Me, my game, my happenings

Ansicht von 15 Beiträgen - 286 bis 300 (von insgesamt 334)
  • Autor
    Beiträge
  • #1141693
    geohoundgeohound
    Teilnehmer
    Maniac

    Weissling is auch geil, war früher auch ein großer Weissling-Fan :-).

    #1141694
    Anonym
    Inaktiv
    n00b

    In den Jahren 1987 und 1988, als ich noch keinen C64 besaß, begleitete ich hin und wieder meinen Bruder, der seinen besten Freund besuchte und der im Besitz eines C64 war. Außerdem besaß er etliche Diskettenboxen voll mit Spielen und auch dieses rote Schummelmodul steckte im Brotkasten. Zu der Zeit besaß ich einen “MZ 700/800” der Firma Sharp. In Japan durchaus erfolgreich und technisch mit dem C64 auf Augenhöhe, kam ich doch hierzulande nicht an Spiele für dieses System ran. “Flappy” war wohl das beste Spiel, das ich hatte und so saß ich jedesmal staunend bei den “C64-Besuchen” auf der Couch und war fasziniert von den detaillierten Grafiken und bombastischen Musikstücken eines “The Last Ninja 2”, der enormen spielerischen Tiefe eines “The Bard’s Tale III” und den irre flüssig zoomenden Grafiken von “Buggy Boy” (noch heute für mich der beste Bitmap-Raser… vergesst “Out Run”, “Lotus” & Co.).
    Ich fasste den Entschluss, für einen C64 zu sparen. Gesägt, tungetan, eineinhalb Jahre später hatte ich einen C64 mit Datasettenlaufwerk und dem alten Schwarzweißfernseher, den ich zuvor schon für den MZ benutzt hatte. Ein weiteres Jahr und ich würde mein gesamtes Geld, das ich für die Konfirmation von der Verwandtschaft in den Rachen gestopft bekomme, für einen Farbmonitor und ein Diskettenlaufwerk ausgeben. Dazwischen kaufte ich noch für 70 Mark die C64-Version von “Maniac Mansion”, obwohl ich noch kein Diskettenlaufwerk besaß. Ich wollte es haben.
    Dann kam der Tag und ich hatte endlich alles, was ich brauchte. Das Diskettenlaufwerk schnurrte und der prachtvolle Monitor erstrahlte in den schönsten Farben. Ich rief den Freund meines Bruders an und fragte, ob er mir Spiele leihen könnte. Mit zwei randvollgestopften Diskettenboxen fuhr ich wieder heim und es waren gerade die Sommerferien angefangen.
    Die Eltern fuhren am nächsten Tag für eine Woche in Urlaub und mein Bruder meinte in einem Anflug von Penisneid, mir die Diskettenboxen aus dem Zimmer zu nehmen, bei sich zu verstecken und die Tür abzuschließen und die nächsten Wochen einen auf Diva zu machen. Grundlos. Ich war sauer. Doch schon am nächsten Tag trudelte ein Paket ein. Ich hatte den ASM-Test zur Amiga-Version gelesen und wollte unbedingt dieses Spiel haben. Und dann spielte ich voller Begeisterung fast die gesamten Sommerferien hindurch “Rings of Medusa”, ein tolles Strategie-RPG. Obschon grafisch wesentlich schwächer als die Amiga-Version, hatte die C64-Fassung allerdings ein viel besseres Kampfsystem und ich liebe noch heute das Titellied von dem Spiel.
    Und letztlich war ich fast dankbar, dass mein Bruder so ein Idiot ist, denn ansonsten hätte ich mich niemals so tief in dieses tolle Spiel hineinzocken können!

    Rings of Medusa, C64, Titellied:

    #1141695
    geohoundgeohound
    Teilnehmer
    Maniac

    Genau! Lieber ein Hammerspiel mehrere Wochen spielen, als die Zeit damit zu verbringen, ein paar hundert Titel anzuzocken. Deinem Bruder hast du es aber trotzdem noch heimgezahlt, oder :-)?

    #1141696
    Anonym
    Inaktiv
    n00b

    @ geohound:

    So sieht’s aus! Hätte ich die Diskettenboxen gehabt, hätte ich das Spiel wahrscheinlich niemals durchgespielt. Und nein, ich habe es ihm nicht heimgezahlt. Noch während der Sommerferien kam er angekrochen und fragte schmallippig, was ich da zocke. Ich saß noch immer mit leuchtenden Augen vor dem Spiel und erklärte es ihm in Ruhe. Dann gab er mir die Diskettenboxen zurück und wir spielten den Rest der Sommerferien gemeinsam “Zak McKracken” und “Ultima V”. Er ist übrigens immer noch ein Idiot! ;-)

    #1141697
    ChrisKongChrisKong
    Teilnehmer
    Epic MAN!AC

    Hola, ist aber echt ne Asi-Aktion gewesen von deinem Mario-in-law.

    Da fällt mir auch noch Geschichte von anno damals ein. Ein Schulkollege hatte sich, ich weiss nicht woher, eine Fake-NES-Konsole. Und da waren 100te Spiele schon vorinstalliert. Das alles für einen relativ geringen Preis. Natürlich waren da alsbald viele neidisch, ich als Besitzer des originalen NES natürlich auch.
    Ausgiebiges Anspielen bei dem Kollegen waren dann aber eher ernüchternd. Praktisch nur mistige Spiele und alle, die interessant waren, gabs dann in 3 Versionen auf der Platte. Da waren mir meine wenigen Spiele dann letztlich doch lieber. Aber Design und so fand ich beim Fake-NES war auch nicht zu verachten.
    Heute, wo man sowas problemlos online bestellen kann, frag ich mich bis jetzt, woher er die hatte. Er hatte damals sogar gefragt, ob er mir auch eine organisieren soll, aber das hatte sich dann erübrigt.

    Heute wäre das als Kuriosum zum Sammeln wesentlich interessanter als damals. ^^

    #1141698
    genpei tomategenpei tomate
    Teilnehmer
    Gold MAN!AC

    @Fakes
    Ich erinnere mich, dass alle Clones mehr oder minder von den damaligen Import Kaschemmen im Umlauf gebracht wurden.
    Sie waren “da”, groß Werbung machte man nicht dafür in den Import-Läden, wollte man aber Jap. NES Module verkaufen, waren diese Geräte in der Regel die einzige Möglichkeit, 8-bit Nintendo Spiele aus Fernost zu daddeln.
    Ein Famicom als orig. Gerät , habe ich zumindest, sehr selten zum Verkauf angeboten gesehen. Einige obscure Konsolen gab es auch auf Flohmärkte, wenn beispw. jemand aus dem Ostblock nen Elektronik Stand hatte, dann verirrte sich auch die eine oder andere Obskurität, von seiner Theke aus in hiesigen Gefilden.
    Mein Famicom Clone hatte ich aus dem Import Laden in dem ich nebenbei aushalf:
    Sah vom Design her an das Jap. original angelehnt aus, war komplett anders gefärbt und die Games, nun, ja…mit vielen Anläufe ( “pusten”…) liefen die Japanische Module halbwegs, auch wenn sich öfters mal hier und da Grafik Fehler einschlichen, und mit verdammt vielen Anläufe ( nicht nur pusten sondern etliche male Spiel-rein-raus etc.) auch die europäischen/US Module halbwegs einwandfrei, die aber erst mal mit einem Adapter verbunden werden mussten.
    Übrigens, der Adapter sass so fest, dass das abtrennen von Modul meist in Gewalt ausartete.

    @Zockernator
    Fiese Nummer von deinem Bruder, auch wenn “Glück im Unglück” , die Sache, dich andere Schätze kennen-lernen ließ.
    Dass du aber davor Buggy Boy kennengelernt hast…ja, großes Kino und solltest du jetzt die Möglichkeit haben, das Spiel zu emulieren, tue das:
    das Original habe ich als Arcade Version Mitte der Achtziger wie blöd gedaddelt, es war sogar das erste Game der Sorte das ich kannte, wo mehrere Monitore ein Panorama Feeling erzeugten. Im Thread “Retrostunde” bin ich auf das Game eingegangen, das Game machte ein Jahr vor Out run, mit einer aus heutiger Sicht mickrigen Tech-Konfiguration ne super Figur.
    Nichts gegen die C64 Version, ist nun mal ein Port und die Technik ist gut ausgenutzt, aber Buggy Boy sieht in der Ur-Fassung m.M.n. heute noch voll schön aus!

    #1141699
    Anonym
    Inaktiv
    n00b

    Zu meinem Bruder: Er ist zweieinhalb Jahre älter und war schon immer ein “Rühr-mich-nicht-an”. Schnell und grundlos beleidigt und muffelig. Die Aktion war einfach nur schlecht für’s Karma, er hat mir nicht gegönnt, dass ich auf einmal so zocken konnte, wie sein bester Kumpel. Naja, egal.

    Thema Konsolen-Clone: Mein bester Kumpel hat vor Jahren, als ich begeistert “Dragon Quest IX” auf dem DS gezockt habe, einen gebrauchten DS lite von seinen Nichten bekommen. Und zwar nicht den, der tagelang auf dem Rasen im Garten lag und sich als wetterfest entpuppt hat. Er war völlig begeistert von dem Ding, hatte auch eine “TTDS”-Karte zum Abspielen von Raubkopien, Homebrews, Filmen und Musik.
    Eines Abends saß ich zu Hause am Rechner und habe gerade die “DOOM”- und “QUAKE”-Homebrew für den DS installiert und war schon begeistert, ihm ebenso diese alten Ballerklassiker auf seine Karte zu kopieren. Mit langem Gesicht kam er in dem Moment auch vorbei und unterbrach mich, als ich ihm begeistert offenbarte, dass er jetzt auch “DOOM” auf dem DS spielen könne. Er hatte den Abend zuvor gesoffen. Um 3 Uhr morgens ging er nochmal auf die Straße, um mit seinem DS noch ein bisschen Musik zu hören. Als er ein Lied wechseln wollte, ließ er den DS los und er krachte auf den Straßenasphalt, die Karten sprangen raus, das “TTDS”-Modul konnte er noch finden, die kleine SD-Karte aber, auf der ich ihm so ein schönes Menü im “Matrix”-Design gemacht habe, war verloren. Schlimmer noch: Der unterste Monitor war beschädigt, zeigte nur noch schwarz und lila an. Er hat den DS dann zu Nintendo zur Reperatur geschickt und kurze Zeit später bekam er den DS zurück mit einem Brief. Darin stand, dass man diesen DS nicht reparieren würde, da es sich um eine Raubkopie handelt. Man gab die Empfehlung, rechtliche Schritte gegen den Verkäufer einzuleiten. Das Ding hatte der Bruder von meinem Kumpel von ‘nem Arbeitskollegen gekauft und wo der das herhatte, weiß kein Mensch. Aber irre: Das Teil war original wie ein DS lite. Ich habe ja auch drauf gespielt, alles lief, kein Unterschied zum Original. Das hat mich erstaunt, dass es so perfekte Imitate gibt. Wirklich PERFEKT!!!

    @ genpei tomate:

    Oh boy, BUGGY BOY! Ja, geiles Game. Habe es zwar auch für MAME, aber anscheinend braucht man ein Lenkrad, es ist unspielbar mit einem Pad, die Karre lenkt wie wild von links nach rechts und andersrum. Habe schon in den Steuerungsoptionen rumgewurschtelt, aber kein zufriedenstellendes Ergebnis erhalten. Gibt auch auf youtube Videos von der MAME-Emulation und auch dort existieren die gleichen Probleme mit der Steuerung.
    Zur C64-Version: Die hat einen festen Platz in meinem Herzen, mein allerliebster Bitmap-Raser, vor “3D Out Run” (3DS) und dem kleinen, aber feinen “F1-Race” für den Gameboy. Ich weiß, dass die Amiga- und ST-Versionen dem Automaten sehr nahe kamen, selbst die Amstrad- und Spectrum-Versionen versuchten, dem Automaten mit riesigen Sprites nahezukommen. Bei der C64-Version ist das Auto allerdings sehr viel kleiner im Verhältnis. Der wichtigste Unterschied jedoch: Auf dem C64 hält der Buggy automatisch die Spur, man muss also nicht um die weiten Kurven lenken, sondern kann sich voll drauf konzentrieren, die Spur zu wechseln, um Gegenständen auszuweichen, Fahnen zu über- und Tore zu durchfahren und dicke Fußbälle in den Himmel zu schießen. Mit dem Spiel erlebte ich meinen ersten echten Geschwindigkeitsrausch auf einem Computer. Im Test zur ST-Version schrieb damals auch die ASM, dass es nicht so irre schnell ist, wie die C64-Version. Buggy Boy macht auf dem Brotkasten vieles anders, als die anderen Umsetzungen und vieles davon besser. Taucht defintiv in meinen TOP 20 der besten Spiele aller Zeiten auf! Habe auch nie wieder auf dem C64 ein Rennspiel gespielt, das genauso toll und schnell und bunt und flüssig daherrauscht wie Buggy Boy. Erfrischendes und spritziges Spiel, ich zock’s noch heute auf ‘nem Emulator.

    #1141700
    ChrisKongChrisKong
    Teilnehmer
    Epic MAN!AC

    Bist du wirklich sicher? Ich meine, wenn man eben Homebrew und dergleichen verwendet, erlischt jeder Garantie-Anspruch. Das kann dann durchaus mit, ist ne Raubkopie taxiert werden. Homebrew setzt man ja im Prinzip hauptsächlich für sowas ein. Kann natürlich trotzdem ein Fake-Gerät sein, aber in der Regel unterscheiden die sich minimal eben doch.
    Da fällt mir auch noch was Lustiges ein. Ein Mitarbeiter, der auch ziemlich schnell abgenervt sein konnte, kam auch recht stinkig zur Arbeit. Als ich ihn fragte, was denn nun schon wieder sei, antwortete er, dass er bei Mediamarkt eine Fälschung gekauft habe. War ein Nokia 6000 oder so, das leicht ovale Teil, was grad uptodate war. Und tatsächlich, auf dem Handy stand Nocia und nicht Nokia, wie bei allen anderen Modellen, die ich gesehen hatte. Da das serienmässig gefertigt wird, ist ein Beschriftungsfehler auszuschliessen. Die habens ihm auch anstandslos ersetzt. Schon komisch, das Ganze.

    #1141701
    Anonym
    Inaktiv
    n00b

    100%ig sicher! Der DS wurde ja auch nicht gemoddet, mit der TTDS-Karte war sowas nicht mehr nötig. Karte rein und spielen. Das war für Nintendo nicht nachvollziehbar, dass auf dem Gerät Kopien liefen. Und er hat ihn ja zurückbekommen und wir haben meinen (originalen, der auch schon zur Reperatur war) mit seinem intensiv verglichen. Bis auf, dass seiner schwarz und meiner silber war (ist), gab es nicht den klitzekleinsten Unterschied zu sehen, absolut perfekte Kopie! Mit sowas hätte ich nie, nie, nie gerechnet, unglaublich! Naja, gute Kopie, hat funktioniert! ^^

    #1141702
    ChrisKongChrisKong
    Teilnehmer
    Epic MAN!AC

    Wie das heuer wäre, wage ich nicht abzuschätzen, denn Zollbeamte können jederzeit Fälschungen einziehen und vernichten. Weiss nicht, wie sich das heute verhalten würde, wenn der Anbieter eine Fälschung zugeschickt bekommt, ob man dann nicht verzeigt oder das Gerät konfisziert wird.

    Glaube solche Fake-Konsolen-Geschichten hat fast jeder irgendwo in seiner Vita. XD

    Danke für die Geschichten, macht immer wieder Spass in die Vergangenheit einzutauchen und solche Gemeinsamkeiten zu finden.

    #1141703
    genpei tomategenpei tomate
    Teilnehmer
    Gold MAN!AC

    Ich kann versichern, dass meine Steuerung-Emulation von Buggy Boy, mit einem Controller Marke “Easy Line” oder mit diesen Ps2 Imitate anstandslos funktioniert.
    Hab mich noch nicht entschieden, meinen Gaming PC zu reparieren, von daher kann ich jetzt nicht mal eben schnell nach-prüfen, ob mich meine Wahrnehmung täuscht , aber das einzige, was bei Buggy Boy vor etlichen Jahren schon ein wenig Arbeit gemacht hat, war ein ganz spezielles Rom zu finden.
    Das Original hatte aber nun mal überhaupt kein Force-Feedback, wenn ich mich nicht irre, von daher fühlen sich eigentlich alle Spiele aus der zeit, ein wenig “schwammig” an.

    #1141704
    Anonym
    Inaktiv
    n00b

    Nun, ich kann Dir versichern, dass ich das gleiche Problem habe, wie der Typ in diesem Video.

    https://www.youtube.com/watch?v=aKE2fUWbqmw

    Er spricht im Video auch darüber, dass es mit einem normalen Controller nicht zu spielen ist. Man kann das Auto einfach nicht zentrieren, entweder nach links oder nach rechts, geradeaus geht nicht. Echt schade, ich hätte es gerne gespielt und habe auch wirklich lange rumprobiert, die Steuerung zu verbessern. Es blieb quasi unspielbar. Mit dem von Dir vermutetem “schwammigem” Spielgefühl hat es nichts zu tun.

    #1141705
    genpei tomategenpei tomate
    Teilnehmer
    Gold MAN!AC

    Ist mir eingefallen:
    Ich hatte mit dem Programm Joy-2-Key fast alle Emulatoren vor-konfiguriert, und kann mich vielleicht deswegen nicht daran erinnern, dass Buggy-Boy, wie von Mame emuliert wird, die unspielbare Steuerung wie im Video mitbringt.
    Also denke ich mal, dass meine Erinnerung mich nicht im Stich läßt, und dass sich das Game astrein zocken läßt, nur, da müsstest du ein Programm ausfindig machen, wo du die X/Y Achse einstellen kannst.
    Gruß

    #1141706
    Messiah-77Messiah-77
    Teilnehmer
    Intermediate (Level 2)

    Verehrter geohound,
    amüsiert verfolgte ich deine “Wendelherz”-Geschichte vom unglückseeligem Kind mitsamt Vater!
    Dennoch bin ich etwas verwirrt: Der Junge hat anscheinend, laut deiner Ausführung, ein Game mit Disney-Figuren gesucht! Als mehrmaliger Bezwinger der strategischen Herausforderungen von “Vandal Hearts” und “Vandal Hearts 2”, kann ich mit 100%iger Sicherheit behaupten, daß keine Disney-Figuren dort auf dem Schlachtfeld noch in der Storyline vorkommen!
    Das macht die Geschichte nur noch rätselhafter!^^ Tja, unerklärliche Media-Markt-X-Files eben!

    Euer grübelnder Messiah-77

    #1141707
    geohoundgeohound
    Teilnehmer
    Maniac

    Ja das war seltsam damals. Wie gesagt kannte ich Vandal Hearts damals nicht, deswegen haben wir uns bei “Disney-Figuren” nichts gedacht. Bin erst später auf Vandal Hearts gestossen. Verdammt, wenn ich das nur schon damals gekannt hätte, dann hätte ich dem kleinen besser helfen können!

Ansicht von 15 Beiträgen - 286 bis 300 (von insgesamt 334)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.