Fatal Fury 3: Road to the Final Victory – im Klassik-Test (Neo Geo)

7
1841
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Nach gut einem Jahr Bildschirm-Abstinenz treffen sich Joe Higashi und seine Kumpels zum ultimativen Prügel-Showdown im renovierten Pao-Pao-Café, aber auch in ungemütlichen Hinterhöfen und schummerigen Bauruinen. Den letzten Aufguß der Prügelreihe haben nur vier der Stars überlebt: Muscle-Man Terry Bogard und Brüderchen Andy, Kung-Fu-Spezialist Joe Higashi und eine (körperlich entschärfte) Mai Shiranui. Der Oberfiesling heißt wieder Geese Howard, kann diesmal aber auch von Euch gespielt werden. Neben den fünf recycleten Charakteren gibt’s ebenso viele Neuzugänge: Blue Mary, ein dralles Mädel mit erfahrener Handkante, Wilson, der grinsende Jamaicaner mit Rasta-Locken, und Franco Bash, Haggars kleiner Bruder. Ausnahmsweise lauern auch zwei bewaffnete Figuren im Auswahlmenü: Sokaku Mochizuki haut dem Gegner seinen Spazierstock um die Ohren, Schönling Hon Fu verwirrt Euch mit einem hölzernen Nunchakko.

Jeder Kampfsportler verfügt über das übliche Repertoire an Special-Moves: Sokaku kreist als Feuerball durch die Luft, Rob Wilson läßt seine Turn­übungen in krachende Attacken übergehen und Franco bewegt seinen Workout-Körper in Windeseile über den ganzen Bildschirm.

Im Gegensatz zu den Vorgängern kämpft Ihr bei Fatal Fury 3 nicht nur auf zwei, sondern auf drei Ebenen: Per Knopfdruck hopst Ihr in den Hinter- oder Vordergrund, um einer Attacke des Gegners zu entgehen. Kommt Ihr schnell genug auf die Füße, tretet Ihr dem Kontrahenten ins Kreuz.

Auch im Background ist für Action gesorgt: Rumpelt ein Zug an Euch vorbei, zittert der ganze Bildschirm, verliert Ihr das Match im Park, fliegt Eure Figur in den Teich. Spielt Ihr gegen Mai, könnt Ihr im Hintergrund sogar das Leben in einem Aquarium beobachten.

Zurück
Nächste
neuste älteste
Rudi Ratlos
I, MANIAC
Rudi Ratlos

Drei Ebenen fand ich eine zuviel – Real Bout 2 war dann aber richtig geil! Und “Mark of the Wolves” sowieso

Nipponichi
I, MANIAC
Nipponichi

Mir geht es beim Neo Geo doch nicht ums Geld. Ich habe einfach keine Lust auf weitere Retro-Konsolen zuhause und auch einfach kein Platz dafür, gerade was die wahrlich gigantischen Module angeht. Früher, als es noch aktuell war, hätte ich es schon gerne gehabt, hatte aber nicht das Geld dazu als Kind/Jugendlicher. Heute wäre es denkbar, aber nein, ich verzichte.

Mir reichen da die paar Collections, die es für die PS2 gibt. Da ist nahezu alles zu finden, das mir vom Neo Geo immer gefiel und die laufen auch wirklich super. Da brauche ich einfach kein Neo Geo mehr. Es stehen ohnehin schon viel zu viele Konsolen zuhause herum.

Max Snake
I, MANIAC
Max Snake

Wie wohl Realbout Fatal Fury ist?

@nipponichi Ich kann auch kein Ferrari zum sehr günstigen Preis finden.

Nipponichi
I, MANIAC
Nipponichi

Müßte ich mir mal noch für die PS2 zulegen. Da gibt es ja zwei Collections der gesamten Reihen, die auch recht gut umgesetzt sind, ähnlich wie schon die Art of Fighting Anthology oder Samurai Shodown Anthology. Ein Neo Geo heute noch anzuschaffen, wäre mir heute zuviel.

Remo
I, MANIAC
Remo

Naja, Fatal Fury 3 bis Real Bout 2 waren sicherlich mehr als nur okay.

kevboard
I, MANIAC
kevboard

Fatal Fury wurde erst mit Mark of the Wolves wirklich gut, alle teile davor waren höchstens ok

neotokyo
I, MANIAC
neotokyo

In der Halle gezockt ! Ganz nett ?