Gameshops (Lokal/Online/Versand)

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 44)
  • Autor
    Beiträge
  • #1710897
    JACK POINTJACK POINT
    Teilnehmer
    Maniac

    Ich war seit 2014 oder 2015 Stammkunde bei Chris (und seinem Mitarbeiter Johannes) von Nippondreams in München, wo es wirklich fantastische Preise, indizierte Titel, diverse persönliche Rabatte, zurücklegen von Spielen und öfters stundenlange tolle Gespräche (auch zusammen mit anderen Kunden) gab. Dort hab ich zig hunderte Spiele gekauft, besonders aus der 3 für 12€ Aktion, bis er es aufgegeben und mit seinem Kumpel retroplace.com gegründet hat.

    Da sollt ich eigentlich auch mal was kaufen und meine Sammlung endlich mal einlisten…

    Bei Okaysoft und Spielegrotte kauf ich nur sehr sporadisch mal ein. Das erste Mal glaub ich 2006. Falls ich mal selten was vorbestell, dann dort, denn da kann man sich auf den Liefertag verlassen. Bei Amazon kann man Vorbestellungen vergessen.

    Und bei mir im Ort gabs in den 90ern und bis Mitte der 2000er zwei kleine Läden, wo ich einkaufte, die dann aber auch schon zig Jahre zu sind.

    Früher war, aber eher PC-Spiele, „smm.de“ eine gute Anlaufstelle.

    PC-Codes hol ich selten bei gamesrocket.de oder öfters bei gamesplanet.com- bei Ersterem gibts auch günstiges Playstation Guthaben, woran ich gar nicht mehr gedacht hab, da ich so lang kein PayPal hatte und per „Barkauf“ das mitunter zu lange gedauert hat mit den Codes.

    Indiziertes Zeug oder überhaupt englische Versionen hol ich über RoteErdbeere, wobei es heut die Verkäufer damit auf ebay eh nicht mehr so genau nehmen. Ansonsten halt überhaupt viel über ebay.

    Amazon für Schnäppchen bei Switch, so Aktionen wie 3 für 49€ (wenn nicht bei MM oder Saturn) oder so manches Schnäppchen unter 20€ und Online-Guthaben-Karten über Amazon, da das halt meisten verlässlich und sofort da ist und manches über den Marketplace.

    Ansonsten gibts halt immer wieder Gelegenheitskäufe, wo grad Schnäppchen sind, ob früher im Media Markt oder Saturn lokal oder online, Corona-bedingt nur noch online und skurrile Käufe wie meine 360 ausm Telekom-Shop, meine PS3 von „mein paket.de“ (eingestellter Online-Store von DHL, meine Xbox One von Redcoon.

    PS: An die Anzeigen kann ich mich noch gut erinnern- meine Güte wie günstig das teils war und was es alles extravagantes gab- da gabs doch sogar mal so ein Rumble Zubehör, das einem Rucksack gleichte und wie viele Lightguns angeboten wurden.

    World of Games, Gameplay- the Gateway to Games (wo man Katalog anfordern konnte), Media Games in Berlin Tegel, eb! Games und zig andere… Aber da ich erst Dez 96 meine erste Konsole bekommen hab, sind viele persönlich mehr zum Befeuern von Träumereien gewesen, was ich denn mal irgendwann haben wollen würde. Ja da passen die schönen Theo Kranz-Anzeigen gut dazu…

    #1711383
    SephirothSephiroth
    Teilnehmer
    Profi (Level 3)

    interessanter Thread 😉
    vielleicht einige Jahre zu spät…. 😀

    klassische Gameshops gibt es bei uns nicht mehr. Zumindest keinen, den ich noch bewusst wahrnehme. Was natürlich schade ist, da es dort meistens immer sehr viele interessante Sachen zu kaufen gab, gerade auch Abseits des Mainstreams.
    Früher hat man auch gefühlt deutlich mehr Beratung bekommen und die Jungs, die sowas angeboten und verkauft haben, hatten deutlich mehr Kompetenz und waren mit Leidenschaft bei der Sache. Heutzutage undenkbar.

    Gamestop ist für mich mittlerweile ein mieser Abzockverein, der nicht umsonst die letzten 5-10 Jahre in der Krise steckt. Von daher kaufe ich meine Spiele in sehr unterschiedlichen Läden oder wenn es im Angebot ist sogar digital.
    Egal ob MM, Saturn, Müller, Amazon usw. oder der Store halt.

    #1711551
    greenwadegreenwade
    Teilnehmer
    Gold MAN!AC

    theo kranz hatte zwar immer die größten anzeigen, war aber auch immer am teuersten. “Games Garden” war immer ganz gut. bei denen hab ich vor drei, vier jahren sogar nochmal ein rerto game über eBay bestellt. “Gnadenlos” war auch super. also zumindest die preise. der service, naja ging so… meistens hab ich aber eh im kaufhaus oder in spielzeugläden gekauft.

    während der PS360 generation hab ich fast alles bei gameware.at bestellt. preise waren in ordnung und der service spitzenklasse!

    als die konsolen mit der last-gen die pc-probleme übernommen haben, hab ich aufgehört retail zu kaufen.

    #1711553
    FuffelpupsFuffelpups
    Teilnehmer
    Epic MAN!AC

    Definier PC-Problem..? Eher ein Problem von Disc, weil die zu langsam sind, das man die Spiele installieren muss.

    Nintendo Switch Software Kollektion: https://www.dekudeals.com/collection/sfft4nd5gc

    #1711554
    Anonym
    Inaktiv
    n00b

    Unfertige Spiele und daraus resultierende Patches sind auch so ein PC Problem… just saying. Um auch mal was zu dem Thema beizutragen, ich kauf nur noch Digital. Meine Zockerhöhle steht und ich habe nicht den Bedarf die noch weiter zu füllen mit Plastikmüll. Die meisten Games erfahren ohnehin keine Wertsteigerung und wenn man sich auf Ebay anschaut was Leute bereit sind für outdated Games zu zahlen (wenn das keine speziellen Raritäten sind) bzw. nicht zu zahlen und selbst geschenkt noch zu teuer ist, muss man halt einsehen das man die Bude zugemüllt hat, auch wenn man es irgendwann mal Teuer eingekauft hat. Ändert nichts daran das Hüllen Plastikmüll sind und Datenträger Sondermüll und irgendwann muss man ja auch mal bewusster mit den Ressourcen unseres Planeten umgehen. Ich brauch zumindest nichts mehr physisch in der Hand, abgesehen vom Controller.

    #1711560
    greenwadegreenwade
    Teilnehmer
    Gold MAN!AC

    unfertige spiele auf der disc, zwangsinstallationen, gigapatches, onlinezwang durch die hintertür… da machen spiele auf discs für mich keinen sinn mehr. zusätzlich kamen dann auch noch die schlabberhüllen, todeslangweilige cover und der wegfall von spielanleitungen.

    1 Benutzer dankte dem Autor für diesen Beitrag.
    #1711569
    JACK POINTJACK POINT
    Teilnehmer
    Maniac

    @Kaoru zero one
    Immer das gleiche leidliche Thema. Was Du vergisst (übrigens hab ich auch zig zig Downloadgames) ist das Recht, das Dir bei Disks bleibt. Nämlich das Recht, dass es auch dann nutzbar ist, wenn jegliche Lizenz ausgelaufen ist. Beim Downloadspiel kannst Du froh sein, wenn Du es auf den viel zu winzigen Festplatten der Konsolen seit Xbox 360 gespeichert und notfalls sicherheitskopiert hast, was ja bei der 360 z.B. mit auf Stick kopieren easy geht. Ansonsten hast Du es viell. deinstalliert wg. Platzmangel und viel Spaß falls es den Download-Dienst nicht mehr gibt. (Siehe Wii) oder falls Dir die Platte abraucht und keine Kopie vorhanden ist.

    Eine Disk mag die Patches nicht enthalten, manche Game of the year Versionen allerdings schon, aber die 360 z.B. hat ja auch nur die letzten drei Patches gespeichert gehalten. Was bleibt ist zumindest die Disk oder Speicherkarte oder Modul, was auch immer und das Recht diese zu nutzen, kann Dir nur die Physik und kein dummes Gesetz und kein verdammter Anzugträger bei irgendeinem Spielekonzern nehmen.

    Du bist einfach nicht nur der Spielball der Spielehersteller- keine Ahnung, warum das immer wieder bei dieser leidigen Diskussion unter den Tisch fällt. Mir fällt bisher nur Dreams ein, dass ich im Early Access für ca. 30€ gekauft hab, sonst nie über 20€, wie bereits tausendmal erwähnt, weil für weniger Rechte gibts halt weniger Geld. Dieses Thema selbst nehm ich immer persönlich, weil da immer so einseitig positiv geredet wird. Daher nimms nicht persönlich.

    Hab letztens in meine Transaktionsverlauf der Xbox geschaut und festgestellt wie extrem viel Spiele ich digital für unter 5€ gekauft hab. Einem gezahlten getrunkenen Bier brauch ich nicht nachweinen, aber ein 60€-Spiel darf mir keiner wegnehmen- bzw. selbst 20 sind zu viel für die Gefahr der Hersteller-Willkür.

    Daher sollte man auch einfach patchintensive Spiele möglichst nur extrem verbilligt und am Besten dennoch auf Disk kaufen um die Hersteller zu bestrafen und zumindest das Anrecht auf das Basisspiel zu haben. Besser als gar nix. Plottstopperbugs oder Irrsinn wie bei Cyberpunk sind da leider ausgenommen. Cyberpunk sollte man dann z.B. lieber am PC kaufen oder eine gepatchte Ladenversion kaufen, falls die kommt und das am Besten dann im Angebot.

    Aber das mit den Patches wird wirklich immer krasser und genau daher werden alte Ladenversionen vor dieser Zeit für mich z.B. immer wieder interesssanter…gäbs die vielen Online-Deals nicht, hätt ich wohl fast gar kein Spiel digital geholt.

    Ich finds im Gegenzug z.B. krass wie viel Nintendo-Sammler für selbst Millionenseller möchten, als hätten sich alle abgesprochen.

    PS: Hab vorhin grad über eine Anzeige auf der M!Seite Primal Games gefunden. Ha, die gibts ja sogar noch, seit 1995.

    2 Benutzer dankten dem Autor für diesen Beitrag.
    #1711570
    FuffelpupsFuffelpups
    Teilnehmer
    Epic MAN!AC

    Was Du vergisst (übrigens hab ich auch zig zig Downloadgames) ist das Recht, das Dir bei Disks bleibt. Nämlich das Recht, dass es auch dann nutzbar ist, wenn jegliche Lizenz ausgelaufen ist. Beim Downloadspiel kannst Du froh sein, wenn Du es auf den viel zu winzigen Festplatten der Konsolen seit Xbox 360 gespeichert und notfalls sicherheitskopiert hast, was ja bei der 360 z.B. mit auf Stick kopieren easy geht. Ansonsten hast Du es viell. deinstalliert wg. Platzmangel und viel Spaß falls es den Download-Dienst nicht mehr gibt. (Siehe Wii) oder falls Dir die Platte abraucht und keine Kopie vorhanden ist.

    Eine Disk mag die Patches nicht enthalten, manche Game of the year Versionen allerdings schon, aber die 360 z.B. hat ja auch nur die letzten drei Patches gespeichert gehalten. Was bleibt ist zumindest die Disk oder Speicherkarte oder Modul, was auch immer und das Recht diese zu nutzen, kann Dir nur die Physik und kein dummes Gesetz und kein verdammter Anzugträger bei irgendeinem Spielekonzern nehmen.

    Und wenn die Disc nicht mehr gelesen werden kann? Je nachdem, ob das Laufwerk defekt ist, die Scheibe nicht mehr gelesen werden kann oder im worst case das Haus abrennt. Das perfekte Medium gibt es nicht, jedes hat seine Vor- und Nachteile.

    Ich bin 100 % digital. Primär, weil es auf dem PC kaum eine Alternative gibt. Und man muss sich auf dem PC keine Sorge machen, das etwas 99,99 % verschwinden. Da gibt es so gut wie immer eine Möglichkeit an ein verlorenes Spiel wieder ran zu kommen. Die einzige Ausnahme sind Spiele mit großen Online Part, wenn sich da niemand die Mühe macht die Serverprotokolle vorher zu speichern und später zurückzentwickeln, dann sieht es schlecht aus.

    Und bei Nintendo weiß ich das die Homebrew Community so groß ist, dass ich mir meine eigenen Backups machen kann, welche in meinen Augen sicherer sind als eine Disc/Cartridge. Es ist nur etwas Aufwand die Spiele zu archivieren. Ich kann immer noch Mario Kart Wii online spielen auf einem sehr gut gepflegten Privatserver, auf dem mehr gegen Cheater getan wird als Nintendo jemals unternommen hat. 😉

    Aber ich wiederhole, aus meiner Sicht gibt es nicht das perfekte Medium ohne Makel.

    Nintendo Switch Software Kollektion: https://www.dekudeals.com/collection/sfft4nd5gc

    1 Benutzer dankte dem Autor für diesen Beitrag.
    #1711572
    Anonym
    Inaktiv
    n00b

    @JACK POINT… ich habe ca. 1500 Videogames, die meisten davon liegen im Keller meiner Eltern. Weißt du wie oft ich spontan auf die Idee komme mal z.B. G-Police in die PS1 einzulegen oder GTA: Liberty City Stories in die PS2…genau NIE und das geht 95% aller meiner Spiele so. Die spielt man wenn die relativ aktuell sind weg und fertig. Letztes Jahr bin ich umgezogen und hatte bei der Gelegenheit ein wenig rum sortiert. Bei meiner Dreamcastsammlung hab ich bei einigen Disks auf den ersten Blick gesehen dass die wohl nie wieder laufen, nicht weil die Spiele nicht pfleglich behandelt wurden, sondern einfach weil die sich altersbedingt und evtl. auch wegen schlechten Ausgangsmaterial mittlerweile auflösen. Ein paar meiner DVD Filme ging es schon genauso…Ich will gar nicht wissen, wieviel “tatsächlicher altersbedingter” Müll bei mir in irgendwelchen Hüllen schlummert und ob alle Systeme noch einwandfrei laufen, wäre da auch noch zu klären und wenn ja, wie lange laufen die noch?! Die PS2 ist mir schon zu Lebzeiten 4x abgeraucht, momentan hab ich noch eine die zuletzt funktionstüchtig war, aber ob sie es noch ist, wer weiß? Lange nicht an gehabt und austesten werd ich das in den nächsten Jahren, wenn nicht gar Jahrzehnten, vermutlich auch nicht. Ganz davon ab ist mir aufgefallen das sich bei älteren Systemen Kabel porös und brüchig werden und an meinen aktuellen Fernseher sich ohnehin nichts mehr mit Scart anschließen lässt, was die vorhanden Spiele in meiner Sammlung auch nicht gerade [praktisch] spielbarer macht. Das ist jetzt auch ein guter Punkt um Überzuleiten…

    Ich muss mir nur bei Steam anschauen wie gut es dort läuft, dann muss ich mir auch keine künstlichen Ängste einreden irgendwas altersbedingt nicht mehr spielen zu können! Meine PS3 kann ich auch noch anschließen und die Spiele noch runterladen, die ich irgendwann mal gekauft hatte, ist auch egal ob es den Hersteller bestimmter Titel noch gibt oder nicht, einmal gehabt reicht (zumindest meinte Sony das mal). Die größere Frage ist, werd ich meine PS3 nochmal anschließen?, und da ereilt sie wohl selbiges Schicksal wie die PSone und PS2, vermutlich ehr nicht, was die ganzen Spiele wiederum ohnehin Nutzlos macht. Aber wir waren ja schon an den Punkt das 95% eh nie wieder gespielt werden. Ob Spiele nun im Keller rumkullern oder im Wohnzimmerregal einstauben oder im Falle von reinen Digitalgames tatsächlich im Datennirvana verschwinden nimmt sich doch gar nichts.
    Ansonsten pflegen die meisten Hersteller ihre Produkte heutzutage und beglücken uns ohnehin in Regelmäßigkeit mit Neuauflagen und wenn ich schon Bock auf z.B. Final Fantasy VII-IX habe, mach ich das auch nicht auf meiner betagten PSone, da spiel ich doch lieber die Download Fassungen aus den aktuellen Digitalstores, da bekomm ich das stabilere Erlebnis mit zeitgemäßer Auflösung und eventuellem Trophy Support. Wiegesagt, ist es was halbwegs namhaftes gibt es eh eine Neuauflage und wenn nicht findet man trotzdem eine Downloadfassung auf Steam oder GoG und wenn die es nicht haben findet man im Netz dennoch irgendwo eine EMU Version. Gerade bei ollen Kram habe ich irgendeine Digital Version schneller lauffähig auf meiner Konsole oder Rechner, als ich den Krempel Retail lauffähig bei mir im Wohnzimmer auf Original Hardware habe (weil erstmal zu Eltern, Keller wühlen etc.) hat ja nicht jeder wie D00M alles anschlussbereit. Letztens z.B. RE: Dead Aim (PS2) Emulator auf meinen Laptop gezogen und hab noch profitiert von kürzeren Ladezeiten und einer knackscharfen Optik, Spass gemacht hat es aufgrund der Steuerung trotzdem nicht.. Digital find ich eine feine Sache und langfristig seh ich mich auch generell keine Spiele mehr kaufen. Für mich wird es dann der Gamepass und gut ist. Ich hab keine Besitzansprüche an Filme über Netflix und bei Spielen wird es auch nicht mehr lange dauern bis ich mich daran gewöhnt habe diese nur temporär Nutzen zu können.

    #1711614
    Siridean SloanSiridean Sloan
    Teilnehmer
    Profi (Level 1)

    Ich hab keine Besitzansprüche an Filme über Netflix und bei Spielen wird es auch nicht mehr lange dauern bis ich mich daran gewöhnt habe diese nur temporär Nutzen zu können.

    Du führst einige nachvollziehbare Argumente auf. Oben zitierter Satz zeugt aber davon, dass die “Umerziehung” der Medienindustrie voll gefruchtet hat. Ich nehm mich da selbst nicht aus, bin im Musikbereich seit dem Start von iTunes rein digital unterwegs und spätestens seit Netflix in 2014 startete, auch im Film- und Serienbereich (Mit Ausnahme von 4K UHD Blu-rays für meine liebsten Filme).

    Bei Spielen wagte ich schon um 2009/2010 rum mit PSPgo sowie auf PS3 und 360 den Sprung ins rein digitale Gewässer. Bin seither aber zwiegespalten, konnte mich nie recht von Discs lösen. Gipfelte darin, das ich die PS5 Digital zum Start geholt habe, nach ein paar Monaten aber zur Disc-Variante wechselte. Auslöser war die Turrican Anthology CE, da nur auf Disc zusätzliche Turrican-Versionen drauf sind und die CE überdies eine Factor 5 Doku auf Blu-ray enthält. Das sei wie gesagt nur exemplarisch genannt.

    Darüber hinaus überwiegen (mal wieder) die üblichen Gründe für Disc bei mir:

    1. Spiele verkaufen
    2. Spiele (ver-)leihen
    3. Spiele tauschen
    4. Spiele sammeln

    Das der Spielevertrieb genau wie Musik und Filme früher oder später primär digital stattfinden wird, ist klar. Jetzt sind bereits über 60% der verkauften PS-Titel digital. Denke daher, dass Spiele-Discs nicht verschwinden werden, aber zunehmend den Weg von Vinyl und 4K UHD Blu-rays gehen werden: Ein Premium-Produkt für Liebhaber und Sammler. Zumindest noch die aktuelle Konsolengeneration mit PS5 und XSX. Spannend wird es, ob die nächste PS oder Xbox noch ein Laufwerk haben werden…

    Gamer. Geek. Minimalist.

    #1711625
    RYURYU
    Teilnehmer
    Profi (Level 3)

    @Kaoru zero one
    Kann jeden verstehen der Spiele lieber nur noch digital kaufen will, weil er eh keine Spiele verkaufen, tauschen, jemanden borgen, oder in einem Geschenkpapier verschenken will. Auch weil er zu Hause evtl Platzmangel hat oder zu faul ist sie im Laufwerk zu wechseln. Das sollte wirklich jedem seine Sache sein.

    Welche Vor- wie Nachteile mit physischen und wie digitalen Medien so einhergehen, sollte jeder für sich (auch zukünftig gesehen) selber wissen. Was ich aber garnicht abkann ist die Umwelt-Keule bei dem Thema rauszuholen. Die ist so fernab und heuchlerisch, die sollte ein Zocker ganz unten im Keller der Eltern lassen. Nur ma so, Hüllen und Datenträger sind erst dann Sonder-/müll WENN man sie wegschmeißt. Was zumindest ich persönlich noch nie machte. Aber jeder darf sich ma informieren wieviel CO² die ganzen IT-Server, die 24/7@365 laufen, weltweit so ausmachen, die endlos Strom fressen und dauer-gekühlt werden müssen.
    Man sollte dabei verbleiben das nichts im Leben perfekt ist.

    1 Benutzer dankte dem Autor für diesen Beitrag.
    #1711631
    Anonym
    Inaktiv
    n00b

    Nur ma so, Hüllen und Datenträger sind erst dann Sonder-/müll WENN man sie wegschmeißt.

    Ich kann jetzt nur aus meiner Erfahrung zu dem Thema was beitragen. Mein Onkel ist vor einigen Jahren gestorben und der hatte viele, viele Games für den PC. Meine Mutter meinte sich “hey, mein Bub zockt”, geben wir das alles dem. Dann lagen Umzugskartons voll mit Spielen in meinen Keller, dann hab ich bei ebay-kleinanzeigen ein Bild von gemacht und gemeint, verhandelbar und hab nicht ein EINZIGES verkauft bekommen, weil schon die Versandkosten den Wert von dem Ramsch überstiegen. Dann hab ich gemacht zu verschenken, dann kam ein Typ aus der Umgebung vorbei hat sich Zwei Games gegriffelt und dann ging der wieder und als ich letztes Jahr dann selber umgezogen bin, gingen die Umzugskartons voll mit PC Spielen in den Sondermüll. Da ich meine Zockerbude soweit fertig habe und nicht erweitern werde, hab ich mal geschaut was so meine “Schätze” bei ebay so bringen…der Großteil bewegt sich im niedrigen € oder gar nur Cent Bereich, selbst bei Collectors Editions. Was logisch ist, der Kram wurde millionenfach hergestellt. Der Grund warum ich das, was bei meinen Eltern im Keller schlummert bisher nicht verkauft habe, ist neben dem Hauch von Nostalgie eben auch, das sich der Aufwand einfach nicht lohnt. Ich mach mir da gar nichts vor, wenn ich eines Tages tödlich verunglücken sollte oder so, meine Familie kann mit den Kram nichts anfangen. Wenn die das Zeug versuchen zu barer Münze zu machen, geht es denen dann nicht viel anders wie es mir mit den Kram von meinen Onkel ging. Für locker 90% wird sich kein Interessent finden. Das wird dann noch ein paar Jahre noch im Keller gammeln und bei irgendeinen Sperrmüll entsorgt, Sondermüll eben.
    Zum Umweltthema: Ob jetzt die CO² Billanz besser ist als Plastik & co herzustellen, es nicht verschiffen zu müssen und auch den DHL Mann damit nicht zu belasten, kann ich persönlich nicht beurteilen. Keine Ahnung was untern Strich die bessere Lösung ist und ob man das überhaupt gegeneinander aufwiegen kann. Ich brauchs halt nicht in der Hand, also muss es für mich auch nicht produziert werden und ich bilde mir gern ein dass das zunächst eine gute Sache ist.

    #1711650
    RYURYU
    Teilnehmer
    Profi (Level 3)

    Wobei man hier sagen muss, dass man Pc-Spiele noch nie sonderlich gut los wurde. Das ist sowas als wenn ich glauben würde man könnte ‘n C64-Spiel noch gut loswerden, is ja retro!?^^ Vielleicht noch Sammlerboxen von World of Warcraft oder so.
    Aber an sich sind nun mal halbwegs brauchbare Konsolespiele schon immer etwas wert gewesen. Klar, ‘nen Fifa oder CoD nicht wirklich..

    #1711675
    JACK POINTJACK POINT
    Teilnehmer
    Maniac

    @fuffelpups
    Wollte in der Nacht noch gestern einen langen Kommentar schreiben, aber der landete im Äter des Nichtübertragenkönnens-hab ihn noch abgefilmt, aber glaub den brauchts nicht mehr ausführlich:

    Kurzform: Hatte eh oben geschrieben: „und das Recht diese zu nutzen, kann Dir nur die Physik (…) nehmen.“ So viel also zu Materialschaden und Brand und sofern es kein Prototyp oder extrem selten ist, kann man ja die Spiele gebraucht nachkaufen, Disk reinigen, schleifen, andere gebrauchte Konsole kaufen… usw.

    Hatte dann ein langes Gedankenexperiment geschrieben, was eh irre klang mit Programmcode in Bunkerwand einmeißeln mit Anweisung zum Herstellen von Konsole auch eingemeißelt und Material eingelagert mit Werkzeug und Resourcen für Stromherstellung- blöd falls der Bunkerschlüssel verloren geht oder keiner mehr lesen könnte oder diese Sprache oder den Bunker nicht findet. Klingt verrückt aber wärer sicherer als ein Internet das auf zig tausenden Servern und Stromversorgung basiert. Das fiele eher aus als ein gebrauchtes Gerät und Disk und Notstromaggregat.

    Daher ist das nähere Problem, dass die Hersteller einen den Zugang verwähren und Hackerzeugs und soweiter kommt erst später im Gedankenspiel vor, wie das hoffentlich klarstellt. Und gegen Feuer kann man mehr machen als gegen weltweit ausfallendes Internet.

    Aber warum muss man sich denn für sowas rechtfertigen. Eine Disk ist halt was real kontrollierbares, eine Lizenz oder ein Download und ich mein jetzt nur den den man eben selbst nicht gesichert hat eben nicht. Wenn also es das nicht im Internet mehr gibt bist Du auch aufgeschmissen und hier reden wir aber von illegalen Kopien im Internet- ich red aber nicht von Raubkopien, sondern legalen gebrauchten Ladenversionen. Und legale Downloads sind halt nun mal davon abhängig ob man sie faktisch runtergeladen und gesichert hat oder ob der Service noch existiert und man es Dich auch noch runterladen lässt und das ist viel unsicherer als rein physikalische Einwirkungen.

    1 Benutzer dankte dem Autor für diesen Beitrag.
    #1711679
    JACK POINTJACK POINT
    Teilnehmer
    Maniac

    @kaoru zero one
    Natürlich weiß ich nicht, welche Temperatur es im Keller Deiner Eltern hat und wie feucht oder trocken es ist oder lichtgeschützt usw. aber wundert mich schon wie da die Discs so kaputt gehen können. Aber ich bin kein Experte für Dreamcast-Discs. Und ich bin auch kein Experte für Wohnkeller falls es ein solcher ist und lager überhaupt keine Spiele in keiner Art von Kellerräumen, aber ich bin auch kein Lagerexperte, wenn Du meine Sammlung sehen würdest, würdest Du wahrscheinlich Kati Wittler mit dem Messi-Abrissunternehmen holen. (Das nur als Erklärung kein Experte zu sein und um darzustellen, dass so anfällig Discs dann auch wieder nicht sind).

    Ich bin was Technik angeht und handwerklich eine Niete und muss dann wohl auf Holz klopfen, dass mir noch nie Konsole abgeraucht ist und ich schätze auch nicht(!), dass Du einer der Holzköpfe bist die Konsolen auf Bettdecken oder Langhaarteppichen liegend betreiben. Also wie geht das, dass eine Konsole abraucht? Und ich red jetzt nicht von Produktionsfehlern als Red Ring of Death und Co.

    Das mit dem nicht mehr spielen kenn ich selbst auch und das sollte jedem exzessivem Sammler bekannt sein. Mir gehts aber mit Downloadspielen genauso. Da hab ich auch viele, die ich vor Jahren gekauft und nie gezockt hab. Kurz: Kaufen und nicht spielen geht doch mit beidem, dass ist ja kein Argument für Downloads.

    Dennoch versteh ich was Du meinst, dass natürlich alles unseres Daseins nur zeitlich begrenzt ist und Mancher mehr nostalgisch ist als ein Anderer.

    Mir gehts nur darum, dass z.B. ein Spieleservice eingestellt werden kann und wenn man es nicht gesichert hat und nicht runterladen darf und kein Mensch im Internet es auch illegalem Wege oder in rechtlicher Grauzone gesichert hat, halt einfach selbst wenig Einfluss hat. Da sind viel zu viele Möglichkeiten warum es nicht mehr verfügbar ist. Bei einer Disc brauchts nur einen bewussten Umgang mit der Physik und elektrischen Strom, dens ja sowieso braucht und darum missfallen mir immer diese Lobhudeleien, dass Downloads so viel besser wären. Die riesige Kontroll- und Rechteverlust wird einfach gern klein geredet.

    PS: Ich hoffe inständig, dass die 360, PS3, Vita, 3DS und Wii U noch eine gute Zeit lang onlinefähig bleiben, aber die Angst spielt da schon länger mit.

    Und PC-Spiele hatten schon vor 20 Jahren als ich zum ersten Mal am PC gezockt hab schnellen Wertverlust. Ebay Kleinanzeigen hab ich noch nie genutzt, aber da hör selbst ich ab und zu verrückte Geschichten, auch wenn ich den täglichen Social-Media-Irrsinn gar nicht mitbekomm.

    Und Discs verursachen sicher beim gebrauchten Weiterverkaufen auch nochmals Treibstoff beim Versenden, aber ansonsten brauchen sie halt nur zweimal Co2 und die Server wie RYU richtig sagt halt bei jedem Download und auch wenn sie grade keiner nutzt. Klar, muss ja keiner immer wieder deinstallieren und später neu installieren. Wenn aber doch, dann ist da eine Disk natürlich besser. Deshalb ist das Umweltargument keines.

    Trotz all meiner üblichen Kritisiererei versteh ich schon, dass es bei Dir halt anscheinend diese geschilderten Erlebnisse sind, die Deine Meinung geformt haben und so hast Du halt Deine Gründe.

    Würde einem z.B. ein Hersteller eine rechtlich bindende Garantie darauf gebenmüssen wie lange es etwas zum Download geben wird mit Informationspflicht bei einer Insolvenz, dass Du noch genug Zeit hast das gekaufte runterzuladen, dann wär das Ganze Thema ein ganz anderes und auf Augenhöhe. (Edit: 19.03.21: Anm.: Mit Augenhöhe sind Übrigens nicht wir beide gemeint, denn ich denke wir reden auf Augenhöhe, sondern der Umstand dass Hersteller und Lizenzgeber halt bei Downloads auf den Endkunden trotz Schutzgesetzen herabschauen können(!), ja müssen nicht, aber leider können und in genug Hinsicht auch gesetzlich dürfen…)

    Zumindest letzteres machen Hersteller ja, aber ob sie das in ihre AGBs schreiben müssten, ist eine andere Frage. Warum sind denn Lizenzspiele wie X-Men Arcade, WRC Arcade, Simpsons Arcade, Deadpool, Scott Pilgrim oder wie hieß nochmals dieses Ritter-Multiplayer-Spiel, dass diesen Sommer fortgesetzt wird teils so klammheimlich aus den Stores verschwunden und teils genauso unangekündigt wieder zurückgekommen. Da ist man schon der Willkür ausgeliefert auch informiert zu werden.

    Übrigens viel Spaß in einem Zeitalter des Streamings…und da braucht man von CO2 dann gar nicht mehr sprechen, da sind Downloads und Discs beide harmlos dagegen…

    1 Benutzer dankte dem Autor für diesen Beitrag.
Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 44)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.