Ristar – im Klassik-Test (MD)

7
770
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Überfall im Weltall! Der intergalaktische Terrorist Greedy und seine Space-Schufte haben sich als Hauptquartier eine ganze Planetenkette ausgesucht. Die Eroberung der sechs bewohnten Welten verläuft ohne große Gegenwehr, lediglich ein kleines Detail übersieht der Pseudo-Diktator auf seinem Siegeszug – den Sega-Helden Ristar! Die neueste Jump’n’Run-Züchtung aus den Labors der Sonic-Programmierer ist ein Held der bizarren Art. Der sternköpfige Retter verfügt über die Fähigkeit, seine Arme über einen Viertel des Bildschirmes und in acht verschiedene Richtungen zu dehnen. Dementsprechend unorthodox sind seine Fähigkeiten: Heimtückische Weltraum-Bazillen, Kosmos-Wandalen und unfreundliches Space-Gesindel packt er mit seinen Gummi-Armen und torpediert sie mit einer saftigen Kopfnuß. Mit der gleichen Technik fällt er Bäume oder zerbröselt brüchige Mauern.

Dank seinen XL-Extremitäten kraxelt er an Wänden empor, rast mit einer Seilwinde durch eine Feuerhölle, schwingt sich im verwunschenen Wald von Ast zu Ast, hangelt über gähnende Abgründe und schwimmt geschickt durch verwinkelte Unterwasserwelten. Trifft die gezackte Pac-Man-Variante auf einen ”Sternengriff”, eine energiegeladene Fahnenstange, beamt er sich in einen Bonuslevel oder düst kurzzeitig im Über-Sonic-Tempo. In bestimmten Abschnitten muß Ristar auch Mini-Rätsel knacken. Auf dem Feuerplaneten vermöbelt Ihr sechs Kaulquappen in der richtigen Reihenfolge und auf einer musikverrückten Variante der Erde lotst ihr eine ”Klavier” durch feindüberfülltes Land. Als Belohnung für besonders komplizierte Levelteile winken Extra­leben und Energieherzen, die auch in versteckten Räumen zu finden sind.

Zurück
Nächste
7 Kommentatoren
NipponichiSaldekSonicFanNerdRudi RatlosMax Snake Letzte Kommentartoren
neuste älteste
Nipponichi
I, MANIAC
Maniac
Nipponichi

Das Spiel war recht cool. Klasse Musik, klasse Spielbarkeit und auch eine recht schöne Optik. Ich hatte das damals aus der Videothek für 40DM abgekauft. Das Spiel sah noch wie neu aus und habe es auch noch für die PS3 auf dieser Mega Drive Collection und spiele es heute noch immer wieder mal gerne. Das war glaube ich das letzte Spiel damals, das ich mir für das Mega Drive gekauft hatte. Ab Sommer hatte ich ohnehin endlich das SNES und holte da die ganzen coolen Sachen nach.

Saldek
I, MANIAC
Maniac (Mark II)
Saldek

Das Spiel hätte ein riesiger Erfolg werden können, wenn es nicht erst so spät erschienen wäre. Die Technik ist 1a, die Level sind hübsch gestaltet, die Greifmechanik top, der Held super-putzig. Insgesamt ein sehr abwechslungsreiches und innovativer Hüpfer.

Leider waren 1995 ja bereits Saturn und PSX erschienen und Jump’n Runs nicht mehr so angesagt.

SonicFanNerd
Moderator
Moderator/Gold MAN!AC
Moderator/
SonicFanNerd

In meiner Jugend habe ich das Spiel nicht besessen. Ist voll an mir vorbei gegangen.
Inzwischen ist es in meiner neuen kleinen Mega Drive Sammlung. Richtig gespielt habe ich es aber noch nicht. Nur mal angespielt und es machte visuell einen richtig tollen Eindruck.

Rudi Ratlos
I, MANIAC
Maniac (Mark II)
Rudi Ratlos

Audiovisuell top, spielerisch immerhin nett.

Max Snake
I, MANIAC
Epic MAN!AC
Max Snake

Eine gute Kindheitserinnerung.

greenwade
I, MANIAC
Gold MAN!AC
greenwade

sehr hübsches spiel, gute musik. kam nur leider zu spät raus um erfolgreich zu sein.

neotokyo
I, MANIAC
Profi (Level 1)
neotokyo

Schade das dieses Spiel nicht früher schon das Licht der Welt erblickt hat. Leider nicht in meiner Sammlung. Tolle Optik und spielt sich bestimmt gut 😊