Atelier Mysterious Trilogy Deluxe Pack – im Test (PS4)

0
313
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:,
USK:
Erschienen in:

Zwischen den drei abenteuerlichen Dusk-Spielen und den beiden ebenso beliebten wie erfolgreichen Episoden von Atelier Ryza spielt die im Original auf diverse Systeme verteilte Mysterious-Trilogie der Atelier-Reihe. Den Anfang macht Atelier Sophie auf PS3, PS4 und Vita, danach folgt Atelier Firis für PS4 und Vita, der letzte Teil des Dreiers ist schließlich Atelier Lydie & Suelle für PS4, Vita und erstmals auch Switch. Sicherlich nicht zuletzt vom Erfolg der Ryza-Spiele beflügelt, hat Atelier-Macher Gust jetzt ein hübsches Komplettpaket geschnürt und bringt Sophie, ­Firis, Lydie und Suelle im Dreierpack auf PS4 und Switch.

In Atelier Sophie lernt Ihr ein sprechendes Buch namens Plachta kennen und erlernt mit dessen Hilfe die Kunst der Alchemie. Die Heldin von Atelier Firis hat noch nie die Höhlen ihres unterirdischen Bergbaudorfs verlassen, sieht aber ihre Chance, als auf einmal Sophie und Plachta auftauchen. Die Zwillingsschwes­tern Lydie und Suelle versuchen derweil auch ihr Bestes, um mit der kniffligen Alchemie klarzukommen, und wittern schließlich Morgenluft, als sie feststellen, dass sie in die Gemälde ihres Vaters reisen können. Gekämpft wird rundenbasiert, allzu komplex sind die Gefechte dabei aber nicht, ihren Anspruch ziehen die drei Ateliers nämlich in erster Linie aus den komplexen Crafting-Systemen.

Alle drei Spiele beinhalten ehemals separat erhältliche Download-Inhalte und kleine Erweiterungen: neue Kessel für Sophie, neue Fahrzeuge und Bossgegner für Firis und ein neues Areal für Lydie & Suelle. Ganz frisch ist außerdem ein Foto-Modus, auch die Geschwindigkeit dürft Ihr erhöhen und es gibt für alle drei Spiele ein digitales Artbook.

Zurück
Nächste