Bust A Groove – im Klassik-Test (PS)

0
293
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Parappa the Rapper gab den Takt vor, nun geht das Genre der Rhyth­mus-Spiele in die zweite Runde: Bei Bust-a-Groove tanzt Ihr zu unterschied­lichen Musikrichtungen wie Pop, Rap und House im Stile eines Beat’em-Ups gegeneinander. Dabei kommt es auf Eure Geschicklichkeit an, wie spektakulär die Tanzschritte ausfallen: Bleibt Ihr durch synchrones Knopf- und Pad-Drücken im Takt, hebt Euer Charakter förmlich ab und wirbelt wie ein Travolta über den Tanzboden, bei Fehleingaben kühlt er sich ab und muß langsam wieder in die Gänge kommen. Das Tanz­schema ist einfach: Jeder vierstufige Takt wird durch Drücken der X- oder O-Taste abgeschlossen, je gewagter der Tanz­schritt, desto mehr angezeigte Joypad-Kommandos müssen nachgetippt werden.

Füllt sich Eure Energieanzeige am unteren Bildrand, stehen Euch mehrere Schritt-Alternativen zur Verfügung – Pro­fis erspielen sich so neben vier Geheim­charakteren auch den Highscore. Als besonderen Gag dürft Ihr bei bestimmten Gelegenheiten den Gegner stören: Drückt Ihr zum Abschluß eines Taktes statt der X- die Dreieckstaste, greift Ihr Euren Konkurrenten mit Herzen und anderen verrückten Attacken an – vorausgesetzt, er blockt nicht!

Zurück
Nächste