden gebraucht, und ich kann eigentlich nur positiv über das Spiel schreiben. Da wären dann aber doch 2 kleine Kritikpunkte:

    1: Die Sidequests sind größtenteils sehr einfallslos. Das meiste ist von der Sorte “hab was verloren, bring du es zurück, während ich hier gemütlich warte”. Aber wenigstens sind die Dialoge witzig.

    2: Die optionalen Dungeons in der Seelenmatrix sind ausufernd. Wenn man denkt, man ist durch, kommt noch eine Etage. Und noch eine. Dann noch eine mit Einwegteleportern an jeder Ecke… Es geht einfach immer weiter. Ob das alles hätte sein müssen?

    Aber die Charaktere sind komplett sympathisch, der Soundtrack passt perfekt zur Cyberpunk-Atmo und das fusionieren von neuen Dämonen samt Mikromanagment der Ausrüstung machen Spaß wie immer. Das rundenbasierte Kampfsystem ist über alle Zweifel erhaben, auch wenn nur die Kämpfe gegen “gefährliche Gegner” und Bosse länger dauern als eine Runde. Das Kleinvieh ist in der Regel nach einer Runde besiegt, vorausgesetzt man hat jeden Charakter mit einem starken Dämon ausgerüstet. NG+ starte ich allerdings nicht, dafür hab ich noch zu viel andere Sachen im Regal :-).

    #1752524
    greenwadegreenwade
    Teilnehmer

    @Tabby

    findest du frontiers wirklich auch besser als Sonic Generations?

    #1752533
    TabbyTabby
    Teilnehmer

    Insgesamt schon. Die Action Stages von Frontiers kommen zwar nicht an die von Generations ran, dafür gefällt mir Frontiers aber vom Gesamtkonzept deutlich besser.
    Mir hat halt auch das Erkunden und das Verweilen in der Open Zone ne Menge Spaß gemacht. Wenn du mit der nix anfangen kannst, dann ist Frontiers wahrscheinlich nicht so dein Fall.

    #1752545
    Le FuldoLe Fuldo
    Teilnehmer

    FINALLY

    Hollow Knight – Voidheart Edition (PS5)

    Wie ein zeitlich verkehrter Kaugummi:
    Zuerst fad, zäh und zum Ausspucken. Dann kommt (sehr) langsam immer mehr Geschmack zurück.

    Kurz & Knapp
    ************
    Langweilig <-> Faszinierend
    Ratlosigkeit <-> Erfolg
    Frust <-> weiterer Anlauf

    Denkwürdig. Speziell. Anders.

    104% / 112% geschaft.
    Mit Glitch die 112% gecheatet.
    Um alles zu sehen, war ich mir nicht zu schade dafür.
    Und es hat sich für meine Neugier gelohnt.

    #1752584
    geohoundgeohound
    Teilnehmer

    The Dark Pictures: The Devil in Me auf der XBox One X

    Einfach nur schlecht. Also wenn ein Spiel nur aus Quick Time Events besteht, dann sollte es nicht ruckeln. Ach ja, die Quick Time Events… wenn man sie nicht schafft, wechselt die Farbe der Einblendung von Weiß auf Rot. Einmal wurde mir ein QTE gleich rot eingeblendet… wie ich das schaffen soll, müssen mir die Entwickler dann auch erstmal erklären. Dazu kommen noch so Sachen wie scheinbar zusätzliche Leitersprossen, an der sich die Charaktere festhalten, in der Luft schwebende Gegenstände, HUD-Einblendungen die man nur sehen kann wenn man die Kamera nach unten schwenkt… und so weiter halt.

    Die Sprachausgabe wechselt auch immer wieder mal von Deutsch auf Englisch und wird dann gleichzeitig leiser. An ein paar Stellen verschwinden die Stimmen komplett. Dann sind die einzelnen Szenen ab und zu so dermaßen dilettantisch zusammengeschnitten, das ist echt nicht mehr feierlich. Auch bei einem Spiel für 40 Euro kann man da durchaus mehr erwarten. Manche Erfolge werden auch nicht freigeschalten, z. B. den Erfolg für das Durchspielen dieses Schunds. Ich frage mich ja schon, wie das Spiel wohl ohne den 30 GB großen Day One Patch sein würde. Noch schlimmer? Irgendwie schwer vorstellbar.

    Das einzige, was noch positiv hervorzuheben ist, ist der Gruselfaktor. Der ist hier deutlich höher als bei den drei Vorgängern. Allerdings, so gruselig wie die Technik ist das Spiel dann doch nicht. Während die Teile 2 und 3 ja noch einigermaßen gut waren, wobei ich hier auch sehr locker mit dem Wort „gut“ umgehe, finde ich The Devil in Me sogar noch schlechter als den ersten Teil, und der war schon ziemlich mies.

    ACHTUNG! Ab jetzt kommen SPOILER:
    Ja meine Fresse, die Charaktere in diesem Spiel sind so unglaublich dumm, da möchte man als Spieler am liebsten mit dem Kopf in die nächste Wand rennen. Daß nicht einer von den fünf völlig unterbelichteten Volltrotteln nicht irgendwann mal lachend in die Kreissäge greift grenzt an ein Wunder. Es ist halt das typische „Hilfe, der Psychokiller verfolgt uns“-Affentheater. Nur mal für 20 Sekunden alle zusammen bleiben, schon zu viel verlangt. Dem Killer irgendeinen schweren Gegenstand in die Fresse rammen, nein wir bleiben lieber solang stehen bis der Kerl wieder aufsteht, und das tut er immer, und laufen dann gleich in die nächste Falle. Einen Stuhl nehmen, damit ein Fenster einschlagen und so aus dem Killerhaus entkommen geht nicht, man stellt sich lieber schlecht animiert in eine dunkle Ecke und sagt, es gäbe ja keinen Ausweg. Das die komplette Truppe am Anfang des Spiels noch völlig bereitwillig alle Smartphones abgibt, setzt dem ganzen dann noch die Krone auf… so dumm kann doch kein Mensch sein.

    The Devil in Me ist wirklich ein ganz, ganz schlechtes Spiel, und der übliche Teaser-Trailer auf den fünften Teil grenzt fast schon an eine Drohung. Als wollten die Entwickler sagen: „Hey, du denkst es geht nicht noch schlimmer? Warte einfach bis nächstes Jahr, du Hund!“ Über 7 Stunden hab ich für einen Durchgang gebraucht, den ersten Teil musste ich wenigstens nur die Hälfte dieser Zeit ertragen. Von den fünf Deppen haben es bei mir übrigens nur zwei geschafft, zu überleben. Gönnen tu ich es ihnen nicht.

    Edit: Hab nochmal den letzten Speicherpunkt geladen und nochmal den Abspann laufen lassen, dieses mal hab ich dann den Erfolg bekommen… na immerhin.

    #1752603
    NightrainNightrain
    Teilnehmer

    Grade Return to Monkeys Island beendet. Gutes Spiel, aber extreme Schwankungen bei den Rätseln und das Ende ist … meh.

    Die meisten Rätsel sind rech easy, aber dann sind da Rätsel, meist das eine am Ende des Kapitels, dass nicht Mal um die Ecke geht, sondern einfach nur mühsames Gelatsche oder simples Raumprobieren braucht. Ohne diese wäre ich sicher ne Stunde schneller durch gewesen.
    Dabei sind die meisten Rätsel nicht sonderlich schwer, was für ein angenehm flüssiges Spiel sorgt, aber dann tritt das Spiel so derbe auf die Bremse. Das ist schade.

    Und irgendwie lässt einen das Spiel mit dem Gefühl zurück, dass da was fehlt. Es gibt diverse Locations, die da sind aber unbenutzt bleiben. Figuren werden nur vorgeführt, Fanservice eben, ohne aber benutzt zu werden. Fast als hätte das Spiel noch ein paar Monate in der Planung gebraucht und statt am Ende “die Moral von der Geschicht” zu bringen, legt man einen 180°-Turn hin und teasert quasi, aber nur vielleicht, möglicherweise, einen Nachfolger an. Aber nachdem das Spiel so geendet hat, wie es ist, fehlt da doch ordentlich der Flair für mich.

    Trotzdem, ein tolles Spiel, aber nicht das Meisterwerk, dass viele daraus machen.

    #1752976
    TabbyTabby
    Teilnehmer

    Pokémon Karmesin
    Nach knapp 40 Stunden flimmerte gerade der Abspann über den Bildschirm. Hat mir tatsächlich sehr viel Spaß gemacht, auch wenn es rein technisch gesehen teilweise echt haarsträubend war. ^^

    #1752977
    Bort1978Bort1978
    Teilnehmer

    @Le Fuldo: Glückwunsch! Freut mich, dass du doch noch deinen Spaß hattest. Geht es jetzt mit Aeterna Noctis weiter? 😉

    #1753072
    Le FuldoLe Fuldo
    Teilnehmer

    @Bort1978

    Schelmisch 🙂 (Bonus akzeptiert)! *lol-smiley*

    Ich bin froh, dass ich es gespielt habe. Egal, wie Meinungen und Wertungen sich streiten. Es war eine Erfahrung, die ich mehr als gerne mitnehme und brauchte.

    Empfehle es nur denen, die ehrgeizig sind, ohne YouTube dran zu bleiben. Den einzig wahren Eindruck haben nur diejenigen, die es selber bis zum Abspann versuchen. Spielfluss und die sich langsam öffnende, überraschend organische Welt sind zwei verschiedene Ebenen. Die Spielwelt ist über allen Zweifeln erhaben.

    back to you
    Aeterna Noctis wird nur im PS+ oder sehr günstige Retail-Version eine Chance haben.
    Ich hab gerade die totale Gaudi mit Guacamelee 2. God of War Ragnarök ist danach dran.
    Aber ich werde den Titel auf alle Fälle verfolgen.
    Drück mir die Daumen, dass es so kommt.

Ansicht von 15 Beiträgen - 7,231 bis 7,245 (von insgesamt 7,289)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.