Retrostunde

Home Foren Retro-Talk Retrostunde

Ansicht von 15 Beiträgen - 3,211 bis 3,225 (von insgesamt 3,563)
  • Autor
    Beiträge
  • #1761961
    genpei tomategenpei tomate
    Teilnehmer

    Das ist die Fortsetzung zu “Life on Mars” ebenfalls auf dem Megadrive, das allerdings die bessere “Metroidvania” Episode der beiden dar stellt, obwohl Life on Earth mehr aus der Hardware herausholt.
    LoM ist eher Metroid, LoE hingegen ne Art Rolling Thunder, zusammen mit dem Paten, dem ur “Shinobi” nämlich, nie so recht meine Baustelle gewesen.

    #1761976
    captain carotcaptain carot
    Teilnehmer

    Spielerisch erlaub ich mir da erstmal keinen Kommentar. Vllt guck ich mir die Demo mal per Emulator an. Animationen find ich jetzt auch noch nicht so geil, die können mit der restlichen Optik nicht ganz mithalten. Aber für Mega Drive sieht das großartig aus finde ich. Klar, unter anderem mit krass limitierten Soeichergrößen müssen sich Entwickler heute eh weniger rumschlagen. Es gibt mittlerweile auch auf der Originalhardware genug Mittel und Wege für große ROMs. Aber auch sonst ist das technisch einfach stark.

    #1761978
    genpei tomategenpei tomate
    Teilnehmer

    Einige Posts zurück hatte ich ein Video gepostet mit all den Sachen, die aktuell fürs Megadrive in Entwicklung sind. Symphony of The Night und Metal slug mögen zwar die prominentesten der “neuen” sein, es gibt aber genug andere, die verdammt gut aussehen.
    Metal slug soll sogar eine komplett neue Folge werden.
    Edit: Hier das Video nochmal, bei SotN fällt mir echt die Kinnlade runter!

    #1761982
    captain carotcaptain carot
    Teilnehmer

    Hatte ich gesehen und bin deswegen neugierig auf Black Jewel Reborn. Den C64 Look Vorgänger gibt es bei Steam. Aber da müsste ich mal neues Guthaben kaufen. Wobei ich jetzt eh langsam ernsthaft über ein Steam Deck nachdenke. Aber das gehört jetzt nicht hier hin.

    Generell finde ich solche Ports zwar gut und technisch teilweise sehr beeindruckend aber wirklich neue Titel sind für mich interessanter, also wenn man so will Neo Retro. Ausnahme wäre wohl, wenn der Port technisch deutlich besser ist. Empire Strikes Back für den C64 fällt mir da jetzt als Beispiel ein. Im Gegensatz zur VCS Fassung sieht das richtig gut aus.

    #1761997
    genpei tomategenpei tomate
    Teilnehmer

    Ich verstehe was du meinst, Captain, da ob verbessert oder nicht, in den meisten Fällen sind es Games, die man zig fach auf anderen Systeme gespielt hat und teilweise so gut waren, dass sie nicht unbedingt einen MD Port brauchen. In der Hinsicht sind für mich die Spiele um so interessanter, die in den Arcades geblieben sind. Vielleicht fühlt sich jemand dazu berufen, Sachen zu konvertieren, die es auf Konsolen nicht gegeben hat oder nur auf Jap. Homecomputers gesichtet wurden.
    Zumal dieses Etwickler-Toolkit, von dem im Video die Rede ist, ziemlich zugänglich scheint und einige dazu inspirieren könnte, mit dem Programmieren anzufangen. 😉

    Sollten die Games oben ihre Vollendung erfahren, freue ich mich vor Allem darauf, dass keine Copyright Sachen der mühevolle Arbeit der Freaks n Bein stellen und sofern sie es schaffen, einige auf Cartridge zu veröffentlichen, hätte ich gegen MD Versionen von SotN, Final Fight ( wollte in der Qualität schon immer haben!) null etwas einzuwenden!
    Dazu gesellen sich die verbesserten Versionen von Strider und Ghouls n Ghosts ( Das sieht unfassbar geil aus!) und die Shmups Irena, FZP, das von Koshiro und R-Type.
    Dazu finde ich das grandios, dass FpS, Brawlers, Rpgs, Plattformer also, mehr oder weniger alles entwickelt wird, und die Vorstellung, solche Games in meine 35 Jahre alte Maschine rein zu wuchten, ja, das hat was!

    #1762018
    captain carotcaptain carot
    Teilnehmer

    Fangen wir mal kurz mit dem Früher an:

    Damals war natürlich jeder gute Konsolenport beeindruckend. Von überlegener weil sündhaft teurer Arcade Technik auf die Heimkonsole mit möglichst wenigen Abstricen, das war oft eine enorme Leistung. Ob jetzt R-Type als Shmup Benchmark seiner Zeit, Street Fighter 2, Virtua Racing, gute Ports waren schon ein Highlight.

    Leider zeigt letzterer Titel auch ein Problem auf, zu teuer durfte sowas nicht werden. Von meinen wenigen MD-Freunden hatte sich keiner Virtua Racing leisten wollen als Schüler.

    Mit PS1 und Saturn setzten natürlich eh einige Arcade Ports die neuen Benchmarks. Wenn auch nicht ganz alleine.

    Ports von überlegener Hardware waren auch etwas, das ich oft abgefeiert habe. Als zum Beispiel Doom und Commanche für das SNES angekündigt wurden hatten wir (ich glaube auch erst recht kurz) einen Familien-PC, 486 DX50, natürlich von Highscreen. Ohne Soundkarte und CD übrigens, die hab ich damals dann teuer gekauft. Das Mitsumi Double Speed Laufwerk kostete fast 200,-DM, die erste Soundkarte war deswegen nur ein 8Bit Soundblaster Klon. Und deswegen mit ca. 80-90,-DM unfassbar günstig.

    Jedenfalls sollte mein geliebtes SNES jetzt plötzlich Doom und Commanche bekommen, dank SuperFX 2 Chip. Und während Commanche eingestampft wurde (wie einiges andere auch) kam ein eigentlich ziemlich gelungener Doom Klon für das Super Nintendo. Bevor jetzt hier jemand aufschreit, die Framerate war für damalige Verhältnisse ok, das Spiel hatte Musik, lief nicht in einem Mini Fenster und überraschend viel von der Levelarchitektur blieb hier erhalten.

    Klar, ich hab lieber die Systemstartdiskette für genug freien RAM in den Rechner gesteckt und dann Doom mit Tastatur (ohne Maus) gezockt. Auf dem DOS-Monster ging doch deutlich mehr.

    Fast forward in die 2010er: Unter anderem tauchen die ersten SuperFX Overclocks in der Breite bei Youtube auf. Wohlgemerkt auf echter Hardware. Und plötzlich laufen nicht nur Titel wie Star Fox und Stunt Race flüssiger, auch Doom für das SNES geht erstaunlich gut ab. FastROMs schlagen für mich grundsätzlich in die gleiche Kerbe. Performanceverbesserungen für alte Spiele, die teilweise marginal sind, teilweise aber auch für ein deutlich besseres Spielerlebnis sorgen können. Mal ehrlich, das ist schon geil, unabhängig davon, ob einen nur ein Handvoll solcher Spiele interessiert oder eine ganze Masse.

    Ports an sich wiederum, tja, das ist für mich heute ein bisschen die Frage, in welche Richtung? Liegt zum Teil halt auch daran, dass bis gut Mitte 90er nahezu alles und vor allem 2D heute meist völlig problemlos emulierbar ist. SotN für den Mega Drive mag da zwar ne Hausnummer sein, aber warum soll ich mir das Downgrade antun? Da kann ich ja gleich auf ne SNES Fassung von Pulstar warten (ok, das wäre schon interessant). Die Ports sind halt eher für Fans eines bestimmten Systems interessant. Da kann ich die Begeisterung aber klar verstehen. Und ja, es gibt ein paar ‘Vorwärtsports’, die ich ziemlich beeindruckend finde, weil es dann schon Retro-Remakes sind, bei denen das Original teils ziemlich gewinnt.

    Neo Retro: Also im Endeffekt neue Entwicklungen, nicht nu, aber primär für alte Hardware. Mal ehrlich, da ist einfach das eine oder andere geile Spiel dabei. Und das ist eh immer gut. Aber es ist eben teils auch extrem beeindruckend, was Devs aus alter Hardware rausholen. Und so einige Spiele sind halt auch einfach gut.

    Bei ein paar Kisten würde ich mir eine richtige Entwicklungsumgebung wünschen. Das N64 schlägt in die Kerbe. Da wüsste ich verdammt gerne, was fähige Entwickler an 2D Grafiken rausholen könnten. 2D existierte auf der Kiste fast nicht. Aus dem Stehgreif fällt mir spontan nur Yoshis Story ein. Das war spielerisch seicht, optisch aber ganz ansehnich. Bin mir aber sicher, dass da sehr viel mehr gehen würde.

    #1762019
    genpei tomategenpei tomate
    Teilnehmer

    Ich hatte das Glück, während der 16 Bit Zeit schon in meinen Zwanzigern zu sein und Ports, die astronomisch teuer waren (Doom, Sf2 und VR) waren traumhaft, da das Kleingeld für die Automaten merklich weniger wurde und sündhaft teure Pc Monturen ( noch) uninteressant. 😉 Was sind die 250 Dm für das jap. Sf2 im Vergleich gewesen?
    Ich glaube, dass ab dem Tag, an dem ich die Jap. Version von SF2 erwarb, der Automat keinen Pfennig mehr von mir sah. Und bis dahin hatten Capcom Funktionäre ganz gut von meinem Arcade-Geld gelebt, das ich in ihrem Spiel eingeworfen hatte.

    Es zerplatzen aber so viele Träume, im Sinne von Ports, die ich mir damals gewünscht habe und die viele suboptimalen Umsetzungen fürs Snes taten ihr übriges, damit die Konsolen-16-Bit Zeit einen etwas bitteren Nachgeschmack hinterließ.
    Für die meisten mag das komisch klingen, aber wenn man aufgrund des Alters von Spielautomaten ausgeschlossen war ( ich nicht) kann man schwer nachvollziehen, wie die 16 Bit Home-Spiele wirkten. Einige unbestritten “gut”, viele hingegen…

    Jetzt passiert genau das: “Damals” wussten wir in vielen Fällen, dass bestimmte Umsetzungen gescheitert waren, weil die Faktoren Zeit/Geld/Speicherplatz immer einen Riegel vorschoben, wollte man “Arcade Perfect” Sachen zu Hause erleben.
    Und so kommen wir zum Paradoxon, dass es zwar 30 Jahre gedauert hat, ehe die Faktoren von früher erfüllt sind und noch schöner ist es zu erleben, dass “Fans” die olle Kisten nicht vergessen haben und sich eine Art Jugendtraum erfüllen, indem jetzt so richtig sehen wollen, was z.B. auf Segas Maschine ab-geht und siehe da! “Arcade Perfect” “wäre” möglich gewesen, und zwar so, wie alle gemutmaßt hatten!
    Von daher: Lang Lebe die 16 Bit Zeit und mögen die Fans “ALLES” Nachholen/verbessern/entwickeln, was damals uns “die beste Konsolenzeit” aller Zeiten beschert hätte!

    So wie du Captain deine “Schwärmereien” beim N64 hast, gibt es bei mir eine andere Baustelle: Die Entwicklungs-Tool für die Games oben berücksichtigen noch nicht das 32X Add-on. Das heißt, ich bin eventuell kurz davor, eines meiner größten Games Träume erfüllt zu sehen und werde hoffentlich in nicht allzu ferner Zukunft die Superscaler “Galaxy Force”, “Thunder Blade” und “AB Cop” auf echter, unverfälschter 16 Bit Hardware zocken! 🙂

    #1762026
    belbornbelborn
    Teilnehmer

    Ich kann deine Euphorie für die 16 Bit Zeit schon nachvollziehen,was für dich verhunzte/fehlende Umsetzungen waren,waren bei mir die jap.Buchstaben in den RPGs.Wenn man Bilder in den Zeitschriften gesehen hat von Secret of Mana 2,7th Saga 2 etc etc(wurde gecancelt) oder später für Saturn die fehlenden Teile der Shining Force 3 Trilogie.Man saß da wie ein Arschloch.Heute sind Arcades und übersetzte RPGs bequem über Emulatoren spielbar.Und dann zockt man eben die beste Version auf dem Lieblingsgerät.Da muß ich sagen ist deine unbedingte Liebe von Demakes/Verbesserungen auf dem MD etwas faszinierend.Gerade das Demake von Synphony of the Night läßt mich sowas von kalt.Gerade habe ich es angezockt.Mit Richter Belmont in der english gepatchten Saturn Version.In 1080p.Auf dem Odin Pro.Das ist meine Bewältigung der Traumatisierungen aus der Jugendzeit.

    #1762033
    genpei tomategenpei tomate
    Teilnehmer

    Sotn ist übrigens keines meiner Lieblinge aus dem Castlevania Universum, ich finde es aber spannend, dass jemand auf die skurrile Idee gekommen ist, es für das MD zu portieren. Und die Liebe und Mühe die er sich gibt, das sieht man, denn es beeindruckt mich mehr, als auf der Playstation, eine der Konsolen,bei der, wie fast alle 32 Bitter, 2D Spiele mich fast immer kalt gelassen haben.
    Habs schon mal erwähnt: Mich beeindruckt es eher, wenn Spiele, die es für stärkere Konsolen gibt, für schwächere umgesetzt werden und es dann schaffen, verdammt nah am Original zu bleiben.
    Ja, “deine” Zeit mit den Fan-Übersetzungen, ist jetzt, Belborn, Fans erfüllen aktuell ( oder schon ne ganze Weile) die Träume von damals, schon witzig, dass du auch scharf darauf bist, so, als hätte es seitdem nichts wirklich interessantes gegeben, das man zocken kann! 😛
    Ich komme gerade von einer Retrofreak Session um ein paar Fastroms auszuprobieren und die Kiste hat sich schon 2 mal von alleine ausgeschaltet, mit einer Fehlermeldung “eventuell wurde das Stromkabel bla bla bla” und so was gefällt mir überhaupt nicht…

    #1762037
    belbornbelborn
    Teilnehmer

    Sicher,aber das ist ja gerade das Schöne.Man bekommt heute noch genau das was man in seiner Jugend noch gern mehr gezockt hätte.Aber ehrlich,vieles zocke ich höchstrns ein paar Stunden denn Vieles ist wirklich nicht gut gealtert.

    #1762039
    genpei tomategenpei tomate
    Teilnehmer

    Kommt auf das Genre an. 😉
    Shmups gehen bei mir immer, weißt ja, aber wie es sich bei Rpgs verhält, kann ich mir durchaus vorstellen, denn das eine ist die “Faszination Japan” und das andere jene bestimmte Merkmale, die mir bis heute den Zugang zu der Sorte Games versperren.
    Welche Rpgs würdest du empfehlen, die deiner Meinung nach gut gealtert sind?
    Denn bei den Shmups gibt es für mich kein Verfallsdatum, es sei, man geht weiter zurück prä-16 Bit-Ära und schon gibt es zwar eine kleine Menge Charmanten, die sich für mich gut gehalten haben, aber Space Invaders und zig single-Screen Shooters kann ich mir heute nicht wirklich geben, bis auf ganz wenigen Ausnahmen.

    #1762041
    captain carotcaptain carot
    Teilnehmer

    Randnotiz, das Retrofreak Kistchen finde ich nicht besonders überzeugend. Die ganze Hardware ist nur so lala, die Emulation zickt wohl teilweise auf der Kiste.

    Fansubs hab ich vor mittlerweile wohl auch schon 20 Jahren schätzen gelernt. Hab einige Super Nintendo RPGs und SRPGs so gespielt. Zu der Zeit gab es das vollwertige Final Fantasy 4 AFAIR auch nur als Fansub.

    Zu 2D auf PS1, da gibt es einiges was ich heute gerne hätte aber verdammt teuer geworden ist. Anders als etwa Doom bin ich kein Sammler und will die Preise nicht unterstützen. Und Glück auf dem Flohmarkt hat man hier nicht mehr bzw Ultra selten.

    Was die Spieldauer angeht, ich spiele so einiges aus der Zeit auch eher kurz, gleichzeitig sind viele Titel dafür auch prädestiniert. Bin wegen der Retro Diskussionen und Emulator Vergleichen jetzt über Blades of Vengeance gestolpert. Das werd ich vielleicht nicht viel spielen aber es sieht interessant genug aus dass ich es mal runtergeladen hab.

    #1762047
    belbornbelborn
    Teilnehmer

    Also bei Shtmups 16Bit muss es schon sein.Bei RPGs ebenfalls.Bei Metroidvanias geht auch 8Bit.Richtige RPGs aus der SNES Zeit würde ich dir Chronotrigger,FF6,Breath of Fire,Lufia 2,Lunar 1,2 und Phantasy Star 4 empfehlen.So in der Reihenfolge.Zeitlose Werke.Vieles war und ist Geschmackssache.Dem einen gefällt die Story,Kämpfe,Grafik oder Sound.
    Ich denke da an 7t Saga.Schon damals eher durchschnittlich.Hatte ich 4mal durchgezockt.Das hatte für mich gepasst.
    @Carrot
    Final Fantasy 4 gab es offiziel als FF2 zumindest in den USA.Vor 20 Jahren ist nicht schlecht.Meine erste Berührung mit Fansubs war anno 2008/09 da kaufte ich mir teure Repros und zockte die dann auf dem Supaboy(potables SNES) ab 2010 dann auf PSP und 360.

    #1762049
    captain carotcaptain carot
    Teilnehmer

    Ja, gab es als FF2, war aber an einigen Stellen wohl gekürzt. Spielmechanisch auf jeden Fall.

    Ich hab damals nachdem ich gut ein Jahr lang gar nicht gespielt hatte am PC wieder angefangen und da dann auch das erste Mal nennenswert an Emulatoren gespielt. Im PC Lager war die Entwicklung damals schon ziemlich stark. Man konnte aber selbst beim NES damals auch mal Titel haben die mit praktisch jeden Emulator Probleme machten.

    #1762096
    genpei tomategenpei tomate
    Teilnehmer

    @Belborn
    P-Star 4 habe ich irgendwann vor einigen Jahren abgebrochen und Chronotrigger hat mich null abgeholt. Vielleicht hebe ich mir die Rpgs für mein Rentner-Dasein auf, und hole dann alles nach! 😛
    Es ist ja nicht so, dass ich die Games gar nicht ausprobiere, aber erstaunlicher-Weise bleibe ich bei ihnen gar nicht hängen, ohne dass ich jetzt aber behaupten würde, sie seien “schlecht”, ganz im Gegenteil!

    @Retrofreak
    Für das, was sie sein will, ist sie gut: Sie spielt ohne zu murren alle meine Module ab, egal ob GB, GBA, MD, Snes,PcE, MS, Nes ohne Rücksicht auf Länder/Hz-Zahl. Bei der Session vor 4 oder 5 Jahren haben Monty und Sansibal bei mir gehaust und für über 200 Module haben wir über 3 Stunden gebraucht um sie in Sansibals Freak zu wuchten und ganze paar mal nur gab es Anlaufschwierigkeiten. Selbst gegen meine Repros hat die kleine nichts einzuwenden.
    Dass die meisten User das Gerät zu “anderen Zwecken” geradezu missbrauchen, das ist eine andere Geschichte. 😉
    By the Way funktionieren bis auf 2 Ausnahmen alle “Fastroms” ziemlich gut, eines davon nicht, weil es zu speziell ist ( SFX 2 geht aber auf dem Compi mit Bsnes prima) das andere weil ich vermute, dass es verkorkst kodiert wurde.
    Sie wäre nach wie vor die einzige Möglichkeit, meine original Module, speziell die der Engine abzuspielen, sollte meine original-Hardware irgendwann endgültig das Zeitliche segnen. Und nein, ein Polymega zählt bei der Preisgestaltung nicht.
    Übrigens würde ich mich sehr über PcE CD Rom Support freuen. Vor ein paar Jahren dachte ich, so was wird nachträglich hinterher geschoben ( am Besten noch mit MCD, 32X, Saturn, PsX) , leider wurde bisher nichts daraus.

Ansicht von 15 Beiträgen - 3,211 bis 3,225 (von insgesamt 3,563)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.