Rollcage – im Klassik-Test (PS)

3
728
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Temposüchtig: In der Zu­kunft ist das Bremsen verpönt; wer was auf sich hält, rast lieber mit 400 Sachen in die Mauer als den Fuß vom Gaspedal zu nehmen. Die Architektur der Fahrzeuge kommt diesem Drauf­gäng­­ertum entgegen: Die Buggies des nächsten Jahr­tausends sind pfeilschnell, widerstands­fähig – und sehen von oben und unten gleich aus. Landet Ihr also nach einem Überschlag auf dem “Rücken”, braust Ihr einfach weiter. Fahrten an Wand und Decke sind ebenfalls kein Problem, selbst Hinder­nisse können dem Renner der Zukunft nichts anhaben. Durch Bäume und kleinere Gebäude flitzt Ihr hinweg, größere Bauten räumt Ihr mit Waffengewalt aus dem Weg.

Die besten sechs Fahrer der Welt messen sich in einer Meisterschaft, die in vier Umgebungen auf insgesamt 15 Strecken ausgetragen wird. Ihr kämpft Euch durch drei Ligen mit jeweils drei bzw. vier Rennen, nur der Sieger steigt auf.

Vor dem Start wählt Ihr aus sechs Fahrzeugen, die sich in Beschleunigung, Höchstgeschwindigkeit, Robustheit und Bodenhaftung unterscheiden. Habt Ihr Eure Wahl getroffen, heißt’s “einsteigen, zünden, Fuß auf’s Gas”. Da alle sechs Fahrzeuge dicht beisammen starten, kommt es gleich am Anfang zu fiesen Gegnerattacken. In Schumi-Manier wird gerempelt und geschubst, doch Ihr jagt über den ersten Turbopfeil und macht Euch aus dem Staub. Eure Kontrahenten folgen, drückt Steuerkreuz oder Analog­stick nach unten und beobachtet, was hinter Euch abgeht. Schon kommen die ersten Extras in Sichtweite, zum Glück ist Euer Buggy mit zwei Waffen­schächten ausgerüstet – also rein mit dem explosiven Spielzeug. Eine Rakete feuert Ihr gleich wieder ab, denn vor Euch taucht ein schwerer Hafenkran auf und zum Ausweichen bleibt keine Zeit mehr.

Mit 350 km/h saust Ihr durch die Explosion, hinein in einen beleuchteten Tunnel. An der Decke erkennt Ihr mehrere Turbopfeile, geschickt laßt Ihr Euch an der Wand hochtreiben und beschleunigt über die Pfeile – doch der Tunnel ist kürzer als gedacht, und schon segelt Ihr für Sekunden durch die Luft. Die Lan­dung mißlingt, wie ein Kreisel tänzelt Ihr auf der Fahrzeugnase über die Piste, bis Ihr schließlich in entgegengesetzter Fahrt­richtung liegenbleibt. Doch keine Panik, per Knofdruck richtet Ihr Euren Buggy wieder aus und rast weiter.

Zurück
Nächste
3 Kommentatoren
CatoRudi RatlosdasRob Letzte Kommentartoren
neuste älteste
Cato
I, MANIAC
Profi (Level 1)
Cato

Ich habe das damals mit einem Kumpel bis zum Erbrechen im Splitscreen gespielt und es geliebt. An Frustrationen durch Dreher kann ich mich überhaupt nicht erinnern, mit etwas Übung konnte man da gute Ergebnisse erzielen.

Rudi Ratlos
I, MANIAC
Maniac (Mark III)
Rudi Ratlos

dasRobdasRob Ha, hab beim Lesen des Tests noch überlegt, ob ich das seinerzeit auf dem PC gedillert habe 😀 Dem war dann wohl so.

dasRob
I, MANIAC
Profi (Level 2)
dasRob

Hab ich damals nur auf PC gespielt. Fand das aber um Längen besser als die inoffizielle Neuauflage GRIP.