Winter Heat – im Klassik-Test (SAT)

1
645
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:
USK:
Erschienen in:

Während draußen klirrende Kälte herrscht, wird den Saturn-Fans warm um’s Herz: Mit der Umsetzung des Automatenhits Winter Heat heizt Sega allen Video-Wintersportlern richtig ein. In der Tradition kultiger Mehrkampf-Klassiker wie Winter Games übernehmt Ihr die Kontrolle eines Bildschirmsportlers und sichert Euch durch Hochfrequenz-Knopfdrücken und gezielte Winkeleinstellungen den Weltrekord.

Acht Comic-Sportler treten in den elf Disziplinen an: Die Leistungsprofile Alpin, Nordisch, Skate oder Allround verraten Euch, unter welchen Anforderungen der Sportler Medaillenchancen habt. Die persönliche Neigung verbessert Eure Leistung in bestimmten Disziplinen nämlich marginal – und dieser Schub kann im abschließenden Gesamtklassement den Ausschlag geben! Bis zu vier menschliche Spieler wagen sich per Multitap an die Muskeltortur: Die alpinen Disziplinen Hochgeschwindigkeitsrennen, Parallelslalom und Abfahrt werden von Eiskanal-Action (Bob und “Skeleton”-Rodel), Eisschnelllauf (zwei Distanzen) sowie nordischen Disziplinen (Skiflug und Langlauf) ergänzt.

Neu im olympischen Programm sind die “New Wave”-Sportarten Snowboard und Trickski, die hier ebenfalls simuliert werden. Trotz dieser Vielfalt kommen auch Stubenhocker schnell mit Schlittschuh, Bob und Skiern klar.

Zurück
Nächste
neuste älteste
greenwade
I, MANIAC
Gold MAN!AC
greenwade

präsentation, umfang, steuerung, spielspaß, multiplayer, lagzeitmotivation – alles top! trotzdem noch nicht mal die 85er hürde geknackt. die maniac war echt hart damals. (es sei denn, es hat nintendo drauf gestanden xD )