Final Fantasy X-2 – im Klassik-Test (PS2)

10
2086
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Schneller als ein goldener Chocobo flitzen Yuna, Rikku und Paine über den großen Teich und beglücken nun auch bundesdeutsche Rollenspieler mit ihren poppigen Sphäro-Jagdgeschichten. Trotz der ­relativ kurzen Lokalisierungsphase wurden sämtliche Bildschirmtexte, Begriffe und Namen sauber in unsere Muttersprache übersetzt. Technisch gibt es weiterhin Verbesserungsbedarf: Nur Spieler mit Breitbildmonitor können nämlich die unschönen Balken der PAL-Fassung ausblenden. High­end-Leckerbissen wie 60-Hertz- oder ‘Progressive Scan’-Modus fehlen traditionsgemäß, die erquickende englische Sprachausgabe wurde beibehalten. Trotzdem gibt’s gegenüber dem zehnten Teil einige Verbesserungen: Auf das PAL-Format ‘optimiert’ nervt die Grafik nicht mehr mit plattgedrückten Gesichtern und der deutsche Bildschirmtext wurde besser auf die englischen Dialoge abgestimmt.

Inhaltlich bleibt alles beim Alten: Als direkter Nachfolger von Final Fantasy 10 erzählt der aktuelle Teil die Geschichte von Spira-Superstar Yuna weiter. Nachdem sie im Vorgänger ihre Heimatwelt vor dem gigantischen Killerwal Sin gerettet hat, darf die Ex-Beschwörerin endlich drangehen, ihr Leben in die Hand zu nehmen. Und so macht sie sich auf die Suche nach der verlorenen Liebe Tidus.

Yuna vertauscht also Beschwörer-Robe mit Minirock und den Zeremonienstab mit dem Stabmikrofon. Als singende Pistolenlady schließt sie sich der aus dem Vorgänger bekannten Al-Bhed-Diebin Rikku an, die zusammen mit dem neurotischen Punk-‘Brüderchen’ die Sphäro-Jägergang ‘Mövenpack’ aufgezogen hat. Als drittes Mitglied verstärkt die zynische Paine das Trio Infernale. Mit diesen drei Identifikationsfiguren müsst Ihr vorlieb nehmen. Weitere Party-Mitglieder gibt es nämlich nicht. Die drei Diven lassen sich aber nicht lumpen und legen sich mächtig ins Zeug, um sich mit Gesang- und Tanzeinlagen, bissigem Wortwitz und zahllosen Anspielung auf Film- und Fernsehlandschaft in Euer Herz zu drängeln. Kenner der Final Fantasy-Reihe müssen sich demnach auf eine wild-witzige Grundstimmung im Erzählmodus des Spiels gefasst machen, denn Comedy-Elemente stehen klar im Vordergrund, was sehr zu Lasten von epischen, ernsthaften Story-Schattierungen fällt.

Zurück
Nächste
neuste älteste
lgbomber
Mitglied
lgbomber

Final Fantasy X-2 finde ich gut. Kann man auch heute noch gut zocken. Meine persönliche Wertung lieget bei 75 Punkten.

Nipponichi
I, MANIAC
Nipponichi

Mit Teil X-2 ging es mit Final Fantasy so richtig schön bergab. Teil XII hatte dann zwar noch einmal ein interessantes Konzept mit seiner offen wirkenden Welt und dem Kampfsystem, aber die Geschichte fand ich auch dort mehr meh…Teil XIII und seine Nachfolger waren auch nicht meins und von Teil XV rede ich schon gar nicht mehr.

Die Teile VI bis X waren und sind Weltklasse, aber was danach kam, finde ich einfach nur öde. Und ja, sehe ich ähnlich. Die Reihe ist nur noch ein Schatten ihrer selbst Nippon-RPGs können mittlerweile zahlreiche Firmen besser, auch so kleine Indies.

DerPanda
I, MANIAC
DerPanda

Ich tu mich mit solchen “Top” Listen immer schwer, als sie mit eindeutigen Nummern zu versehen aber FFXIV gehört auch mit zu den besten Serien Teilen.
Der nächste Teil also FFXVI hat zumindest das Potenzial sich da ein zu Reihen.

Rudi Ratlos
I, MANIAC
Rudi Ratlos

Teil 12 ist in den Top 3 der Reihe, das ist schon ein wenig mehr als „Delle nach oben“ ?

MadMacs
I, MANIAC
MadMacs

Ab hier ging es mit Final Fantasy nur noch bergab. Der 12er brachte noch mal kurzfristig eine kleine Delle nach oben. Final Fantasy ist nur noch ein Schatten seiner selbst.

SonicFanNerd
Moderator
SonicFanNerd

Bin auch kein Freund von X-2.
Nach X, welches ich seinerzeit richtig verschlungen habe, ging der Ansatz mit nur den drei Protagonistinnen und Jobsystem, dazu der Girly-Style-Ansatz und der Verzicht auf Musik von Uematsu für mich nicht richtig auf.
Jetzt mit mehr Abstand und sozusagen als eigenständiges Spin-Off könnte mein Eindruck ggf. anders sein.
Aber bevor ich das nochmal anspiele, gibt es noch ne Reihe von anderen Spielen, denen ich den Vorzug gebe.

Maverick
I, MANIAC
Maverick

Ich fand dass spiel furchtbar, dieser Girls only Quark ging gar nicht und auch dass skillsystem war nicht mein Ding.

Alles in allem war dieser Teil für mich so ein bisschen der Anfang vom Ende für die Marke Final Fantasy. Kein Teil danach hat mich je wieder so begeistert wie der snes teil mit Terra, die psone teile 7-9 und der 10.

Ich hoffe dass der 16 wieder mal in die puschen kommen wird, wobei bei square enix kann man sich ja nie so sicher sein was am Ende so rauskommt.

Rudi Ratlos
I, MANIAC
Rudi Ratlos

„ ich werde das Teil sicher nicht eher aus der Hand legen, bis meine Komplettierungsanzeige 100 Prozent zeigt.“

Viel Spaß dabei, selbst mit Lösungsbuch ist mir das nicht gelungen, weil kleinste Fehler im Spielverlauf das verhindert haben. Saudummes Game-Design, aber insgesamt fand ich das Spiel klasse.

Tabby
I, MANIAC
Tabby

Hab’s auf Switch mal probiert, bin aber im Gegensatz zum Vorgänger überhaupt nicht mit warm geworden.

KVmilbe
I, MANIAC
KVmilbe

“Präsentation teilweise schlampig” kek