Phantasy Star Online Episode III: C.A.R.D. Revolution – im Klassik-Test (GC)

1
795
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Die dritte Episode von Segas Rollenspiel Phantasy Star Online lüftet die letzten Geheimnisse der korrupten Prinzipalregierung: Die ers­ten beiden Teile berichteten von der schwierigen Besiedlung des Planeten Ragol, bei der ein Erkundungsschiff und unzählige Söldner ihr Leben ließen. Auch das Nachfolgerschiff ‘Pioneer 2’ erschütterte gegen Ende der zweiten Episode eine Explosion, konnte allerdings gerettet werden – was war geschehen?
Das Rätsel löst Ihr 21 Jahre später, inzwischen haben sich die Söldner in zwei Lager geteilt: Die regierungstreuen Hunter bevölkern wie in alten Zeiten die ‘Pioneer 2’, während sich die Widerstandgruppe Arkz in einem verlassenen Stützpunkt auf Ragol ­niedergelassen hat. Ihr entscheidet Euch zwischen den beiden Parteien und dürft so die Handlung aus zwei Perspektiven erkunden – den Plot ­erzählen Dialoge in der Basis und gelegentliche Manga-Bilder.

Im Gegensatz zu den Vorgängern spielt Ihr das dritte Abenteuer hauptsächlich ohne Internet-Verbindung, denn der Online-Modus ist lediglich eine Duellarena für fortgeschrittene Spieler. Auch der Spielab­lauf hat sich gewaltig verändert, denn statt 3D-Areale in Echtzeit zu erforschen, bekämpft Ihr die Streiter der feindlichen Partei (Hunter oder Arkz) in einem Mix aus Taktik- und Kartenspielkämpfen. Die Karten repräsentieren dabei sowohl Zauber und Spezialattacken, als auch Waffen, Heiltrunk und Schild. Deshalb ist auch Eure Basis knapper ausgefallen: Statt Itemläden und Bank gibt’s nur noch das Kartenterminal, in dem Ihr Decks arrangiert und studiert. Die Missionen stellt wie gewohnt der Basenchef, per Teleporter beamt Ihr direkt ins Kampfgeschehen. Euch erwarten ­Solokämpfe als auch Team-Matches.

Zurück
Nächste
neuste älteste
dunklertempler
I, MANIAC
dunklertempler

Fand ich damals richtig gut, war auch offline top.