Final Fantasy IX – so ist die Switch-Version

1
2847

Als Square Nintendo Mitte der 90er Jahre den Rücken kehrte, um fortan Sony und die PlayStation mit Rollen- und anderen Spielen zu versorgen, hatte diese Entscheidung Konsequenzen für die ganze Branche: Ohne Square und insbesondere ohne Final Fantasy wäre der Kampf zwischen PlayStation und Nintendo 64 zweifelsohne weniger klar verlaufen, ebenso wie die Entwicklung des Rollenspiel-Genres und seine in erster Linie aus dem Erfolg von Final Fantasy VII resultierende Beliebtheit in Europa und den USA. Mehr als zwei Jahrzehnte später hat sich die Lage allgemein beruhigt. Nintendo hat nach gigantischen Hochs und tiefen Tiefs gerade wieder gehörig Oberwasser und Square, mittlerweile fusioniert mit dem ehemaligen Erzrivalen Enix, hat nicht mehr die branchenweite Strahl- und Einflusskraft wie in den späten 90er-Jahren, dafür aber ein dickes Portfolio an nach wie vor beliebten Klassikern, die man heute nicht mehr exklusiv an ein System bindet, sondern die man, ganz im Gegenteil, möglichst vielen Spielern zugänglich machen möchte. Deswegen ist jetzt auch das PlayStation-Spätwerk Final Fantasy IX, der letzte Teil der Serie der unter Serienschöpfer Hironobu Sakaguchi entstand, als digitaler Download für die Switch (und auch die Xbox One) erhältlich.

Der entspricht so ziemlich exakt der schon vor einigen Monaten erschienenen PS4-Fassung, die ihrerseits auf der PC-Version basiert, die ihre Wurzeln in der Mobile-Fassung hat. Im Klartext bedeutet das: Auf der Haben-Seite gibt es da ein auch heute ziemlich gut geschriebenes Fantasy-Adventure mit sympathischen Protagonisten, einer interessanten Welt und liebevoller Darstellung – gerade in der ersten Stunde zieht Square so ziemlich alle inszenatorischen Register der 32-Bit-Generation. Stetige Rollenwechsel, subtiles Wordbuilding, kleine Geschicklichkeitseinlagen, effektvolle Kämpfe und natürlich auch die Rendervideos, für die gerade Final Fantasy auf der PlayStation so berühmt war. Und als kleinen Bonus gibt es nun hochauflösende 3D-Figuren, eine im Pausemenü versteckte Speed-Up Option und optionale Booster, mit der ihr Geldbörse, Skillpunkte oder Erfahrung direkt maximieren dürft – zum Beispiel, wenn ihr jetzt einfach nur für die Story an Bord seid, aber keine Lust mehr auf knifflige Kämpfe oder das Talentsystem habt.

1 Kommentatoren
Rudi Ratlos Letzte Kommentartoren
neuste älteste
Rudi Ratlos
I, MANIAC
Maniac (Mark III)
Rudi Ratlos

Danke für die Zusammenfassung. Spiele es gerade als PSX-Fassung auf der Vita und man merkt dem Spiel ziemlich häufig an, dass die alte Playsi damals übers Limit hinausgetrieben worden ist. Gerade in den Kämpfen ruckelt und zuckelt es in einer Tour.

Daher meine Frage zur Speed-up-Funktion: Betrifft dies die Kämpfe im allgemeinen oder das komplette Spiel? Im Ankündigungsvideo für die One/Switch sahen die Kämpfe nämlich jetzt auch nicht sonderlich flüssiger aus :/