Missile Command 3D – im Klassik-Test (Jaguar)

2
876
Zurück
Nächste

Meinung & Wertung

Winnie Forster meint: Das Ur-Missile Command war eine schIaue Space Invaders-Variante, die nicht nur Reflexe, sondern auch kaltblütige Planung erforderte. Im Vergleich zum Vektoren-Gewitter Tempest merkt man Missile Command das hohe Alter jedoch an – daß Ihr Eure Städte mit Ataris unhandlichem Steuerkreuz und nicht mit dem analogen Trackball verteidigen müßt, ist ein zusätz­liches Manko. Die neuen Versionen sind zwar abwechslungsreicher (in der 3D-Variante fallen u.a. Asteroiden vom Himmel, die sich unter Beschuß in kleinere Gesteinsbrocken auflösen) und grafisch hübscher (Lens-Flare-Spiegelungen im 3D-MC, Luftblasen und Polygon-Vehikel über dem Virtuality-Schlachtfeld), aber auch unübersichtlicher. Ihr scrollt und wechselt Euren Standort und habt trotzdem immer das Gefühl, einen feindlichen Flugkörper zu verpassen. Und warum besitzt das Ur-Missile Command keinen Zwei-Spieler-Modus? Das Feature konnte Atari doch bereits vor 15 Jahren auf dem VCS realisieren. Die­s­er Schuß ging knapp daneben….

Von klassisch bis virtuell: Dreimal ”Missile Command”, doch allen Versionen merkt man das Alter der Spielidee an.

Singleplayer59
Multiplayer
Grafik
Sound
Zurück
Nächste
neuste älteste
MadMacs
I, MANIAC
MadMacs

Ich hatte mich damals auf die Atari Jaguar VR gefreut. Ist zum Glück nichts geworden. Wäre von der Hardwareleistung noch viel zu früh gewesen.

NikeX
I, MANIAC
NikeX

Halt, nochmal gegoggelt. Das ist das einzige Atari Jaguar VR kompatible Spiel. Gibt wohl nur zwei VR Prototypen.