World Destruction League: War Jetz – im Klassik-Test (PS)

0
363
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Letzten Monat kamen die Pan­­zerfahrer zum Zug, diesmal kämpfen Flugzeug-Freaks in der ‘World Des­truc­tion League’ um die Tabellenspitze. Neu­es Terrain, altes Konzept: In 3DOs Bal­ler­­spektakel WDL Thunder Jetz übernehmt Ihr die Rolle eines unerschrockenen Kampfpilo­ten, der sich in zahlreichen Arenen mit der internationalen Bomber-Konkurrenz misst. Das Spiel­prinzip ist schnell erklärt: Aus der Third-Person-Sicht steuert Ihr einen schwer bewaffneten Hightech-Jet frei durch die Po­lygon-Welten und zerballert von Häu­sern, Brücken und Geschütz­türmen bis zu feindlichen Flugzeugen alles, was Euch vors Visier gerät.

Dabei unterscheidet Euer Düsen-Vehikel zwischen zwei Waffen­­systemen, den Luft- und den Bo­den-Ge­schützen. Wäh­rend sich erstere vor allem bei Duellen gegen böse Aero­nauten und schwache Panzer empfehlen, legt Ihr mit einem Bom­benteppich binnen Se­kun­den ganze Fabrikkomplexe in Schutt und Asche. Für jedes System gibt es zudem Extrawaffen wie La­ser­kanone, zielsuchende Raketen oder Napalm­spreng­körper, die Ihr meist aus den rauchenden Trümmern zerstörter Ge­bäu­de rettet. Litt WDL Thundertanks am eintönigen Spielver­lauf, wurden die Mis­sions­ziele bei der Luftschlacht facettenreicher gestaltet: So erwarten Euch Arena­du­elle, Eskortierungs­flüge, Bom­bardier­ungs­einsätze oder der Klau einer Super­bombe aus dem gegnerischen Haupt­­quartier.

Zurück
Nächste