Killzone – im Klassik-Test (PS2)

13
5110
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Vor gut zwei Jahren blickten die leidenschaftlichen Shooter-Fans unter den PS2-Besitzern neidisch auf die Konkurrenz aus Redmond. Kein Wunder, lieferte Microsoft mit Halo doch einen spielerisch exzellenten und atmosphärisch dichten Ego-­Shooter ab. Ein Gegenstück gleicher Qualität fehlt bislang auf der Sony-Konsole. Diesen Missstand will das niederländische Studio Guerrilla beheben und gleichzeitig zeigen, dass Holland mehr zu bieten hat als guten Käse.

Die Menschheit hat den Weltraum ­erobert und neue Planeten kolonisiert. Während auf Welten wie Vecta das Leben blüht, sind andernorts die Bedingungen deutlich schlechter. Die giftige Atmosphäre des unwirtlichen Himmelskörpers Helgan verändert gar den Metabolismus der dort ansässigen Menschen. Das kahlköpfige Völkchen nennt sich fortan Helghast. Jahrzehnte später schürt ein despotischer Anführer den Hass auf die besser gestellten Nachbarn, die der so genannten ISA-Fraktion angehören. In einer groß angelegten Invasion bemächtigen sich die Helghast-Truppen schließlich Vectas.

Hier kommt Ihr ins Spiel: In der Rolle von Soldat Jan Templar zieht Ihr in elf Missionen gegen die Aggressoren in die Schlacht. Die Einführung ins Spiel erfolgt kurz und brutal. Gemeinsam mit anderen ISA-Soldaten lauert Ihr den anrückenden Feindtruppen in Schützengräben auf. Kugeln surren durch die Luft, Explosionen erschüttern den Boden und die Kampfschreie heranstürzender Helghast dröhnen Euch in den Ohren. Kein Zweifel, hier herrscht Krieg. Geduckt spurtet Ihr von Deckung zu Deckung, die Waffe immer im Anschlag und den Blick gen Feind. Aktiviert in brenzligen Situationen die Sprintfunktion, um der Gefahr flinken Fußes zu entgehen. Jeder Spurt zehrt allerdings an Eurer Ausdauer, die Zeit braucht, um sich wieder aufzuladen.

Zurück
Nächste
neuste älteste
ghostdog83
I, MANIAC
ghostdog83

P.S.: Beste PS2 Shooter was die Spielbarkeit angeht sind für mich bis heute eher TimeSplitters 2 und 3. Ja, die Kampagne ist da teilweise etwas holprig inszeniert und die Story hat eigentlich nicht mal Bierdeckelniveau, aber die Dinger spielten sich einfach gut.

Ich habe beide Teile dank Abwärtskompatibilität nachgeholt und kann deine Ausführung mit Blick auf Teil 2 nicht teilen – die Bedienung entspricht nicht dem, was ich heutzutage gewohnt bin. Ich habe länger gebraucht als erwartet, um mich an die Gegebenheiten zu gewöhnen (kein Steuerungsschema war ideal) und hatte über die gesamte Spielzeit den Eindruck, mit Handicap zu spielen, da meine Leistung besser wäre, wäre die Bedienung nicht so wie sie ist. Teil 3 steuert sich klar besser.

Bzgl. der herausfordernden KI – die Helghast-Truppen empfand ich nur durch ihre schiere Masse, der Positionierung und dem Schaden, den sie einstecken konnten, als gefährlich. Mit Halo konnte der Titel da nicht mithalten (auf Legendär sind die Eliten selbst für heutige Verhältnisse äußerst zähe und agile Gegner, die schnell bei einigen Treffern in Deckung gehen, um ihre Schilde aufzuladen). Dadurch, dass die Helghast das Geschehen “kommentiert” haben, was andere Shooter auch taten und immer noch tun, selbst bei FEAR, wo die KI wirklich gut ist, konnte die Illusion erzeugt werden, da würden tatsächlich Gegner stehen, die nicht nur zur Schießbude einladen.

Max Snake
I, MANIAC
Max Snake

@Dirk von Riva Guerilla Games haben keine Interesse, wegen der Übersättigung an Ego – Shooter. Wenn dann den 1. Teil in bessere Gewand und einige Verbesserungen.

Dirk von Riva
I, MANIAC
Dirk von Riva

Finde die Serie sollte Sony zurückholen

dmhvader
I, MANIAC
dmhvader

War damals echt klasse, und im Nachhinein findet man vieles von K1 in den späteren CoD’s wieder, finde ich. Sony sollte eh alle Killzones noch mal remastern und neu raushauen, dazu dann neue MP-Maps.

captain carot
I, MANIAC
captain carot

Killzone war zu seiner Zeit voll in Ordnung, lebte aber klar von der Präsentation. Leider miserabel gealtert.

Halo, tja, ich hab damals Teil 1 bzw. glaube ich sogar nur die Demo davon auf dem PC angespielt 2003 und fand das erstmal gar nicht so gut. Als ich mir dann 2008 die 360 gekauft hab hat mir mein Cousin ein paar Xbox Spiele geliehen, um die AK zu testen. Darunter auch Halo 2. Und da hat es dann Klick gemacht. Halo hab ich dann nachgeholt und Halo 3 auch recht schnell besorgt.

Killzone 2 und 3 hab ich wiederum erst vor ein paar Jahren gespielt. Optisch trotz klarer Alterserscheinungen noch ganz ok und natürlich sind Spielmechanik und Gunplay hier schon ziemlich anders als Halo, aber für den Halo-Killer hat es da spielerisch IMO nie ansatzweise gereicht.

P.S.: Beste PS2 Shooter was die Spielbarkeit angeht sind für mich bis heute eher TimeSplitters 2 und 3. Ja, die Kampagne ist da teilweise etwas holprig inszeniert und die Story hat eigentlich nicht mal Bierdeckelniveau, aber die Dinger spielten sich einfach gut.

Tabby
Gast

Ich hatte damals Halo zum ersten Mal bei Giga Games gesehen und war total geflasht, von dem was ich da sah. Danach kratzte ich meine gesamte Kohle zusammen und kaufte mir ne Xbox zusammen mit dem Spiel.
Halo hatte für mich damals das Ego Shooter Genre auf Konsolen (eigentlich in allen Belangen) revolutioniert, dagegen wirkten Killzone und Co wie ein Fliegenschiss im Vergleich.

JACK POINT
I, MANIAC
JACK POINT

Halo hab ich erst letztes Jahr den ersten Teil (als Anniversary Edition auf 360- meistens in Originalgrafik) zumindest bis zur letzten Mission gesuchtet (nicht auf einmal aber in wenigen Tagen) und hatte davor nur jemals Halo Reach auf der 360 durch und Halo 1 nur am Anfang mal auf der OG Xbox bischen gespielt und an Halo ist bis auf das nervige Zeitlimit zum Schluss teils so genial intensiv, wo manche Missionen wirklich wie Überlebensmissionen wirken und man echt sich krass durchkämpfen muss und die Art wie man da manche langen Level durchschreitet und dann Backtracking hat und nochmals ganz andere Herausforderungen warten und das dann noch mit Fahr- oder Flugzeugen, wo man teils um jedes das man bekommt oder Waffe die man liegen ließ froh ist um bestehen zu können, hat für mich eine ganz besondere Atmo erzeugt und wie die Flood noch den Spielablauf ändern, schon klasse.

Manchmal tendierts aber dazu schon etwas unfair zu wirken und als ich am Ende wg. viell. so 15 sek. beim Zeitlimit zu langsam war, hatt ich dermaßen hohen Puls richtig lang, schon seit dem Fight im Level davor, wo ich Depp trotzdem weitergespielt hab, dass ich seit 03.12.21 mich nicht mehr hingetraut hab.

Aber ich hab danach mal eben gehört, dass das die finale Mission ist und irgendwann probier ichs nochmals ganz unverfänglich.

So krasse Spannung hatte Killzone weit seltener und auch kein Backtracking, das die Gebiete mehr zusammenhängend gemacht hätte, aber hat es irgendwie auch entspannter gemacht.

Da war halt Half Life auf der PS2, was ich erst vor Kurzem nachgekauft hab, mit seiner Quick Save Funktion überhaupt weniger stressig statt den typischen Konsolen-Checkpoints.

Revan
I, MANIAC
Revan

Ich kann und konnte mit Halo nie was anfangen. Die Innenlevel sind der absolute Alptraum, das Gameplay repetitiv und die deutsche Synchro samt Story einfach zum davonlaufen.

Storymäßig und bezüglich der Atmo haben mich The Darkness und Bioshock weit mehr überzeugt; gameplaymäßig die Shooter auf dem N64 und Time Splitters sowieso.

JACK POINT
I, MANIAC
JACK POINT

Hab ich tatsächlich auf PS2 und als PS3-Umsetzung durchgespielt. Das mit dem Halo-Killer ist natürlich die alte Mär. Jedenfalls ein toller Shooter bei dem man bedächtig vorgehen musste. Manchmal wars schon nervig , dass die Helghast solche Kugelschwämme sind.

Teils wurd die KI gelobt, teils die Aussetzer Stichwort dastehen kritisiert. Ich fand sie gut uny da Halo flotter ist, müssen sich da die Gegner ja auch mehr bewegen.

Atmosphärisch wars klasse, die Waffen wie dasGegnerdesign brachial brutal und düsteren Gegnerdrsign (@Nipponichi: Du meinst wohl eher SS statt Wehrmacht) und es kam im Gegensatz zu seinem Nachfolger und Halo 1 ohne zu krasse Herkasperl- Finalmission aus, wobei nein, die hat mich schon auch ein paar Nerven gekostet.

Tabby
Gast

Atmosphärisch fand ich das Spiel zwar ganz gelungen, spielerisch konnte es mich aber nicht wirklich abholen. Da gab es für mich zahlreiche spaßigere Alternativen (zB Halo). Ich muss aber auch sagen, dass ich das Spiel erst zum Ende der PS2 Ära nachgeholt hatte, zum Release hätte ich bestimmt noch etwas mehr damit anfangen können.

Nipponichi
I, MANIAC
Nipponichi

War ein sehr beeindruckendes Spiel. Die Helghast wirkten auf mich sehr bedrohlich. Lag aber wohl auch daran, weil sie mich von der ganzen Struktur und wie sie auftraten, mehr an die Wehrmacht erinnerten.

Die ganze Atmosphäre war sehr beklemmend, was einfach gut rüberkam. Als Shooter aus der Zeit damals gehörte er mit zum Besten was man damals kannte.

Lincoln_Hawk
I, MANIAC
Lincoln_Hawk

Nichts
Einfach der beste ps2 shooter ever für mich
Und mag ihn genauso gern wie halo combat evolved
Könnte ich mal wieder spielen

Max Snake
I, MANIAC
Max Snake

Das Killzone an Halo 2 rankommen, hatte ich nie gehofft. Dennoch sind die Helghast, die an den Anime Jin – Roh inspiriert ist bedrohlicher, als die Sekten Allianz.