Senran Kagura Peach Ball – im Test (Switch)

5
383
Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Nach dem Massage-Debakel Reflexions dienen die vollbusigen Senran Kagura-Mädels diesmal als Blickfang für ein schräges Flipperspiel: Im Rahmen einer durchgeknallten Handlung geht es darum, fünf in Halbtiere verwandelte Damen zu retten, indem Ihr sie auf einen Flippertisch setzt und mit den Silberkugeln triezt.

In der Praxis haltet Ihr das Match einfach am Laufen und erfüllt ­nebenher Miniaufgaben, die Ihr im bunten Chaos nur halb mitbekommt. Das spielt sich ganz akzeptabel und ist konsequent offenherzig in Szene gesetzt, wird aber mit nur zwei Tischen schnell monoton.

Mäßiger Flipper mit wenig Tischen und merkwürdiger Ballphysik – da hilft das sexy Drumherum nur bedingt.

Singleplayer52
Multiplayer
Grafik
Sound
3 Kommentatoren
Rudi RatlosLandoMax @ home Letzte Kommentartoren
neuste älteste
Rudi Ratlos
I, MANIAC
Gold MAN!AC
Rudi Ratlos

LandoLando Die Warriors-Spiele machen sich aber immerhin die Mühe, halbwegs interessante Karten anzubieten, auf denen man dann Hundertschaften von Gegnern meuchelt. Das haben weder Shinovi Versus noch VB geboten, das waren einfach Levelschläuche, die glatt an Level-Design-Verweigerung grenzten…

Lando
I, MANIAC
Maniac (Mark III)
Lando

Ja, das stimmt schon. GotY-Kandidaten sind die Games sicherlich nicht. Nicht einmal “Hidden Gems”. Die Massenkeilereien haben jedoch für meinen Geschmack einen gewissen Reiz, da sich die Jiggle-Heldinnen aufleveln lassen und das stumpfe Gehacke – ganz nach “Warriors”-Tradition – simple Hirn-aus-Kurzweil bietet. Gameplay ist ordentlich vorhanden. Die Pinball- und Fummel-Spiele hingegen sind schon sehr stark auf den Fanservice reduziert worden.

Ich hätte mich eher über ein klassisches Hack’n’Slay für die Switch gefreut. Ist mir sowieso ein Rätsel, weshalb da noch nichts umgesetzt wurde – gerade nach bzw. wegen Sonys Prüderie-Richtlinien. “Shinovi Versus” und “Valkyrie Drive” haben ihre Ursprünge sogar auf der Vita. Technisch sollten die Ports einwandfrei realisierbar sein.

Rudi Ratlos
I, MANIAC
Gold MAN!AC
Rudi Ratlos

LandoLando Das ist ja imo das grundlegende Problem bei diesen “Fan-Service”-Spielen: Abseits von Titten und Rubbelmodus haben die spielerisch einfach nix zu bieten 🙁 Egal ob die Senran-Reihe, Valkyrie Bikuni, Criminal Girls, Omega Life und wie sie alle heißen – spielerisch sind das alles Simpelspiele, die im günstigsten Fall noch eine halbwegs ordentliche Geschichte bieten (zumeist ja eher nicht) und halt leichtbekleidete Mädels. Das ist auf Dauer schon sehr ermüdend…

Max @ home
I, MANIAC
Profi (Level 1)
Max @ home

Nintendo garantiert lediglich, dass man Spiele auf hauseigenen Plattformen nicht eigenhändig zensiert. Nintendo ist hingegen nicht für die inhaltliche Qualität von Drittherstellertiteln verantwortlich.

Davon abgesehen: Ob Pinball-Action, Hack’n’Slay oder “Splatoon”-inspirierte Herumspritzerei – knallharte ‘GotY’-Kandidaten sind das allesamt nicht! 😛

Immerhin ist zumindest eines davon unzensiert.

Lando
I, MANIAC
Maniac (Mark III)
Lando

Da kann sich Nintendo mit der Offenheit gegenüber sexuellen Inhalten brüsten (no pun intended) soviel es will; Tittenbonus bringt nichts, wenn das Gameplay drumherum nichts taugt und die Erotikparade wenig bespielbares Fleisch (also no pun intended) bietet. Dass es anders bzw. immerhin etwas besser geht, beweisen die PS4-Ableger Estival Versus bzw. ReNewal und Peach Beach Splash.