Mortal Kombat 11 Ultimate – im Test (PS5 / Xbox Series X)

17
4616
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:,
Erhältlich für:, , , ,
USK:
Erschienen in:

Zum Start der neuen Konsolengeneration spendiert Netherrealm seinem Brutalo-Prügler ein Next-Gen-Upgrade und schnürt alle bisher veröffentlichten Inhalte zu einem Gesamtpaket. Last-Gen-Besitzer dürfen bei Xbox kostenlos upgraden, PS4-Besitzer müssen aus Jugendschutzgründen 0,29 Euro berappen. In ­Ultimate enthalten sind die beiden ­”Kombat Packs” und die Erweiterung ”The Aftermath”. Durch diese erhaltet Ihr Zugriff auf Serienveteranen wie Nightwolf, ­Sindel, Shang ­Tsung, Sheeva, Mileena und Rain und könnt Euch über die Crossover-Kämpfer Joker, Spawn, Terminator T-800, ­Rambo und den Robocop freuen ­(plus einige thematische Skin-Packs). Besonders der filmnahe Look von Shang ­Tsung, Rambo und dem Terminator fällt hier positiv auf, die bestechende Ähnlichkeit mit ihren Vorbildern haben. Außerdem enthält ”The Aftermath” noch zusätzlich eine ca. vierstündige Story-Kampagne, die direkt nach der Geschichte des Hauptspiels ansetzt. Die ist gerade im Vergleich zu anderen Kampfspielen aktuell weiterhin das Beste, was man kriegen kann, und vor allem wieder eine Vorlage, um Euch mit den neuen Kämpfern vertraut zu machen – die Nicht-Kanon-Krieger bleiben außen vor.

Auf der neuen Generation dürft Ihr Euch über eine dynamische 4K-Auflösung, 60 fps und verbesserte Effekte freuen. Features des DualSense-Controllers werden leider nicht genutzt. Besonders hervorzuheben sind die Ladezeiten, die im Singleplayer-Modus fast nicht mehr vorhanden sind. Kaum ist eine Keilerei beendet, schon könnt Ihr im Bruchteil einer Sekunde in die nächste ­Arena steigen, um Aufwärtshaken und Ohrfeigen zu verteilen. Auch Crossplay zwischen den Genera­tionen wird unterstützt, jedoch nur für separate Freundschaftsmatches. Interessiert Ihr Euch nicht für Online-Keilereien, dann probiert Euch an den Türmen der Zeit, die Eure Raufereien mit Sonderkonditionen würzen. Als Hilfe könnt Ihr erspielbare Items nutzen. Während all der Kämpfe verdient Ihr Münzen, die Ihr in der begehbaren Krypta für allerlei Bonus-Inhalte und freischaltbare Fatalities ausgeben könnt, die sich in Kisten verstecken. Das beschäftigt Euch zwar lange und ist grundsätzlich eine nette Idee, nervt aber, wenn Ihr Euch am Zufallsfaktor stört und nicht mühsam Rätsel lösen wollt, um die nächsten Truhen zu erreichen.

Zurück
Nächste
neuste älteste
Tokyo_shinjuu
I, MANIAC
Gold MAN!AC
Tokyo_shinjuu

moshschockermoshschocker Als Casual Gamer wurde ich noch nicht betitelt.^^

Ich spreche Street Fighter ja auch nicht seine Qualität ab und habe ja auch geschrieben das es mehr Tiefgang und Feinheiten hat als ein Mortal Kombat. Und ja gerade die ersten MK Teile waren in ihrem System sehr einfach gehalten und setzten auf die Brutalo Karte, aber ich finde halt bei einem Test und seiner Wertung geht es um Spielspaß und nicht darum wo mehr Arbeit am System rein gekommen ist.
Ein Operation Flashpoint (das hiess so oder?) war/ist ein ziemlich ausgeklügeltes Militär Shooter Spiel mit dem man sich erst mal auseinander setzen muß. Das gefällt Pro Spielern vielleicht, aber die Maße wird trotzdem ein seichte CoD bevorzugen.
Und auch wenn viele die M! Für ihre Vielfalt loben und für die ganzen Nischenberichte, im Kern ist sie ein Magazin für den Mainstream.

RYURYU
Street Fighter wie ein MK zu spielen, um einfach nur ein wenig zu kloppen macht soviel Spaß wie 3 Stunden Kaugummi kauen. Street Fighter macht erst Spaß wenn man sich mit dem Kampfsystem auseinandersetzt, wenn man denn dazu gewillt ist.

moshschocker
I, MANIAC
Maniac
moshschocker

Tokyo_shinjuuTokyo_shinjuu

Naja, das eine Spiel bietet ein funktionierendes spaßiges Kampfsystem, und das andere bietet ein tiefgängiges und ausgeklügeltes Kampfsystem, welches einfach in einer völlig anderen Klasse spielt. Ich will MK garnicht seinen Spaß absprechen, aber irgendwie muss man grade bei solchen Spielen auch mal auf die Substanz schauen, und da ist bei SF einfach deutlich deutlich mehr zu holen. Ist ja auch voll in Ordnung, dass du mit MK mehr Spaß hast, aber du bist da eben auch eher der Casual Gamer. Es war früher trotz der tollen Grafik, Präsentation und dem Gore Faktor der Finishing Moves niemals eine wirklich ernste Konkurrenz im Wertungs-Spektrum für SF. Schon immer war das die Upper Class und das vollkommen zurrecht. SF2, SF3, SF 4, SF 5 sie alle sind besser als ihre Konkurrenz ihrerzeit, was Spieltiefe angeht. Wie gesagt, ich will den anderen Spielen nicht ihre Qualität absprechen. Vor allem mit Soul Calibur 1 hatte ich derbe Spaß und ich fands genial, aber SF ist einfach Königsklasse, und irgendwo finde ich, dass eine solch akribische Arbeit für die Essenz eines Kampfspiels auch mal zu würdigen. Da kann man nicht mit schneller Casual Gore Combo kommen, um sowas platt zu machen.
SF 5 verdient den Thron der BEMUS aus der PS4 Ära, da fällt mir nicht ansatzweise was bessere oder ähnliches gutes ein. Weder im 2D noch im 3D Sektor!
Letzten Endes bleibt es ja auch alles Geschmack! Ich lass das gerne so stehen, aber als objektiv angepeilte Wertung in einem Magazin finde ich das schon ein starkes Stück, denn da ist “der Auftrag” doch ein ganz anderer. Da kann man im Meinungskasten gerne bekunden, dass man kein BEMU besser findet als MK11, aber dies dann auch quasi wertungstechnisch auf den Thron zu hieven? Wäre früher undenkbar gewesen, und der Punkt ist, dass sich die Kampfsysteme in ihrer Qualität nie angenähert haben. MK war schon immer n riesen Schritt unter dem von SF, und genau dieser Abstand hat sich null verändert. Deswegen schrieb ich auch “Style over substance” ist heute halt mehr gefragt um die dicke Aufmerksamkeit zu bekommen.

RYU
I, MANIAC
Profi (Level 3)
RYU

Tokyo_shinjuuTokyo_shinjuu
Was soll denn an Mortal Kombat soviel zugänglicher sein als bei ‘nem Street Fighter!? Ist ja nicht so als wäre MK so wie ‘nen Smash Bros. Da gibts beim gemütlichen prügeln kaum Unterschiede, erst wenn man sich mit den Games ernsthafter auseinandersetzt würde ich hier SF bevorzugen. Und darum geht es doch. Easy to learn, hard to master. Was zugleich dann ja auch, zumindest für mich, den Langzeitspaß ausmacht.

Andere wie ein Virtua Fighter sind dahingehend aber auch wirklich nich ma easy to learn, sondern nur hart zu meistern. Da kommt man nich wirklich weit wenn man nur Schläge und Tritte macht.^^ Da kann ichs bei vielen verstehen die dann eher zu ‘nem Tekken greifen, obwohl man auch das ernsthafter spielen kann. Wohingegen die ganzen neueren Beu’s doch eh immer einfacher werden. Ein Killer Instinct spielt man ja auch nicht mehr so wie zu SNES-Zeiten, womit die Einstiegshürden bei den meisten Beu’s generell gesunken ist.

Aber wie du bereits andeutest, jedem das seine.

Tokyo_shinjuu
I, MANIAC
Gold MAN!AC
Tokyo_shinjuu

moshschockermoshschocker
Da widerspreche ich dir.
Mag sein das Street Fighter und diverse andere Titel mehr Tiefgang und Finessen bieten, aber deswegen müßen sie nicht gleich die besseren Prügelspiele sein.
Für mich persönlich muß ein Bemup zugänglich sein ohne das ich Studenlang üben muß, dennoch muß es ausreichend Tiefe haben damit ich auch nach längerem spielen mich weiter entwickle.
Und genau das kriege ich bei Mortal Kombat. Weswegen mir dieses schon immer mehr Spaß gemacht hat als Street Fighter, Tekken mir besser gefällt als Virtua Fighter, und King of Fighters besser als BlazBlue.

Nach deinem Denken müsste ein Forza Motorsport auch besser sein als Forza Horizon, oder Dirt Rally besser als die normalen Dirt Teile, weil anspruchsvoller, sind sie aber nicht.
Es liegt immer im Auge des Betrachters und was man selber Erwartet.

moshschocker
I, MANIAC
Maniac
moshschocker

Ich bekomme immer mehr das Gefühl, dass der massiver Umfang und geile Grafik und Aufmachung mittlerweile mehr zählen, als ein ausgeklügeltes Kampfsystem. Der Kern eines Beat em Ups ist ein absolut tiefgängiges ausbanciertes Fight System mit Finesse und genau das bietet dieses Spiel hier absolut nicht. Wenn es heute ausreicht, die Leute mit Umfang, Gadgets und Fatalities zu zu schmeißen, das Ganze mit einer tollen Grafik zu garnieren, dass muss man sich nicht wundern, dass andere nachziehen und gute Kampfsysteme durch die besagten Kriterien ersetzt werden. Mit Verlaub, aber ACHTUNDACHTZIG? echt jetzt? Und die Champion Edition von SF 5 NUR 85% mit dem zur Zeit wohl besten Kampfsystem unterm Himmel und einer immensen wirklich abwechslungsreichen Kämpferriege? Das passt für mich wirklich nicht zusammen. Wenn das hier 88 bekommt, liegt SF 5 bei den üblichen 93%, wie es SUPER SF 2 fürs SNES damals auch bekommen hat. Während SF 5 kaum Luft nach oben bietet mit der Champion Edition, fehlt es hier an Substanz um durchs Kampfsystem an die KOnsole zu fesseln, und zwar durch und durch. Aber ich denke, das ist wohl der aktuelle Zeitgeist. Style over Substance!
88% ist in Anbetracht der 85% für die “Konkurrenz” in jedem Falle zu hoch!

Lincoln_Hawk
I, MANIAC
Gold MAN!AC
Lincoln_Hawk

Das macht 10 min Laune dann ist die Messe gelesen..
Hatte das mit predator xenomorph
Mit mortel kombat Spiele heute kann ich nix anfangen

Nelphi
I, MANIAC
Intermediate (Level 3)
Nelphi

SonicfreakSonicfreak was, zu hoch bewertet? Eher im Gegenteil, viel zu niedrig bewertet wie ich finde!

Sonicfreak
I, MANIAC
Maniac
Sonicfreak

sensersenser ja gut, Soul Calibur 6 war jetzt nicht der Brüller. Aber das wurde auch mit nem begrenzten Budget entwickelt.
Technisch find ich MK 11 grandios, aber Gameplay technisch hat es mich nicht abgeholt. Aber das liegt irgendwie generell an der MK Reihe.

senser
I, MANIAC
Maniac
senser

Ich finde die Wertung schon gerecht das Spiel hat viele Modi und guten Umfang. Wenn ich Soul Calibur 6 dagegen sehe ist das schon ein riesen Unterschied.

RYU
I, MANIAC
Profi (Level 3)
RYU

Haha stimmt. Bei der Switch wegen den Cartridges zahlen se an Nintendo, umso größer sie is. War schon immer so. Da hatte (passend zum Thema hier) Ed Boon ma ‘ne Geschichte aus dem Nähkästchen erzählt, wieviel das in etwa bei Mortal Kombat auf dem SNES war, samt den Abnahmemengen und dann den Frachtkosten.
Das fällt Nintendo in der digitalen Zeit jetzt eher auf die Füße – und somit auch den Sammlern – wenn sie so diese Kosten umgehen können.

Aber ne, das Game wollte ich mir für die XBox holn, und da is ja anscheinend auch kaum wirklich was drauf. Als nächstes gibts dann Konsolen-Bundles mit Spielen, wo alles nur noch digital gezogen wird. Ach ne,.. auch das gabs ja leider schon. Kauft euch Bundles bloß nur mit Hardware, wie ‘n zweites Pad! Spiele werden einem eh nach kurzer Zeit hinterhergeworfen.

Sonicfreak
I, MANIAC
Maniac
Sonicfreak

Ja, Bethesda ist eh das Letzte geworden, bei verpackten Spielen. Beim letzten Wolfenstein hab ich mich schon gefragt, warum da auf Switch nur noch n Code in der Packung ist, Doom Eternal erscheint nur noch digital. Und mit der Doom Collection hab ich auch schon mitbekommen, da ist nur das 2016 Doom auf der Disc.

Auf der Switch scheint echt das Problem zu sein, dass die Hersteller wegen den Herstellungskosten der Cartridges rum geizen. Entweder ist nur ne 4GB Variante drin, wo der Rest als Download gezogen wird oder man ist gleich so dreist und legt nur noch n Code rein.

RYU
I, MANIAC
Profi (Level 3)
RYU

Danke für den Test, aber:

Verstehe nich genau wie nun der Online-Part ist?
Was ist nur mit Freunden, bei Crossgen nur mit Freunden? Grund?
Und wie ist die Latenz, was für Server, was für Online-Modis, Ranglisten, generelle Ballance der Charaktere (kann man auch Charas online wählen die der andere nicht besitzt), wird was gegen Dropper getan, noch was wichtiges, irgendwas?

SonicfreakSonicfreak
Sowas, was auf der Disc überhaupt enthalten ist, sollte heutzutage einfach im Test stehen. Hätte letztens fast ‘ne DooM-Edition geholt, wo mehrere Spiele drin sein sollten, wo aber reingarnichts auf der Disc selbst war! Glück gehabt das ichs nicht kaufte.

Tokyo_shinjuu
I, MANIAC
Gold MAN!AC
Tokyo_shinjuu

Der Witz ist angeblich das bei der PS4 Ultimate alles auf Disc ist, und bei der PS5 Ultimate auf der Disc nur das Hauptspiel schlummert und alle Erweiterungen per Code beiliegen.
Werde mir aber trotzdem die PS5 Version holen für’s Regal, wenn der Preis mal unter 30 Öcken rutscht.

Sonicfreak
I, MANIAC
Maniac
Sonicfreak

Was? Selbst in der PS5 Version muss wieder noch alles im PS Store geladen werden? WB sind auch Leute, die sich gar nicht bemühen, bei physischen Versionen.
Und ich empfinde 88 als etwas überbewertet, die MK Reihe hält mich nie wirklich bei der Stange.

BlackHGT
I, MANIAC
Maniac (Mark II)
BlackHGT

ich auch obwohl ich finde die aftermatch erweiterung ist Ultimativ zu kurz.
Aber Hey mit Arni den Stalon Verhauen! Herlich, und Robocob erst….

ToMaTi
I, MANIAC
Profi (Level 2)
ToMaTi

Einfach Old-School Prüglerei auf sehr hohem (Trash)-Niveau! 🙂
Ich feiere dieses Game!