Mat Hoffman’s Pro BMX – im Klassik-Test (PS)

0
212
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Nach einiger Verzögerung hat es Entwickler Runecraft endlich geschafft: Mat Hoffman’s Pro BMX ist fertig. Da Tony Hawk ebenfalls aus dem Hause Activision stammt, ist es kaum verwunderlich, dass sich beide Titel ähneln. Als einer von acht Original-Fahrern heizt Ihr durch Rampenparks, U-Bahn-Stationen und Baustellen sowie über Schotter­strecken. Dabei vollführt Ihr mit Eurem BMX waghalsige Tricks in der Luft und auf dem Boden. Jedes Objekt darf zum ‘grinden’ benutzt werden, ‘Manuals’ sind ebenfalls machbar. Zum Ausleben Eurer Funsport-Ader stehen Euch die aus dem großen Vorbild bekannten Modi zur Wahl: In der ‘Single Session’ geht Ihr unter Zeit­druck auf Punktejagd, im ‘Freeride’ dagegen düst Ihr ganz ohne Leis­tungs­druck durch die Pampa. Im Zweispieler-Modus messt Ihr Euch an den Fahrkünsten eines Freundes – besonders anspruchsvoll sind der ‘Karriere-Modus’ und der ‘Parkeditor’.

Enthusiastische Radsportler spielen mit dem Fahrer Ihrer Wahl eine ganze Reihe an Goodies frei – darunter versteckte Charaktere, Filme und Kurse. Jeder der US-Profis hat dabei seine Stärken und Schwächen: Der eine kommt höher aus der Rampe hinaus, andere können sehr gut grinden oder eindrucksvolle Manuals fahren. Die BMX-Räder erhöhen diese Fähigkeiten um einige Punkte. Nachdem Ihr Euch für Rider und Bike entschieden habt, geht’s endlich auf den ersten Kurs – die anderen fünf wollen erst freigespielt werden.

Zurück
Nächste