Saints Row: The Third – The Full Package – im Test (Switch)

5
977
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Willkommen im Kuriositäten-Kabinett: Mit The Third wird zum zweiten Mal ein Teil der Saints Row-Serie als Remaster neu aufgelegt (Episode 4 erschien zusammen mit dem Quasi-Ableger Gat Out of Hell 2015 für PS4 und Xbox One) – diesmal aber ausschließlich für die Hardware eines Herstellers, der bisher noch nie etwas mit der schrillen Straßengang zu tun hatte.

Switch-Besitzer sind aber im Glück, denn The Third ist der mit Abstand gelungenste Serienteil und auch dann gut genießbar, wenn man die Vorgeschichte nicht kennt. Ihr müsst als Oberhaupt einer Straßengang, die inzwischen weltweiten Promistatus errungen hat, in einer neuen Stadt quasi von vorne beginnen und dem ”Syndikat” das Handwerk legen.

Spielerisch entpuppt sich das als Open-World-Action im GTA-Stil, angereichert mit jeder Menge ausgeflippten Ideen und wenig Respekt vor Anstand und ­Würde – seien es vulgäre Waffen wie Riesendildos oder durchgeknallte Subquests, Saints Row verblüfft immer wieder. Neben der schrägen Story wartet genreüblich ein ganzer Berg Nebenaufgaben, außerdem dürft Ihr alles auch zu zweit kooperativ angehen. The Full Package enthält alle DLCs des 2011er-Originals und entsorgt die damaligen Schnitte für die deutsche Fassung: Zivilisten können als Schutzschild genutzt werden und hinterlassen beim Ableben Geld, auch der (leidlich spaßige) ”Hordenmodus” steht nun zur Verfügung.

Technisch wird dagegen kein Ruhmesblatt abgeliefert: Die angepeilten 30 fps werden öfters nicht erreicht und es fehlen Effekte wie Lichtspiegelungen auf dem nassen Asphalt.

Zurück
Nächste
neuste älteste
Rudi Ratlos
I, MANIAC
Gold MAN!AC
Rudi Ratlos

Großartiges Spiel, allein der Anfang und das Finale waren Gold wert <3 Teil 4 und das Spin-Off fallen dagegen leider ein wenig ab, Teil 5 dürfte es dann wohl eher als Reboot der Reihe geben, da sie sich story-technisch in eine ziemliche Sackgasse manövriert haben.

Sonicfreak
I, MANIAC
Maniac
Sonicfreak

Find die Wertung auch ok. Die Technik ist für Switch Verhältnisse kein Hammer. Aber es macht trotzdem viel Spaß

Zack1978
Mitglied
Maniac (Mark II)
Zack1978

Ich finde die Wertung passt, da der Spielspaß trotz der Technik grandios ist.
Mit besserer Technik wäre das Spiel für mich sogar 90+.

Lando
I, MANIAC
Maniac (Mark III)
Lando

79 finde ich sehr großzügig. Ich würde der Switch-Version keine 60 geben – wegen der unverschämten Technik.

NikeX
I, MANIAC
Profi (Level 3)
NikeX

Ich liebe dieses Spiel. Bin gerade bei 81 % in der Switch Version. Ich muss so viel lachen. Pierce beim Singen als Aisha, Passanten die auf Parkbänken schnarchen, während hinter ihnen ein Laster explodiert und alle in Panik rennen, oder wie ich Burt Reynolds als Verstärkung rufe… Ich kaufe nen Rim Job, geh kurz raus und baller mit dem Raketenwerfer, bis ich fünf Sterne bei Morgenstern und Polizei habe. Dann Sterne Reset, durch kurzes Betreten des Stores. Dann wieder raus, und die ganze Meute hat vergessen, wer ich bin. Ich zeige einem nen Vogel, der regt sich auf und schiesst, der Police Mob nimmt dann ihn aufs Korn, und alle bekriegen sich gegenseitig, während ich wieder den Store betrete, für Reset und mehr Tintenfisch Ammo. Damit manipuliere ich dann alle, und es entsteht das grösste Chaos das sich Stepen Hawkins je vorstellen konnte: Mehr Ammo, Store, Reset, Ammo, Store, Reset… dazu bestelle ich noch Kleinwüchsige und Nutten als Begleiter, und sehe selber dank Outfit aus wie ne Weltraumballerina mit Haifischhut und Damenschuhen. Draussen steht noch mein gepimpter Leichenwagen in weiss, mit Blutflammen auf der Motorhaube als Sticker. Das ist alles noch schlimmer als mein Chaos in State of Decay 2. Und schon da taten mir die NPCs leid. Nicht.
Mein Level ist 49. Ab 50 dann unendlich Muni für die Pistole kaufen. Noch alle Dealerjobs und Attentate machen. Gummipuppen und Drogen muss ich auch noch sammeln. Ich brauche einen fünften Teil mehr als ein GTA VI.