Bust A Groove – im Klassik-Test (PS)

0
305
Zurück
Nächste

Meinung & Wertung

Christian Blendl meint: Wer Musik im Blut hat und aufgrund des simplen Spielprinzips nicht gleich die Flucht ergreift, dem kann ich Bust-a-Groove empfehlen: Sobald Ihr via Joypad die erste Combo tanzt, erlebt Ihr spektakuläre Animationen ohne den kleinsten Polygonfehler. Die zwölf Charaktere legen mit einem üppigen Repertoire an Tanz­schritten los – schon bald findet Ihr coole Bewe­gungs­fol­gen heraus, mit denen Ihr Eure Kumpels beeindruckt. Leider ist das Kon­zept etwas unfair: Schon ein kleiner Ti­ming­fehler wirft Euch aus der Bahn. Mühselig versucht Ihr danach, wieder in den Takt zu kommen – statt einer klei­­nen Herabstu­fung kommt’s so gleich knüp­pel­dick für ungeübte Tän­zer. Die Optik ist mit ­Kamera-Zooms, animierten Hin­ter­­gründen und trans­­parenten Disco-Effek­ten ein wahres Feuer­werk.

Witziges Reaktionsspiel mit hervorragenden Animationen: Das simple Spielkonzept motiviert aber nur kurzzeitig.

Singleplayer68
Multiplayer
Grafik
Sound
Zurück
Nächste