Apple MagicMouse… was kann man davon halten?

  • Dieses Thema hat 25 Antworten, 5 Teilnehmer, und wurde zuletzt von Anonym vor vor 10 years, 2 months aktualisiert.
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 26)
  • Autor
    Beiträge
  • #896929
    Dex DexterDex Dexter
    Teilnehmer
    Intermediate (Level 3)

    Hm, Apple hat mal wieder was neues angebliche revolutionäres… aber das Video überzeugt mich nicht, hmmm…
    http://www.apple.com/magicmouse/

    #923621
    MANIAC BossfightMANIAC Bossfight
    Moderator
    Anfänger (Level 3)

    Witziges Ding. Sobald meine Logitech Scrollrad-Maus das Zeitliche segnet, geh ich in die Tierhandlung.

    Ich hab die Haare schön.

    #923622
    DaRickoDaRicko
    Teilnehmer
    Anfänger (Level 2)

    Apple schwimmt eh gerade obenauf:

    Apple hat erneut ein Geschäftsjahr im Plus abgeschlossen. Die Verkäufe von iPhones und Mac-Rechnern im vierten Quartal haben die leicht abflauenden iPod-Absätze mehr als kompensiert. In den drei Monaten bis zum 26. September setzte Apple 9,87 Milliarden Dollar um und erwirtschaftete damit einen Nettoerlös von 1,67 Milliarden Dollar. Das entspricht im Jahresvergleich einem Wachstum von 25 Prozent beim Umsatz und von 46,5 Prozent beim Gewinn. Das Unternehmen verkaufte 3,05 Millionen Macs (plus 17 Prozent), 7,38 Millionen iPhones (plus sieben Prozent) und 10,18 Millionen iPods.
    (Quelle: Mediabiz)

    Alter! 25% mehr Umsatz und 46,5% mehr Gewinn. Wie geht das denn?

    #923623
    Dex DexterDex Dexter
    Teilnehmer
    Intermediate (Level 3)
    MAN!AC Bossfight wrote:
    Ich hab die Haare schön.

    Äh, setz mal den Balken ab und schau nochmal ;)

    #923624
    captain carotcaptain carot
    Teilnehmer
    Epic MAN!AC

    @Dex: Jep.

    Die Prototypmäuse, die MS letztens vorgestellt hat, fand ich da um einiges überzeugender und Natal auch.

    Überhaupt hab ich bei Apple mittlerweile stark das Gefühl, dass sie mehr vom guten Image leben als von sonstwas, das war früher anders.

    @DaRicko: Wenn man die Produktionskosten senkt und es gleichzeitig schafft, die Preise stabil zu halten ist das kein Wunder. Es gibt z.B. Player und Handys, in denen wesentlich teurere (und bessere) Technik als in den iPods und im iPhone steckt für weniger Geld. Nur eben ohne iTunes, Appledesign und Appleimage.

    An Essner a day keeps quality away.

    #923625
    Dex DexterDex Dexter
    Teilnehmer
    Intermediate (Level 3)
    captain carot wrote:
    Überhaupt hab ich bei Apple mittlerweile stark das Gefühl, dass sie mehr vom guten Image leben als von sonstwas, das war früher anders.

    Definitiv, und schon lange. Klar ist das GUI eines iPhone nett, aber ansonsten reiten sie auf alten Legenden. Das eigentliche Kunststück ist, dass Apple-Aficionados so überzeugt sind und glauben, sie hätten was ganz seltenes und ganz besonderes und gutaussehendes und natürlich voller Status (und stürzt nie ab).

    Wie Apple das hinkriegt, während ich inzwischen in der S-Bahn der einzige bin der nicht an einem iPhone rumfummelt, ist mir ein grosses Marketingrätsel.

    #923626
    greenwadegreenwade
    Teilnehmer
    Gold MAN!AC

    ich muss quicktime installieren um mir das werbevideo anzuschauen! …die können mich am arsch lecken. :-D genau wie diese verkackten i-pods/i-tunes mit eigenem mp3-format usw… die inkompatibilität der apple medien nervt total.

    #923627
    captain carotcaptain carot
    Teilnehmer
    Epic MAN!AC

    @greenwade: Du brauchst nur den Codec und einen Player, der alles abspielt, hab weder Quicktime noch den Real Player auf dem PC, K-Lite Mega Codec Pack und solchen Playern wie VLC Player oder Jetaudio sei dank.

    An Essner a day keeps quality away.

    #923628
    MANIAC BossfightMANIAC Bossfight
    Moderator
    Anfänger (Level 3)
    captain carot wrote:
    Es gibt z.B. Player und Handys, in denen wesentlich teurere (und bessere) Technik als in den iPods und im iPhone steckt für weniger Geld. Nur eben ohne iTunes, Appledesign und Appleimage.

    Aber das Apple (Software-)Design zählt. Wir arbeiten hier auch nur mit Macs und sind heilfroh darüber.

    Ich hab die Haare schön.

    #923629
    captain carotcaptain carot
    Teilnehmer
    Epic MAN!AC

    Freut mich für euch. Ich arbeite gerne mit Linux und seit dem DAU-OS Vista auch wieder gerne mit Windows, für welches ich mehr Progs habe. Die müsste ich wiederrum bei Apple als Bootcamp oder VM laufen lassen, während mich apfelseitig eher wenig interessiert.
    Beim iPhone lasse ich das Handling auch durchgehen, war zwar längst nicht das erste Touch-Handy, aber das durchdachteste, was das reine Handling angeht (nicht die Funktionen).
    Bei den Playern sehe ich das aber gar nicht und die Preise für heutige Macs rechtfertigt sich in Anbetracht der Hardwarekomponenten auch nur noch über die Software, wenn man sie denn braucht.
    In meinem Fall sieht es so aus, dass ich persönlich zu 90% Freeware und Open Source benutze, was man bei Apple weitgehend knicken kann, und meine Frau zu Hause schon mal CAD macht, wo man mit Windows auch bessere Karten hat.

    Deswegen ist mein Fazit mittlerweile, dass sich Macs praktisch nur noch über Software, wenn man den Bedarf ernsthaft hat, und Lifestylefaktor rechtfertigen, nicht aber über die Hardware oder den Preis.
    Bei den iPhones und iPods muss ich aber ganz ehrlich sagen, im Vergleich zur Konkurrenz massiv überteuert, leben sie hauptsächlich von iTunes und Image.

    An Essner a day keeps quality away.

    #923630
    Anonym
    Gast

    Apple hat einfach mal so ohne große Ankündigung den besten iMac aller Zeiten, einen Mac Mini Server, ein neues MacBook und eine neue Multitouch-Maus veröffentlicht. Das hat mich doch etwas verwundert, schließlich hat man schon Keynotes für weniger abgehalten …

    Während ich über den neuen iMac restlos begeistert bin und ihn für einen schlichtweg perfekten Computer halte, bin ich bezüglich der Magic Mouse etwas skeptisch. Sie ist zwar unglaublich schön, aber sie beherrscht anscheinend nur recht wenige Fingergesten. Da ich eh nicht so der Maus-Fan bin, werde ich mir wahrscheinlich eher das Bamboo Fun zulegen. Trotzdem sicher eine gute Verbesserung gegenüber der Mighty Mouse.

    Im Frühjahr werde ich sowieso von meinem weißen MacBook auf den neuen iMac umsteigen und kann die Magic Mouse ja spätestens dann mal ausprobieren. da sie zum Lieferumfang gehört. :)

    Nur das MacBook Air und das Cinema Display 30″ könnten langsam ein Update gebrauchen, ansonsten bin ich restlos zufrieden mit dem aktuellen Portfolio. Die Stammtischgespräche über die angeblichen iPhone-Killer und die angeblich so minderwertige Technik finde ich übrigens immer sehr amüsant. Die Konkurrenz kommt und geht, nur die Apple-Produkte bleiben.

    #923631
    captain carotcaptain carot
    Teilnehmer
    Epic MAN!AC

    Welche Konkurrenz kommt und geht denn? Viele PC-Unternehmen gibt es schon recht lange, im Playermarkt war so mancher schon vorher (Sony) und im Mobilsegment gehört Apple noch zu den Neulingen. Blackberry und Co. sind schon viel länger im Smartphonesegment, Nokia usw. sogar noch viel länger im Geschäft.
    Und der Mac wurde seit 85 mindestens 5 Mal von Grund auf neu erfunden.
    Dass es Arbeitsbereiche gibt, wo Macs und Software immer noch top sind will ich dabei gar nicht bestreiten.

    Zum iMac: Wirklich toll ist bei dem Preis nur das IPS-Panel, der Rest der Hardware wäre im PC-Segment eigentlich Billigware. Für das OS und das Design bezahlt man hier Hardwarepreise, die eigentlich jenseits von Gut und Böse sind.

    Das hat nicht mal was mit Apple Bashing zu tun, aber jenseits des OS ist das Technik von der Stange, und zwar ziemlich teure.
    Gleiches gilt für´s iPhone und auch die iPods, die vom P/L doch sehr dürftig sind.

    An Essner a day keeps quality away.

    #923632
    Anonym
    Gast

    Im MP3-Player-Markt ist der iPod (nicht Apple!) der einzige Player, der Bestand hat. Das Design, die Bedienung, die Ausstattung, – die Qualitäten werden weiter ausgebaut, doch das Gerät bleibt das gleiche. Kaufe ich mir heute einen iPod, kann ich mir sicher sein, dass ein Nachfolgemodell in 3 Jahren noch genauso zu bedienen sein wird. Egal welche Konkurrenzfirma man sich ansieht, überall werden alte Konzepte verworfen und neue (meist genauso unausgereifte) erfunden. Form, Bedienung, Ausstattung, man hat den Eindruck, die Firmen würden immer wieder von vorne anfangen. Beispielsweise iRiver: selbst die aktuellen Produkte haben kein gemeinsames Konzept, alles wirkt wie durcheinander gewürfelt. Jeder Player hat eine andere Bedienung. Ich erinnere mich noch daran, dass vor wenigen Jahren der Clix (ich habe noch einen) ganz groß gepusht wurde und iRiver alles auf dieses Bedienkonzept umstellen wollte. Heute sieht man nichts mehr davon. Die Angebote der Konkurrenz sind immer nur eine Momentaufnahme, während der iPod etwas bleibendes ist.

    Im Smartphone-Markt ist das etwas anderes, da kommt es mehr aufs Betriebssystem an, das ja zu großen Teilen auch die Bedienung vorgibt. Lassen wir die vermeintlichen “iPhone-Killer” von LG mal beiseite, die sich jedes Mal aufs neue als primitive Featurephones entpuppen. 2007 hat Steve Ballmer das iPhone noch ausgelacht. 2 Jahre später verkauft es sich besser als alle WinMo-Geräte zusammen und Microsoft kommt hechelnd mit einem eigenen App-Store und Fingerbedienung hinterher. Android und WebOS sind deutlich vom iPhone inspiriert. Teilweise ist auch hier das kopflose Verhalten der Konkurrenz zu beobachten: HTC kann sich nicht entscheiden, welches Betriebssystem es nun nutzen will, die Designs sind jedes Mal anders, die Hardware wird nach dem Zufallsprinzip ausgelost, es ist ein einziges Chaos. Damit sage ich nicht, dass es nicht auch gute Handys neben dem iPhone und von HTC gibt, ich sage nur dass es keinen roten Faden gibt. HTC hat sich übrigens auch deutlich von Apple inspirieren lassen, vorher hatten die nicht mal einen Kopfhöreranschluss.

    Und sowohl im MP3-Player-Markt wie bei den Smartphones lässt sich deutlich beobachten, dass das PLV der Apple-Geräte stimmt. Und zwar nicht trotz, sondern wegen ihrer Beschränkung auf das Wesentliche. Viele Hersteller versuchen, so viel Mist wie möglich in ihre Produkte zu stopfen, um so über die mangelhafte Bedienung hinweg zu täuschen und ihre Preise zu rechtfertigen. Bei Apple werden die Preise durch die hochwertige Verarbeitung und die Usability gerechtfertigt. Das iPhone mag nicht so viele Features haben wie manch Konkurrent – dafür sind sie aber bedienbar. Wenn ich die Wahl habe zwischen der kratzfesten Kristallglasscheibe meines iPhones und einer eingebauten 12MP-Kamera, die wegen des viel zu kleinen Sensors sowieso entrauscht und nachschärft bis zur Unkenntlichkeit, und einen LED-Blitz hat, der 20cm weit reicht, dann greife ich jederzeit zu ersterem. Es wirkt schon fast ein bisschen undankbar: Apple zeigt der Industrie immer wieder aufs Neue, wo es lang geht, die dann mit einigen Jahren Verspätung brav hinterher dackelt. Und trotzdem kann es *natürlich* jeder besser als Apple. ;)

    Zum iMac: Ich sehe da keine Billigware. Der iMac verwendet keine Standard-Desktop-Komponenten, sondern zu weiten Teilen Notebook-Komponenten, die üblicherweise eben etwas langsamer, vor allem aber teurer sind. Preislich ist der iMac top. Und die All-In-One-Konkurrenz ist nebenbei bemerkt keinen Deut günstiger. Natürlich sind Tower-PCs günstiger und leistungsfähiger, aber das ist eine völlig andere Geräteklasse.

    #923633
    captain carotcaptain carot
    Teilnehmer
    Epic MAN!AC

    Ich könnte dir jetzt mehrere Marken nennen, wo die Bedienung bei MP3 Playern seit Jahren dem gleichen Konzept folgt, einfach ist aber doch im Menü viele für mich nützliche Einstellmöglichkeiten bietet, etwa Sony mit den Walkmans.
    Genau so gut könnte man sich darauf einigen, dass viele Wiedergabeformate wie FLAC und Ogg für manch einen eben wichtig sind (im Gegensatz zu Touchscreens), die iTunes Software für viele Menschen auch unnütz ist…
    Bei den Smartphones, tja, für mich zwar eh völlig uninteressant, aber für viele zählen da sehr wohl die technischen Möglichkeiten. Alleine die Tatsache, dass Apple eine kleine Ewigkeit gebraucht hat, um UMTS, HSDPA und HSUPA zu implementieren macht die Konkurrenz schon interessant. Genau so wie einige andere Features mancher Geräte. Wer da was braucht sei mal dahingestellt.

    iMacs: Ja, es steckt teilweise NB-Technik drin, aber es ist kein NB, sondern ein, sagen wir mal Tischcomputer, wenn auch in Form eines Bildschirmrechners. Der Tatsache kann ich außer bei der Optik tatsächlich keinen einzien Vorteil abgewinnen. Im Vergleich zu All in One Konkurrenz etwa von Asus steht es um den Preis, zumindest wenn man das IPS Panel bedenkt tatsächlich nicht so schlecht. Im Vergleich zu normalen Desktops oder auch zu Barebones rechtfertigt sich der Preis aber nur über die Software, da bringt die Hardware mehr Nach- als Vorteile.

    Mehr sag ich dazu nicht, sonst geht das ewig weiter.

    An Essner a day keeps quality away.

    #923634
    Anonym
    Gast

    Ich habe nicht gesagt, dass der iPod oder das iPhone für jeden das richtige seien. Ich sage nur, dass der Erfolg begründet ist.

    Zu All-In-Ones: Optik, Platzersparnis, weniger Kabel, es gibt viele Gründe, die dafür sprechen. Dich scheinen sie nicht zu überzeugen. Ich würde mir dagegen niemals einen Tower-PC in die Wohnung stellen.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 26)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.