Eiyuden Chronicle: Rising – im Test (PS5)

0
743
Zurück
Nächste

Seite 1

Spiel:
Publisher:
Developer:
Genre:
Getestet für:
Erhältlich für:, , , ,
USK:
Erschienen in:

2023 soll ein großes, episches Rollenspiel namens Eiyuden ­Chronicle: Hundred Heroes erscheinen. In Anbetracht der Tatsache, dass dieses RPG beim Kernteam von Konamis Suikoden-Reihe entsteht, rechnen wir mit einer tragisch-dramatischen Geschichte. Doch bevor die beginnt, sollen wir mit dem ehemals als Kickstarter-­Stretchgoal finanzierten und von Natsume Atari entwickelten Eiyuden Chronicle: Rising einen Vorgeschmack auf ein paar der Figuren und einen kleinen Teil der Welt des kommenden Mammut-Abenteuers bekommen – und dieser Vorgeschmack kommt nicht nur überraschend genrefremd, sondern auch mächtig fröhlich und leichtfüßig daher! Heldin CJ ist eine junge, aufgeweckte Schatzsucherin, die beim Dorf Neu Nevaeh nach einer riesigen magischen Linse sucht. Und dabei findet sie nicht nur manche Kostbarkeit, sie schließt auch Freundschaften, hilft Dorfbewohnern und tut auch noch ihr Bestes, um dem verfallenen Nest zu neuem Glanz zu verhelfen.

Das alles passiert in einer klassischen 2,5D-Plattformer-Seitenansicht. Ihr steuert die Helden wie in einem typischen 2D-Hüpfer durch das Dorf, die Wälder, die Minen und andere illustre Orte, auf Knopfdruck schwingt Ihr die Waffe. Sobald CJ nicht mehr ­alleine unterwegs ist, löst Ihr auf Knopfdruck Combos mit ihrer Begleitung aus und könnt diese dann auch selbst steuern – das sorgt für spielerische Abwechslung. Die ist auch willkommen, denn einen guten Teil des Spiels streift Ihr entweder durch das Dorf, um die zahlreichen Aufgaben der Bewohner anzunehmen. Oder Ihr wetzt wiederholt durch die Umgebung des Ortes, um verlorene Gegenstände zu finden oder Rohstoffe zu sammeln, damit Ihr dafür entweder Stempel, Geld und Erfahrungspunkte bekommt oder einen neuen Laden, ein Gasthaus oder Ähnliches freischaltet oder aufwertet. Das Abenteuer hält Euch gut beschäftigt, aber gleichzeitig wird der Fortschritt auch stets sichtbar: Schon nach wenigen Stunden ist Neu ­Nevaeh keine heruntergekommene Ansammlung von Ruinen mehr, sondern ein florierender Ort voller zufriedener Menschen. Ob es das dann im kommenden Hundred Heroes auch noch sein wird? Auf jeden Fall versprechen die Entwickler, dass Spieler von Rising im großen Rollenspiel-Abenteuer für ihre Mühen beim Wiederaufbau belohnt werden sollen – man darf gespannt sein!

Zurück
Nächste