NBA Hoopz – im Klassik-Test (PS2)

0
178
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:, ,
USK:
Erschienen in:

Nach knapp einem Jahr heißt es wieder Showtime: Midway haucht dem NBA Jam-Prinzip auf gleich drei Systemen neues Leben ein. Statt ‘Zwei gegen Zwei’ geht Ihr diesmal allerdings mit drei NBA-Profis je Team an den Start. So übernehmt Ihr die Rolle des ‘Forward’, ‘Center’ und ‘Defense’ – wen Ihr für diese Rollen aus den originalen Mannschaften wählt, bleibt Euch überlassen.

Wie gehabt benötigt Ihr im Angriff nur je eine Taste zum Werfen und Passen, der obligatorische Turbo darf ebenfalls nicht fehlen. In Kombination mit dem ‘Hoopz’-Button erhebt Ihr Euch in die Lüfte und lasst den Ball in den Korb krachen. Mit dem richtigen Timing zieht Ihr Double-Dunkings mit Euren Team-Kollegen auf, wodurch gleich doppelt so viele Zähler auf Euer Konto gutgeschrieben werden. Hat einer Eurer Profis mehr als zweimal ohne Gegen­treffer gepunktet, ist er nach dem dritten Dunk ‘On Fire’; schafft Ihr gar drei Alley-oops hintereinander, ist das gesamte Team mit Super-Energie aufgeladen: Eure langen Jungs treffen nun auch aus ungünstigen Positionen, verfügen über unbegrenzten Turbo und besseres Durchsetzungsvermögen – so ist der entscheidende Führungstreffer schnell erzielt. Doch die KI-Gegner lassen sich, wie in den Vorgängern, nicht lumpen: Habt Ihr Euch gerade ein kleines Polster geschaffen, kontert die CPU mit reihenweise 3-Punkte-Würfen und heftigen Steals. So müsst Ihr im wahrsten Sinne des Wortes ständig ‘am Ball bleiben’, um den Sieg doch noch davon zu tragen.

Die Standard-Spielmodi sind in allen drei Versionen enthalten: Einzelnes Match, ein Turnier nach K.O.–System und eine komplette Saison stehen zur Wahl. Zudem dürft Ihr in einem umfangreichen Editor Dribbel-Künstler transferieren und deren Attribute nach eigenen Vorstellungen verändern – sogar ‘Big-Head’ oder permanenten Turbo dürft Ihr einstellen. Auf dem Dreamcast und der PS2 vergnügt Ihr Euch zudem in zahlreichen Minispielen: ‘Around the World’, 21- oder 3-Punkte-Wettbewerbe sorgen für Abwechslung. Bei den meisten Austragungen zählt Eure Reaktion: Auf einem zweigeteilten T-Meter müsst Ihr den Ball möglichst in der Mitte platzieren, um einen Punkt zu erzielen. Ein enges Zeitlimit kommt erschwerend hinzu.

Alle Modi sind auf den Sony-Konsolen via Multitap mit bis zu fünf Leuten spielbar, vor Eurem Dreamcast nehmen maximal vier Spieler Platz.

Zurück
Nächste