Phoenix Point: Behemoth Edition – im Test (Xbox One)

0
1293
Zurück
Nächste

Meinung

Sönke Siemens meint: Phoenix Point wetteifert mit Firaxis’ XCOM 2 und schafft es auf vielen Ebenen auch, diesem als würdiger Konkurrent entgegenzutreten. Dies gilt im Speziellen für die rundenbasierten Scharmützel, die mit vielen zerstörbaren Objekten, abwechslungsreichen Szenarien, dem System zum Anvisieren von gegnerischen Körperzonen sowie der spannenden Willensmechanik punkten. Schön auch, dass die Menge an Fehlern im Vergleich zum PC-Release noch mal ordentlich gedrückt wurde. Feind-KI und Schwierigkeitsgrad wirken hingegen weiterhin nicht optimal austariert, die Tutorials lassen immer noch wichtige Spielmechanik-Details aus und in Sachen Basis-Management und Forschung fühlt sich der Erzrivale aufwendiger inszeniert an. Insgesamt aber ein schönes Comeback von Gallop, das hoffentlich eine Fortsetzung erhält.

Zurück
Nächste