Castlevania Anniversary Collection – der Launchtrailer

50
1163

Konami zeigt uns den Launchtrailer zur Castlevania Anniversary Collection. Dieser besteht aus Schnipseln der darin enthaltenen Spiele.

Die Castlevania Anniversary Collection besteht aus folgenden Titeln:

 

  • Castlevania (NES)
  • Castlevania II: Simon’s Quest (NES)
  • Castlevania III: Dracula’s Curse (NES)
  • Super Castlevania IV (Super NES)
  • Castlevania The Adventure (Game Boy)
  • Castlevania II: Belmont’s Revenge (Game Boy)
  • Castlevania Bloodlines (Sega Genesis)
  • Kid Dracula (Famicom)

Die Castlevania Anniversary Collection ist seit gestern digital für PS4, Xbox One und Switch erhältlich.

 

15 Kommentatoren
SpacemoonkeyMax SnakeD00M82Max @ homeChrisKong Letzte Kommentartoren
neuste älteste
Spacemoonkey
I, MANIAC
Epic MAN!AC
Spacemoonkey

hab wipeout omega 2mal. digital und retail. digital zum spielen und retail zum nackte frauen beeindrucken

Max Snake
I, MANIAC
Epic MAN!AC
Max Snake

Wie viele Retro – Collection sieht man generell in eine Elektro Markt? Die einzige was man noch findet wäre nur Sega Mega Drive Classics oder SNK 40th Anniversray Collection.

Auf eine Retro Paket in Download – Bereich sind die ideal geeignet.

D00M82
Moderator
Epic MAN!AC
D00M82

Naja vielleicht dieser Spieler, der die Klassischen Vertriebsbeführwörter ja digital auch damals schon okay. Dann kann er natürlich heute auch weiterhin “gegen” Retail argumentieren. Ich glaube also nicht mal, dass alle die heute digital spielen wollen unbedingt konditioniert wurden.

Aber wird das jetzt der neue Konsolenkrieg? Retail vs. Digital.
Soll doch einfach jeder so spielen wie er will. An manchen Vorteil von digital habe ich mich auch schon gewöhnt. Gestern wollte ein Kumpel Anthem spielen und ich war tatsächlich kurz genervt, dass ich dann ja die Disk wechseln muss. Auf der anderen Seite habe ich gute 200 Xbox One Retail Spiele und sammel halt. Ich würde glaub ich für ein bisschen mehr Geld sogar teilweise eine Art Doppelpack kaufen. Disk und Code, ist aber utopisch.

Max @ home
I, MANIAC
Profi (Level 1)
Max @ home

Dass “Download only” unter Umständen für kleinere Studios Sinn machen kann, haben wir ja bereits besprochen.

Aber gerade anlässlich ihres besonderen Geburtstags hätte es der von mir noch heute ausgesprochen geschätzten Firma Konami, die mir besonders zu Zeiten des letzten Jahrtausends viel Spaß beschert hat, sehr gut gestanden, zusätzlich eine liebevoll gestaltete Box auf die Beine zu stellen. Es handelt sich schließlich um ein Retroprodukt, das für den traditionellen Vertriebsweg geradezu prädestiniert ist. Quasi als Geschenk für die alten Fans.

Aber es ist schon sehr beeindruckend, wie erfolgreich ein Teil der Community über wenige Jahre hinweg konditioniert worden ist. Hat man vor nicht allzu langer Zeit noch Microsoft anlässlich seiner Xbox-One-Vorstellung mit Schimpf und Schande bedacht, so muss sich ein traditionellerer Spieler heute schon vor anderen Spielern dafür rechtfertigen, dass er gerne optional den klassischen Vertriebsweg zur Auswahl hätte.

ChrisKong
I, MANIAC
Epic MAN!AC
ChrisKong

Download only News, schreibt das man das Spiel auch gerne als Retail-Version hätte ist da völlig legitim.

Es geht wohl eher darum, dass man es nicht unter jede gottverdammte News schreiben muss. Und es ist dann auch meist nicht ein Kommentar, sondern ein ganzer Strauss von Kommentaren. Und der Tenor schreit darin ganz klar, Retail über alles.
Mir ist das auch ein Rätsel, wie man sich darüber aufregen kann, auch wenn digitale Käufe so gesehen entwertet werden. Aber ich schäme mich auch nicht, hin und wieder Fleisch zu essen, auch wenn alles Vegi schreit.

Und die Vorteile von Retail befinden sich für mich praktisch alle nur im emotionalen Bereich. Was Spookey sagt, ist absolut logisch und nachvollziehbar. Das meiste ist einfach Kopfsache, denn ins nächste Leben nehmt ihr sowieso nix davon mit, oder ums mit einer bekannten Redewendung zu kreuzen, das letzte Spiel braucht kein Laufwerk. Endgame.

Max Snake
I, MANIAC
Epic MAN!AC
Max Snake

Besser als Ihren bekannte Francise als Paschinko oder Handyspiel veröffentlichten.
Als Fan ziehe mir runter. Wenn ich mehr haben will, Bloodstained: Ritual of the Night erscheint im Juni.

Mein Aufruf an Konmai: Bitte ein cooles Castlevania Artbook rausbringen.

D00M82
Moderator
Epic MAN!AC
D00M82

Naja was heißt schon Aufriss?

User XY wollte gern zum Ausdruck bringen, dass er dieses ständige “Digital ist doof” nicht mehr lesen kann und ging zu einer etwas plumpen Gegenmaßnahme über. An sich nix schlimmes. Daraus entstand jetzt diese in Teilen doch interessante Diskussion um Vorlieben und den Austausch von Meinungen.

Ich finde es halt auch etwas ermüdend die immer gleichen Sprüche zu lesen. Wenn ein kleines Indie Team keinen Retail Release auf die Beine bekommt, dann strafen viele Möchtegern Cores sie auch noch mit Boykott ab, obwohl sie das sicherlich nicht freiwillig machen.

In diesem Fall wäre Konami natürlich in der Lage, hat nur eben kein Bock. Da kann man mal meckern.

Spacemoonkey
I, MANIAC
Epic MAN!AC
Spacemoonkey

also ich freu mich wie blöde auf die contra collection. ich geh mal davon aus das hard corps enthalten sein wird 🙂

castlevania war abgesehen von sotn nie so meins. obwohl bloodlines macht mich doch etwas neugierig.
vor der steuerung der 8bit teile hab ich angst. sieht recht hölzern aus

Max Snake
I, MANIAC
Epic MAN!AC
Max Snake

Möchte lieber die Entwickler unterstützten sei es Retail oder Digital. Wieso könnt Ihr nicht froh sei, das Konami eine Castlevania Collection, die von der Retro Experte M2 eingegangen sind und dann kommt noch japanischen Version in die Collection. Kid Dracula aus eine Famicom Disk als Englischen Version, wie cool ist das denn? Statt dessen lese ich nur “Ich wil nur noch Disk haben!”
Wo ist die leidenschaftlich über Videospiel bitte?

Spacemoonkey
I, MANIAC
Epic MAN!AC
Spacemoonkey

stimmt alles. wie gesagt da gibts kein richtig oder falsch. jeder gewichtet die einzelnen punkte anders und jeder kann sich wünschen was er will.
aber ständige wiederholungen unter news nerven trotzdem 😉

Max @ home
I, MANIAC
Profi (Level 1)
Max @ home

Eben. Es geht nicht um eine grundsätzliche Verteufelung. Spiele als Download sind durchaus eine sinnvolle Ergänzung – gerade im Hinblick auf die angesprochenen Indie-Produktionen. Ich sehe (wie gesagt) durchaus einige Aspekte, die dem digitalen Vertrieb seine Berechtigung verleihen.

Andere Punkte sehe ich hingegen etwas anders:

So denke ich, dass es ungefähr 10.000 andere Dinge gibt, die durch ihre tägliche Nutzung oder ihren täglichen Kauf der Umwelt deutlich mehr schaden als ein Spiel, das über mehrere Jahre im eigenen Besitz verbleibt.

Eine Diskussion zur Notwendigkeit von Gegenständen, Begebenheiten und Ereignissen kann man bis in die Unendlichkeit führen, weil der jeweilige Grat und die jeweilige Einstellung dazu sehr subjektiv sind. Man kann sie soweit führen, dass wir am Ende in einer völlig sterilen Gesellschaft angekommen sind.

Der Gebrauchtmarkt ist nun mal übergreifend fester Bestandteil des Wirtschaftssystems, mit dem die Hersteller zurechtkommen sollten. Inwieweit eine Abkehr von ihm wirklich begrüßenswert ist, sei dahingestellt. Genauso, ob (im Hinblick auf den Spielesektor) die entsprechende Zielgruppe dafür den entsprechenden Titel zum Vollpreis kaufen würde.

Zack1978
Mitglied
Intermediate (Level 1)
Zack1978

Ich kann ehrlich gesagt nicht verstehen, was hier teilweise wieder für ein Aufriss gemacht wird.
Digital erscheint so ziemlich jedes Spiel, Retail aber halt nicht – das ist Fakt.
Wenn man dann als Retail Liebhaber auf einer Videospielseite, unter eine Download only News, schreibt das man das Spiel auch gerne als Retail-Version hätte ist da völlig legitim.
Keine Ahnung wie man sich da als Digital only Konsument angegriffen fühlen kann.

Spacemoonkey
I, MANIAC
Epic MAN!AC
Spacemoonkey

klar hat der physische besitz seine vorteile aber der digitale eben auch. und nicht nur dass man sich das erheben von der couch spart.

vorteile bei digitalen spielen:

– es ist bequemer. man muss nix reinstecken oder wechseln
– umweltschutz. verpackungen für dinge die keine brauchen sind ziemlich überflüssig. dazu kommt das niemand diese spiele wirklich braucht. sie sind nur zum spass da
– man kann sie nicht verlieren, sich stehlen lassen oder verkratzen und somit unbrauchbar machen.
– der gebrauchtmarkt macht die kleinen entwickler kaputt
– die meisten indies würde es retail only niemals geben
– auch die großen würden noch weniger risiken eingehen als jetzt schon
– man macht sich ein stück weiter frei vom verlangen nach materiellem besitz. ist ganz gut für den kopf 😉
– laufwerke sind empfindlich und machen geräusche

wie gesagt hat retail auch ganz klar seine vorteile aber digital eben auch. hier gibts kein klares richtig und falsch und darum würde ich niemals ständig unter jeder news über komischen retail editions rummeckern. heule auch nicht rum weil es einige ps3 spiele nicht digital gibt. es ist ne nervige art von abwertung der gegenseite

und generell zum früher war alles besser:

– spiele waren teurer
– so fehlerhaft wie sie auf dem markt kamen blieben sie auch. all die shmups mit ihren frameratenproblemen zb. heute wird sowas nach release oft noch weiter optimiert und manchmal komplett gelöst.
nur weil damals nichts mehr dran gemacht werden konnte hat man sich mit den macken halt abgefunden oder sie garnicht erst als solche erkannt.
– auch damals sind konsolen/spiele mal eingefrohren/abgestürzt. man hat nur nicht ein riesen fass aufgemacht. man hat einfach aus- und wieder eingeschaltet und weiter gings.
– street fighter 2, street fighter 2 turbo, super street fighter 2, super street fighter 2 turbo usw alles vollpreisspiele 😉 heute addons und mittlerweile oft sogar gratis

Max @ home
I, MANIAC
Profi (Level 1)
Max @ home

Bei Musik ist das aber auch ein wenig anders. Hier können Downloads beispielsweise für die Erstellung individueller Playlists, mobile Nutzung und aufgrund geringerer Anschaffungskosten wirklich Sinn machen. Hier ist der Umstieg für mich nachvollziehbarer und sinnvoller.

Warum bei Spielen der physische Besitz Sinn machen kann, wurde und wird hier sowie andernorts ausufernd diskutiert. Über den Verleih, das Mitnehmen zum Kumpel oder den Weiterverkauf haben wir hier noch gar nicht gesprochen. Wer digital spielt, erspart sich das Erheben von der Couch, erkauft sich das ‘Feature’ dafür aber mit anderen Nachteilen.

Ich bin wirklich sehr gespannt, wofür dieses und die folgenden Jahrzehnte stehen werden. Ich sehe eine sehr schnelllebige Wegwerfgesellschaft, die auch abseits des Spielemarktes für sehr wenig steht. Über was man wohl sprechen wird, wenn man sich in 30 Jahren an 2015 erinnert?

ChrisKong
I, MANIAC
Epic MAN!AC
ChrisKong

Die Konsumgesellschaft trägt da ihren Teil zu bei. Musik wird heute auch gestreamt, wer kauft von den jüngeren Mitglieder der Gesellschaft noch CDs? Und diese Konditionierung verfängt durchaus, weil die Vorteile einfach nicht von der Hand zu weisen sind, was man will, ist jederzeit verfügbar. Jetzt soll man denen mal erklären, warum das bei Spielen nicht auch so sein soll? Nachvollziehbare Argumente kann man da fast keine liefern.
Leben ist generell ein flüchtiges Vergnügen, vielleicht klammert sich darum ein Teil der Gesellschaft an Dinge, die vermeintliche Beständigkeit zu besitzen scheinen. Auf eine Sammlung würd ich mir nicht zu viel einbilden.

Nightrain
I, MANIAC
Maniac (Mark III)
Nightrain

So lange man Day-One-Patche in zweistelliger GB-Größe zum Zocken braucht, ist der Gedanke “später noch etwas von der Retail zu haben” irgendwie niedlich naiv … 😉

Nicht falsch verstehen. Ich würds begrüßen, wenn es so wäre und fleißig Retail kaufen. Wie Kong aber schon schrieb, heute ist fast nichts mehr sammelwert – außer man möchte auf seinen Haufen Plastik deuten können, der nicht mal mehr ein schickes Booklet enthält.
Spiele sind wie gutes Essen, man sollte sie frisch genießen. Manche sind auch aufgewärmt noch lecker, wie Eintopf, aber das sind dann verhältnismäßig wenige.

Ganz nach Spacemoonkey: Wer jetzt nicht kauft, muss sich nicht wundern, wenns später keinen mehr gibt, der so etwas mehr anbietet. 🙂

Der Träumer in mir hofft ja immer noch, dass es irgendwann mal wieder eine auf 2D ausgelegte (Retro-)Konsole gibt, auf der alle tollen Indi-Perlen portiert werden und die dann vollständig auf “Modul” verfügbar sind … aber nachdem selbst die Patches der Switch scheinbar nicht auf die Module geschrieben werden und heute zwar jeder und sein Hund Titel in Retro-Optik verbrechen, die aussehen, wie Titel, für die sich das NES geschämt hätte, dafür aber hochgezüchtete Rechenknechte brauchen, lach ich mich da schon selbst für aus … 🙁

Spacemoonkey
I, MANIAC
Epic MAN!AC
Spacemoonkey

ah ok.
jedenfalls ist es wie ChrisKong bereits sagte
gerade weil es das ganze zeug digital gibt wird es nicht verschwinden. disks und laufwerke sind ja auch nicht ewig haltbar.
meine urenkel sollen es schliesslich auch noch spielen können

das blöde an den extremisten ist dass sie indirekt selbst dafür sorgen dass keine retail fassungen von kleineren spielen erscheinen. da sie strikt nein sagen sind die verkaufszahlen noch niedriger als so schon und der entwickler/publisher sieht dann eigentlich nur dass es sich nicht lohnt. teufelskreis 🙂

Little Mac
I, MANIAC
Profi (Level 3)
Little Mac

Ich halte es mittlerweile so: „Kleine Spiele“ (Retro, Indies) kaufe ich gern digital. Ich schätze es, diese Spiele direkt verfügbar fest auf der aktuellen Konsole zu haben; von vielen (Retros) habe ich allerdings auch die Module noch.

Aber es ist in den Neuauflagen oft einfach komfortabler: viele TV‘s haben heute keinen Scart-Anschluss mehr, ich mag tatsächlich auch bei vielen retros 16:9-Vollbild und -ja, ich gebe es gern zu- schätze die Quicksave-Funktion.

Zudem schneide ich gern manche Bossfights oder gute Durchläufe via Share-Funktion mit und bei Spielen die ich sehr mag, gehe ich auch schonmal gern auf Trophäenjagd.

Anders ist es bei aktuellen Spielen, die nehmen idR zuviel Platz auf der Platte weg und da habe ich ohne Disc wie schon angesprochen, eben nicht bis zum Nimmerleinstag die Garantie, es immer wieder runterladen und spielen zu können.

So gesehen bedaure ich etwas, Dragon Quest 11 nur digital zu haben und von SF 30th Anniversary Collection dagegen die Disc geholt zu haben.

Hat alles sein für und wieder, letztendlich ist es aber immer schön, die Wahl zu haben.

Zum eigentlichen Thema: Ich habe mir gestern die Collection geholt und Castlevania 1, Super Castlevania 4 und Castlevania Adventure durchgezockt und die sind wirklich 1:1 wie man sie kennt (inklusive Ruckler). Auch keinerlei Abstriche bei der Musik.

Optionale Challenges oder Remix-Level (wie zB bei Mega Man Legacy Collection) gibt es nicht, aber in einem kommenden Sale kann ich es jedem empfehlen.

genpei tomate
I, MANIAC
Gold MAN!AC
genpei tomate

Na ja, es hängt auch ein bisschen mehr dran, als nur Platten zu tauschen, wenn alles Account gebunden ist und so.
Meine Konsolen verabschieden sich übrigens von ganz allein. 🙂

Spacemoonkey
I, MANIAC
Epic MAN!AC
Spacemoonkey

@ genpei tomate

einfach die platte aus der kaputten konsole in die neue bauen. kannst zur sicherheit auch auf mehrere sticks kopieren 😉

und hör auf konsolen zu zerstören 🙂
mir ist bisher nur der deamcast kaputtgegangen und das problem wäre leicht zu lösen. muss wohl die linse sein

Max @ home
I, MANIAC
Profi (Level 1)
Max @ home

@doom82: Natürlich ist die Provokation ein geschickter Seitenhieb. Aber ein “Ich möchte…” ist immer noch was ganz anderes als ein “Ich möchte, dass der andere nicht…”.

Aber was ich in verwandter Art und Weise auch ein bisschen nervig finde: Man feiert die Exklusivität einer Drittherstellermarke auf der eigenen Konsole – ist aber gleichzeitig in höchstem Maße erzürnt, wenn sie auf einer ungeliebten Plattform stattfindet. Das kann sehr nervig, manchmal aber auch recht unterhaltsam sein. Wenn ich mich amüsieren will, werfe ich hin und wieder gerne mal einen Blick in alte “Bayonetta 2”-Kommentarspalten (national und international). 😛

Zurück zum Thema: Ich persönlich empfinde es halt schon als Unterschied, ob ich ein altes Spiel physisch auf seiner Originalplattform oder als Download spiele. Und gerade im Hinblick auf die nachfolgenden Generationen besteht meiner Meinung nach das vollständige Erlebnis auch z. B. aus dem Einlegen des Spiels. Wer nie in eine Cardridge gepustet hat, hat nie NES und Game Boy gespielt.

Für mich ist zudem das klassische Medium die sicherste Methode, die Werke auf legale Weise über sehr langen Zeitraum spielen zu können. Und wenn ich alte Werke nachträglich will, dann möchte ich mich zudem ausschließlich am Angebot des Originalherstellers bedienen. Und das ist eben in der Regel nicht allumfassend.

Das heißt übrigens nicht, dass ich noch nie Spiele-Downloads getätigt habe. Ich sehe durchaus ein, dass sie in manchen Fällen Sinn machen können. Insofern gehöre ich nicht zu jenen, die sie strikt verteufeln.

genpei tomate
I, MANIAC
Gold MAN!AC
genpei tomate

Mich wurmt es eher, dass ich großes Interesse an kleinen Games habe, und ausgerechnet sie, in den meisten Fällen erst digital erscheinen. Diese “limited” sonst was Editions, die sie später nach-schieben widern mich auch an, da der Vertrieb online only ist.
Gesammelt habe ich nie was, es hat sich alles angesammelt, aber alles Games, die ich immer mal wieder gerne zocke, auch wenn teilweise eine Dekade verstreicht, eh ich etwas zum zweiten mal durchspielen will.
Ein Ko Kriterium ist für mich nicht so sehr das digitale Spiel, sondern die Konsole, für die es erscheint.
Ich bin mir fast sicher, dass meine Ps4 genau so den Geist aufgeben wird, wie alle Sony Konsolen, die ich mir nachgekauft habe, weil ich die Retail Games davon noch meine eigene genannt habe, also “freue” ich mich tierisch wenn es so weit ist und meine ganzen Download only Dinger, speziell die VR Sachen, plötzlich “nicht mehr da” sind. 🙂

ChrisKong
I, MANIAC
Epic MAN!AC
ChrisKong

Der Sammelaspekt hat mMn nicht zwingend was mit den Spielen selbst zu tun. Es ergibt sich einfach, wenn man den Sammeltrieb hat und Videospiel-affin ist, dass man sich eben in diese Richtung bewegt. Sammelnswert finde ich das meiste heutzutage eh nicht mehr, wenn ich ehrlich bin. Ich gehe auch beim ganzen Retrokram nicht davon aus, eine Wertanlage zu besitzen. Und das mit der Verfügbarkeit ist mMn auch eine eher plumpe Rechtfertigung, in den Weiten des Internets ist mehr erhältlich als auf Trägermedien und vor allen Dingen auch eher verfügbar.
Also ich mag die Sammelei, noch zumindest, aber ist jetzt nicht zwingend ein KO Kriterium für ein rein digitales Spiel. Nur komm ich auch so kaum hinterher mit zocken, dass ich mit dem Kauf eines digitalen Spiels wirklich ein dringendes Bedürfnis bedingt haben muss. Den Sammelaspekt kann ich ja einfach durch den Kauf befriedigen, so habe ich zumindest eines von beiden Bedürfnissen instant befriedigt, was bei einem digitalen Kauf nicht der Fall ist, solange ich es nicht spiele.
Ich bestelle aber in letzter Zeit auch kaum noch Retail, weil ich mehr als genug noch habe, ausser ich will es zeitnah spielen, wie z.B. Days Gone oder Resident Evil 2.
Ich fände ein System besser, bei dem Spiellizenzen schneller verjähren und für alle verfügbar gemacht werden, ganz legal. Vieles ist überhaupt nicht erhältlich, eben aufgrund von Lizenzschwierigkeiten, von daher wird Emulation immer eine Option bleiben.

D00M82
Moderator
Epic MAN!AC
D00M82

Genpei bei dir ist zumindest sicher, dass dein “Plastikschrott” niemals in den Weltmeeren landen wird. Es sei denn die Apokalypse ist ausgebrochen und dann ist es auch egal.

genpei tomate
I, MANIAC
Gold MAN!AC
genpei tomate

Generell sind alle Diskussionen uninteressant, die sich nicht ein wenig mit der Gegenseite befassen. Ich habe immer gewusst, dass Spacemoonkey es eher digital mag, seine Begründung “praktisch” ist für mich ausreichend, um keinen Drang zu verspüren, ihm dauernd unter die Nase zu reiben, warum ich eher Retail will, auch wenn ich weiß, dass die Umwelt unter mir mehr leidet. 😉

D00M82
Moderator
Epic MAN!AC
D00M82

Interessant ist es trotzdem. Es ist halt manchmal erstaunlich, wie wenig manche ihr eigenes Tun bemerken, selbst wenn man sie in Ihrem Verhalten spiegelt, wie es Lugaruh ja gerade so aufdringlich tut. Er nutzt dabei ein wenig populäres Thema und stellt sich damit ganz provokant auf die Seite des ungeliebten Außenseiters. Ich habe das oft bei PS4 Themen gemacht. Gar nicht mal in der bösen Absicht zu trollen, sondern in der naiven Hoffnung, dass manche Leute eben mal merken, wie nervig das für eine Gegenseite sein kann und sie das stumpfe anti kommentieren in News der anderen Seite vielleicht mal sein lassen.

Lugaruh
I, MANIAC
Profi (Level 3)
Lugaruh

Doom82 hat mich verstanden….danke

Max@Home endlich verstehe ich einen der Retail will….weil ich deine Argumentation sehr mag!

Viel besser als ich Kauf es nicht weil kein Retail….nervt nur noch unter jeder news

D00M82
Moderator
Epic MAN!AC
D00M82

Ich stimme mal Max @ Home zu. So sehe ich das ganze nämlich auch.

Ich träume außerdem davon in ein paar Jahren mit meinen beiden Kurzen gemeinsam alte Klassiker zu spielen und sie in die schöne Welt der Videospiele zu führen. Auch kulturell etc.

Max @ home
I, MANIAC
Profi (Level 1)
Max @ home

Es kann hier um viele Aspekte gehen. Neben einer gewissen Unabhängigkeit geht es mir aber auch um einen gewissen Charme und die geschichtliche Archivierung. Für mich zählt beim Videospielen nicht nur der Controller in der Hand oder das Geschehen auf der Mattscheibe. Eine Cardridge aus den Achtzigern und eine liebevoll gestaltete Anleitung sagen durchaus viel über die Zeit ihrer Entstehung aus. Genauso wie ein historisches Buch kann auch ein betagter Retail-Klassiker ein Teil von Kultur sein.

Auch aus diesem Grund befürworte ich weiterhin Videospiele in ihrer matieriellen Form. Wer Downloads, Streaming oder Abo-Services bevorzugt, bitte. Aber derjenige soll auch so fair sein und traditionellen Spielern ihren bevorzugten Vertriebsweg zugestehen. Optionalität nimmt schließlich niemandem etwas.

Spacemoonkey
I, MANIAC
Epic MAN!AC
Spacemoonkey

es lohnt sich nicht jeden alten furz retail zu bringen. wenn sie es nicht digital machen würden dann halt garnicht. sowas kauft doch kaum einer.
wer sowas unbedingt retail haben möchte sollte sich das original besorgen was wenigstens wirklich irgendwie von wert ist. der rest zahlt halt nochmal in 20 jahren wenn die konsole kaputt ist oder das spiel deinstalliert. würds ja einfach auf der platte lassen oder auf usb sticks kopieren

oh gott ich schreib wieder zu einem thema das ich extrem ermüdend, unwichtig und nervig finde. bin raus 🙂