Rayman – im Klassik-Test (Jaguar)

6
2697
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:, ,
USK:
Erschienen in:

Bereits vor einem Jahr geisterten die ersten Bilder vom neuen Vorzeige-Spiel für den Jaguar durch deutsche Videospiel-Magazine: Nach monatelangem Aufschieben hat Ubi-Soft das Edel-Jump’n’Run Rayman endlich fertiggestellt.

Nach tänzelnder Begrüßung durch Titelhelden Rayman erfahrt Ihr im Standbild-Intro die parodistische Simpel-Story. Der miese Mr. Darkman will Euch eine angemessene Herausforderung bieten und mischt die öde Comic-Idylle mit einem niederträchtigen Verbrechen auf. Nach der Entführung vom schützenden Protoon und seiner Elektoon-Anhängsel wird die Rayman-Welt zum monster­überlaufenen Hüpf-Alptraum: Der Wald wurde von Pilzhorden überwuchert, harmlose Moskitos verdingen sich als Endgegner, Steingolems bewerfen harmlose Touristen mit Felsbrocken.

Zwar macht sich Rayman beherzt an die Weltrettung, doch ohne Arme und Beine beeindrucken die wirkungslos herumschlackernden Füße und Hände nicht mal den kleinsten Pilzgnom. Eine Fee in schriller Blumentracht weiß Abhilfe: Alle paar Level wartet die Gute mit einem neuen Talent auf. Zunächst nur mit konventioneller Hüpf-Fertigkeit ausgestattet, prügelt Ihr die Gegner nach absolviertem Box-Training mit Faustschwingern aus dem Cartoon-Frack. Trefft Ihr die Fee zum dritten Mal, klammert Ihr Euch an Felsvorsprüngen fest und schwingt Euer Comic-Sprite über tiefe Schluchten. Vorteil der arm- und beinlosen Existenz: Die Schwungreichweite wird nicht durch durch zu kurze Gliedmaßen eingeschränkt.  Verfehlen Eure Wunder-Griffel den nächsten Halt, werdet Ihr nach dem Sturz in einen Abgrund oder Tümpel an den Level-Anfang zurückversetzt und um ein Leben ärmer. Weitere Zusammenkünfte mit Eurem zauberhaften Schutzpatron bescheren Euch erhöhte Geschwindigkeit und eine famose Helikopter Frisur: Euer Sprite gleitet mit zwirbelnder Haarpracht sanft gen Level-Boden.

Zurück
Nächste
neuste älteste
Vreen
I, MANIAC
Vreen

@ameisenmann: der Jaguar hatte wie gesagt ein Alien vs Predator exclusiv (welches extrem kontrovers aufgenommen wurde, ich aber für gut halte), Iron soldier und tempest 2000. Ausserdem gab es ein optimiertes wolfenstein, das in der form auch exklusiv ist und attack of the Mutant penguins. Das sind zumindest die guten Exclusives. Es gibt auch einige andere Exclusives, welche aber meistens ziemlicher Müll sind (crescant galaxy, cybermorph).

Mit kasumi Ninja und fight for life haste dann aber auch Spiele, die so schlecht sind, das sie schon wieder gut sind.

Ich persönlich finde Alien vs Predator allein ist schon ein Argument für den Kauf.

MadMacs
I, MANIAC
MadMacs

Rayman war damals einer der Hauptgründe für den Kauf meines Jaguars.
Klasse Spiel, aber gegen Ende hin sehr schwer.

Rudi Ratlos
I, MANIAC
Rudi Ratlos

@ameisenmann Für den Jaguar gibt es einen Alien-FPS, an dem sich die Geister scheiden (von 50 – 90% hat das Ding recht unterschiedliche Wertungen bekommen), aber ansonsten sieht es tatsächlich recht mau aus.

@Rayman: Wunderbares Spiel, was ich am PC mit meinem Bruder gespielt habe – er hat die Cheats für mehr Treffer eingegeben und ich habe versucht, nicht zu sterben XD Leider konnte ich es nie durchspielen, da man im letzten Drittel (?) eine gewisse Anzahl an Hoodlums brauchte und wir die Viecher in den vorherigen Welten nicht gefunden haben 😀

ameisenmann
I, MANIAC
ameisenmann

Konnte damals nicht soviel damit anfangen, weil ich von Donkey Kong Country 2 auf dem Snes verwöhnt war, was für mich heute noch das Maß aller 2D-Jump’n Runs darstellt. Rayman 2 auf dem Dreamcast fand ich genial. Unbedingt spielen, wenn bisher verpasst! Origins war auch cool, besonders zu viert 🙂
Der Jaguar hatte doch aber keine relevanten Exklusivspiele oder? Daher für mich als Retrokonsole auch sehr uninteressant.

Max Snake
I, MANIAC
Max Snake

Das Rayman vorerst für das Jaguar erschient, wusste ich erst vor 10 Jahren. 😛

Schönen Hüpfspiel und heute noch Spielbar. Nur etwas schwierig.

SonicFanNerd
Moderator
SonicFanNerd

Habe ich damals auf dem SEGA Saturn gespielt und ich hab es echt sehr gemocht.
Das Spiel hatte im Grunde alles. Gutes Handling, vernünftige Levelarchitektur, tolle Optik, guten Sound, ne ordentliche Schippe Humor und extrem viel Charme.
Aber es hatte noch etwas:
Einen recht ordentlichen Schwierigkeitsgrad.
Trotz zuckriger Bonbon-Grafik war das Spiel echt kein Kindergeburtstag.
Bis zu Rayman Origins (und danach Legends) mein liebstes Rayman.
Die 3D Ableger (Teil 2 – The Great Escape, Teil 3 – Hoodlum Havoc) sollen auch ziemlich gut sein. Diese habe ich aber wirklich nur mal sporadisch angespielt. Die haben mir nicht so gut gefallen.