Mega Man X3 – im Klassik-Test (SNES)

2
1250
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Frohe Geburtstagslieder schallen aus der MAN!AC-Redaktion, ein Kuchen mit 15 Kerzen beleuchtet den Cybermedia-Konferenztisch. Bedankt sich Olli bei seinem Auto für treue Dienste oder feiert Winnie mit neuer Freundin in Mering? Nein, Mega Man startet zu seinem fünf­zehnten Nintendo-Jump’n’Shoot – zur Feier des Tages wurde ihm ein C4-Chip ausgegeben.

Wer den sympathischen Blechraudi aus früheren Schlachten kennt, fühlt sich in Mega Man X3 sofort heimisch: Nach dem spielbaren Intro, einem Merkmal der X-Serie, landet Ihr auf der be­währten Oberwelt, von wo aus Ihr alle acht Sigma-Kampfkolosse direkt an­wählen könnt: Acid Seaforce, Frozen Buffalio und Co. haben Euch nach alter Tradition je einen trickreichen Dschungel-, Eis- oder Industrielevel zusammengeschustert, in denen sie Schußanlagen und Nahkampfroboter genauso groß­zügig verteilt haben wie Energie-Extras und Bonusleben. Am Levelende wartet schließlich der jeweilige Oberrobot, der Euch mit seinen persönlichen Combat-Techniken durch die Luft wirbelt. Um sich zu verteidigen, verfügt Mega Man über einen Super-Sprint und Laserkanone. Haltet Ihr den Feuerknopf gedrückt, sammelt Ihr Energie für einen durchschlagekräftigen Mega-Schuß. Habt Ihr den finalen Metallbastard in seine Einzelteile zerlegt, dürft Ihr seine Spezialwaffe (z.B. ein Vereisungsstrahl oder eine Plasmakanone) behalten. Mit der neuen Waffe könnt Ihr nicht nur mehr Schaden anrichten, sondern auch in früheren Levels neue Wege zu unentdeckten Schätzen öffnen.

Zurück
Nächste
2 Kommentatoren
Rudi RatlosNipponichi Letzte Kommentartoren
neuste älteste
Rudi Ratlos
I, MANIAC
Maniac (Mark II)
Rudi Ratlos

Muss mir endlich mal die X-Collection mit den ersten vier Teilen holen – die habe ich damals in den Spieleheften immer nur angehimmelt, aber nie wirklich groß gespielt.

Nipponichi
I, MANIAC
Profi (Level 3)
Nipponichi

Teil 3 fand ich sogar wieder besser als den Vorgänger, aber an Teil 1 kam meiner Meinung nach kein einziger Teil der X-Reihe mehr ran. Nicht einmal mein geliebter vierter Teil. Der Soundtrack war im ersten Teil einfach eine wahre Granate und das Gesamtbild stimmte ebenfalls. Teil 3 aber hat mir dennoch tierisch gut gefallen. Von der PSX-Version war ich damals zuerst beeindruckt, weil diese eben noch mit Anime-Videos ausgestattet war, aber der Remix-Soundtrack sagte mir da gar nicht zu. Hier bevorzuge ich ganz klar die SNES-Version bis heute.