Euer erstes Videospiel?

Ansicht von 7 Beiträgen - 31 bis 37 (von insgesamt 37)
  • Autor
    Beiträge
  • #1688347
    genpei tomategenpei tomate
    Teilnehmer
    Gold MAN!AC

    Bei mir ist es noch viel schlimmer: Mein Vater hatte in Italien Spielotheken nebenher verwaltet, ich bin so zu sagen IN Arcade Höllen groß geworden, kriege aber mit ach-und-krach ne Glühbirne gewechselt! 😛

    #1688353
    torcidtorcid
    Teilnehmer
    Profi (Level 3)

    Bei mir ist es noch viel schlimmer: Mein Vater hatte in Italien Spielotheken nebenher verwaltet, ich bin so zu sagen IN Arcade Höllen groß geworden, kriege aber mit ach-und-krach ne Glühbirne gewechselt! 😛

    Ja hattest mal erwähnt. Das muss doch ne geile Zeit on Tour gewesen sein! In Italien, Frankreich, Spanien gab es massenhaft Arcade.

    #1688358
    genpei tomategenpei tomate
    Teilnehmer
    Gold MAN!AC

    Massenhaft ist untertrieben: Jede verdammte Kaschemme hatte mindestens nen Coin-op stehen, leider waren die “Umstände” drumherum nicht sooo lustig, es sprengt aber den Rahmen, hier drauf einzugehen. Wir haben einen thread hier auf M!de “Me, my Games, my Happenings”, in dem ich speziell auf diese zwar geile Arcade Zeit eingegangen bin, gespart habe ich trotzdem nicht daran zu erwähnen, was es mit Mafia und co. auf sich hatte, die den Spaß am Münzen einwerfen merklich getrübt hat.

    #1688424
    Rudi RatlosRudi Ratlos
    Teilnehmer
    Gold MAN!AC

    @Torcid: Entweder es gab da eine Gesetzeslücke oder der Typ in der Bowling-Bahn hat mir damals Käse erzählt, aber die meinten, dass sie die Arcade-Automaten verteilt aufstellen dürfen, aber wenn zu viele zu dicht an einem Ort stehen würden, wäre das wieder ein Fall für eine Einlasskontrolle und nur für 18+ ok. Sehr kurios, würde mich beim dt. Gesetzesirrsinn nicht wundern, wenn das wahr wäre 😀

    [/URL]
    Keep on smiling 🙂

    #1688576
    torcidtorcid
    Teilnehmer
    Profi (Level 3)

    @Torcid: Entweder es gab da eine Gesetzeslücke oder der Typ in der Bowling-Bahn hat mir damals Käse erzählt, aber die meinten, dass sie die Arcade-Automaten verteilt aufstellen dürfen, aber wenn zu viele zu dicht an einem Ort stehen würden, wäre das wieder ein Fall für eine Einlasskontrolle und nur für 18+ ok. Sehr kurios, würde mich beim dt. Gesetzesirrsinn nicht wundern, wenn das wahr wäre 😀

    Das wäre echt mal interessant zu erfahren, wie sowas durchging.

    #1688577
    greenwadegreenwade
    Teilnehmer
    Gold MAN!AC

    soweit ich das von damals in erinerung hatte waren die glücksspielautomaten das problem. sobald nur ein einziger glücksspielautomat vorhanden war, war die location, bzw. der automaten-bereich in dieser location, ab 18. und da erwachsene ihr geld früher lieber in glücks- als in videospiele investiert haben, haben sich vieospielautomaten hier nie so verbreitet wie in anderen ländern.

    #1688584
    torcidtorcid
    Teilnehmer
    Profi (Level 3)

    soweit ich das von damals in erinerung hatte waren die glücksspielautomaten das problem. sobald nur ein einziger glücksspielautomat vorhanden war, war die location, bzw. der automaten-bereich in dieser location, ab 18. und da erwachsene ihr geld früher lieber in glücks- als in videospiele investiert haben, haben sich vieospielautomaten hier nie so verbreitet wie in anderen ländern.

    “In der Bundesrepublik Deutschland wurde mit der Neuregelung des Gesetzes zum Schutze der Jugend in der Öffentlichkeit (JÖSchG) vom 25. Februar 1985 (BGBl. I S. 425) geregelt, dass elektronische Bildschirm-Unterhaltungsspielgeräte ohne Gewinnmöglichkeit nicht mehr an für Kinder und Jugendliche zugänglichen öffentlichen Verkehrsflächen aufgestellt werden durften. Das hatte zur Folge, dass die allgegenwärtigen Automaten über Nacht aus Imbiss-Buden, Kiosken, Eisdielen, Kaufhäusern, Supermärkten und von Jahrmärkten verschwanden. Theoretisch durften Jugendliche ab 16 Jahre zwar weiterhin an Arcade-Automaten spielen, wenn diese auf nicht-öffentlichen Verkehrsflächen standen, in der Praxis gab es aber nur sehr wenige Spielstätten, die den Aufwand betrieben, einen eigens für 16- und 17-Jährige geeigneten Bereich einzurichten und zu überwachen. Die Entkopplung der Arcade-Spiele von den wichtigsten Konsumenten erklärt, warum gerade in Deutschland die frühen Arcade-Spiele bis 1985 viel bekannter sind als spätere Titel. Bei vielen Spielen für (16-Bit-) Heimcomputer oder Spielkonsolen war den Käufern nicht mehr bewusst, dass ihr Spiel auf einem erfolgreichen Arcade-Spiel basierte. Das strenge Aufstellungsverbot für Arcade-Automaten wurde erst mit Inkrafttreten des neuen Jugendschutzgesetzes vom 1. April 2003 (BGBl. I S. 476) wieder gelockert.”

    Im letzten Satz ist dann auch die Erklärung warum ich anno 2005 in unserem lokalen Bowlingcenter Arcade zocken konnte.

    Ab 2003 ging aber dann auch die Zeit der Arcade langsam zu Ende. Die Lockerung kam also zu spät.

    “[…]Das strenge Aufstellungsverbot für Arcade-Automaten wurde erst mit Inkrafttreten des neuen Jugendschutzgesetzes vom 1. April 2003 (BGBl. I S. 476) wieder gelockert.”

    Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Goldene_%C3%84ra_der_Arcade-Spiele

    1 Benutzer dankte dem Autor für diesen Beitrag.
Ansicht von 7 Beiträgen - 31 bis 37 (von insgesamt 37)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.