Legend of Keepers – im Test (Switch)

0
1073
Zurück
Nächste

Meinung

Steffen Heller meint: Auf dem Papier stimmt vieles, jedoch mangelt es in erster Linie an Abwechslung und Tiefe in den essenziellen Kämpfen. Häufig ergibt sich die Raumaufstellung und die Auswahl der Attacken fast von selbst und ich wiederhole diese meist nur, bis jemand stirbt. Auch fehlt es mir an Motivationsfaktoren außerhalb der Missionen, die etwa eine Stunde in Anspruch nehmen. Die Talent-Bäume der Bosse sind wenig spannend und die neuen Missionen, die man nach einem erfolgreichen Abschluss freischaltet, bieten hauptsächlich neue Grundvoraussetzungen. Mit mehr spielerischer Freiheit hätte gerade das Moral-System mehr Potenzial geboten.

Zurück
Nächste