RPG Thread

Home Foren Games-Talk RPG Thread

Ansicht von 15 Beiträgen - 3,226 bis 3,240 (von insgesamt 3,293)
  • Autor
    Beiträge
  • #1775634
    geohoundgeohound
    Teilnehmer

    Also von Bugs weiss ich nach all der Zeit nichts mehr. Das Spiel hatte ganz andere Baustellen. Verschiedene Standard-Klassen wie Druid (die beste Klasse in D&D 3.X) waren gar nicht verfügbar. Anders als Baldur’s Gate oder Icewind Dale hatte Ruins of Myth Drannor ein komplett rundenbasiertes Kampfsystem. Speziell dieses war zwar ok, aber die Kämpfe haben eine Ewigkeit gedauert. Dann hat der erste Dungeon auch einfach nicht enden wollen. Es ging weiter, und weiter, und weiter, und nach ein paar Stunden hatte ich damals keine Lust mehr.

    Bei der Charaktererstellung hatte man nicht nur nicht alle Standard-Klassen, man konnte auch nicht mal die Feats der dritten D&D-Edition frei wählen wie z. B. in Icewind Dale II. Stattdessen hat das Spiel die Feats für jede Klasse selbst ausgewählt und es waren auch bei weitem nicht alle dabei. Die Charaktererstellung war für mich damit die grösste Enttäuschung.

    Der Spielspaß beginnt bei D&D-Spielen (und bei einigen anderen natürlich auch) ja bereits mit der Charaktererstellung. Hier jedoch nicht. Wenn du die Möglichkeit hast, es mal anzuspielen, dann schreib mal was du davon hältst. Ist jedenfalls ein völlig anderes Level als die ganzen Klassiker.

    #1775639
    Kikko-ManKikko-Man
    Teilnehmer

    Das andere Problem mit Ruins of Myth Drannor war die Erwartungshaltung. Die Pools-Serie von SSI (Pool of Radiance, Curse of the Azure Bonds, Secret of the Silver Blades und Pools of Darkness) war legendaer in den spaeten 80er/fruehen 90ern. Mit der Beholder-Serie wohl die wichtigste AD&D CRPG-Serie vor dem CRPG-Crash und vor Baldur’s Gate. Dann kuendigte Ubisoft einen neuen Teil an (halt Ruins of Myth Drannor) und das war schon was besonderes, dass es jetzt mit der Serie weitergeht. Dann gab es hammer Previews mit fuer die damalige Zeit bahnbrechenden Ankuendigungen – mir ist im Kopf haengen geblieben, dass angekuendigt wurde, dass man z.B. Tische umwerfen kann, um Tueren und Moster zu blockieren. Dann kamen die Tests: nicht erfuellte Versprechungen, Bugs und, wie geohound schon schrieb, lahmes Spieltempo waren die drei Hauptkritikpunkte. Dazu gab es dann die Vergleiche mit den Bioware und Black Isle-Spielen und daher viel die Resonanz bescheiden aus. Aber in den ersten Wochen war das Spiel aufgrund des grossen Namens Pool of Radiance ein Hit in den USA – das hielt aber nur sehr kurz an.

    #1775640
    geohoundgeohound
    Teilnehmer

    Das mit den “umwerfbaren” Tischen wusste ich gar nicht mehr. Aber dazu fällt mir ein anderes Spiel ein: LMK – The Lady, the Mage and the Knight von Attic Entertainment? Hiessen die so? Glaube eine Zeit lang war das Spiel auch bekannt als “Die Legenden der Magierkriege”. Fertig gestellt wurde das Spiel ja nie, aber da wurden auch große Ankündigungen gemacht, wie z. B. daß die Monster auch Türen öffnen können um den Spieler zu verfolgen. Wenn ich mich richtig erinnere war das sogar ein DSA-Spiel. DSA mochte ich zwar nie, aber die Screenshots von LMK sahen damals schon richtig geil aus und ich hätte mir das Spiel auch gekauft.

    #1775641
    Kikko-ManKikko-Man
    Teilnehmer

    @geohound
    Das mit den Tischen fand auch nie den Weg ins finale Produkt.

    Zu LMK: Das war die erste Entwicklung der Larian Studios. Das Spiel wurde gecancelt und aus der Engine entstand die Divinity-Serie, die 2002 mit Divine Divinity startete.

    Attic hatte die fruehe DSA-Trilogie entwickelt, die 92 mit Die Schicksalsklinge begann.

    #1775642
    geohoundgeohound
    Teilnehmer

    OK, das ist interessant. Hatte ich dann völlig falsch in Erinnerung. Dachte immer das Spiel kam nie weil Attic dann pleite war. Für Larian war es wohl die richtige Entscheidung :-).

    #1775767
    belbornbelborn
    Teilnehmer

    Might and Magic VII-For Blood and Honour
    Windows-1999

    Screenshot-20231210-202952
    Screenshot-20231210-142626
    Screenshot-20231203-220944

    Might and Magic ist auch den meisten Konsolenspieler ein Begriff,obwohl die letzte PAL VÖ 30 Jahre her ist,Teil 2 93 auf dem SNES(Für MD schon 91).
    Die Amis bekamen noch den 3er (SNES und Turbo Grafx CD) und die Japaner noch Teil 9.

    Das für Maus/Tastatur konzipierte Spiel ganz vorzüglich gezockt auf einem Android Handheld.Deshalb auch das etwas befremdliche Layout.

    Grafik mit Konsole verglichen so zwischen PS1 und DC allerdings höher aufgelöst 800×600,sauber und schnell und das ist neu Objekte und Personen werden als digitale Sprites dargestellt.Das macht es heute noch absolut angenehm anzuschauen.
    Soundtrack angenehm Fantasy,lediglich die Effekte nerven,dafür ist die Sprachausgabe auf Bemerkungen der Heldentruppe(witzig)und ZwSqu beschränkt.

    Might and Magic 7 ist und das ist das Beste OPEN WORLD und niemand nimmt dich an die Hand.Die Regionen sind zwar durch Tagesreisen getrennt aber man kann überall hin.Nur gibts halt überall aufs Maul.Aufgaben lösen,Monsterhölen saubern,Chars ausrüsten und weiter in die Welt vorstoßen.Mit Geduld,passender Charentwicklung und Übersicht bleibt MaM immer fair aber fordernd.Da Dungeon/Oberweltdesign ist klasse.Entdecker und Wagemutige kommen oft mit Taschen voller Gold und fetten Waffen/Rüstungen aus Regionen wo sie eigentlich noch nichts zu suchen haben.Das ist genau das was mir gefällt.

    Kämpfe sind wie in einem Ego Shooter in Echtzeit.Monster schießen aus der Ferne und oder kommen auf euch zu dann zückt ihr die Schwerter.Oder drückt “Pause”.Dann wird rundenweise gezogen und ihr könnt in Ruhe Magien auswählen.
    Simple,effektiv und hat mir bis zum Ende Spaß gemacht

    #1775768
    belbornbelborn
    Teilnehmer

    Screenshot-20231203-221018
    Screenshot-20231210-222825

    Apropos Charakterentwicklung.Ihr wollt gern Feuerbälle wirken und habt den Skill auf Level 4?Dann muß man vorher einen Expert finden,der euch für Öre zu eben diesen macht und dann einen Meister,der will aber noch vorher das ihr zum Wizard promoviert,und der Großmeister wünscht den Erzmagier.
    Jede der ca 25 Skills hat seine eigenen Spezialisten.D.h.von den 2 Dutzend Häusern in den jeweiligen Regionen sind neben den typischen RPG Läden,3 Quest/Hinweisgebern der Rest Experten,Meister etc.Zum Glück verraten die Experten in welcher Region sich der Nächsthöhere befindet.Viel Hin und Her Rennerei und Türen abklappern sind trotzdem unvermeidbar.

    Und die Story trotz Parallelen zu Heroes of Might and Magic.
    Mein Gott ist die dünn.
    Viele tolle Ansätze,aber oft kann man noch nicht einmal Haupt und Nebenaufgaben auseinanderhalten.Schade
    Dazu kommt noch die charmfreie Presentation in den Textboxen(Bild).Immerhin man kann den Pfad des Lichtes oder der Dunkelheit wählen Andere Aufgaben,Locations und Ende winken.

    Fazit
    Might and Magic 7(6 und 8 auch,sind fast die gleichen Spiele)ist was Besonderes.Für Konsole gab es so etwas gar nicht(außer so bissl Kings Field)
    Die negativen Punkte drücken aber enorm und lassen die Reihe hinter Baldurs Gate und co einreihen.
    Heute noch absolut spiebar,trotzdem nur für RPGler mit reichlich Geduld und Stehvermögen
    Durchspielzeit ca 60h.

    #1775774
    KeymasterKeymaster
    Teilnehmer

    Toller Beitrag, belborn! Ich stehe auf diese alten RPGs und vor allem die ganz alten Dungeon Crawler à la “Wizardry” und “The Bard’s Tale”. Gerade von letzterem wünsche ich mir so sehr die “Trilogy Remastered” als Veröffentlichung auf der Switch. Besitze sie zwar bereits für meinen Laptop (über GoG) und auch für meine XBOX Series X, aber auf dem Handheld wäre sie mir viel lieber. Und von “Wizardry” ist ja zur Zeit ein Remake vom Erstling im Early Access für den PC und ich hoffe, dass wir das auch auf Konsolen sehen werden.

    #1775779
    belbornbelborn
    Teilnehmer

    Danke @Keymaster.
    Bin auch gerade voll im Retro Windowsmode und probiere alles durch was ich auf meinem Handheld zum Laufen bekomme.Hatte nie einen PC und deshalb extremen Nachholbedarf.Die ganz alten Dungeoncrawler sind mir zu schwer.Ich brauch wenigstens eine Karte.
    Hatte aber mal DungeonMaster für SNES sehr weit gezockt.
    Bards Tale Trilogy auf Switch wäre klasse.Mir hat auch Teil 4 sehr gut gefallen.Bei Wizardry wäre ich auch direkt dabei.
    Ws hälst du von den Dungeon Crawlern auf Konsole?
    Speziel die aus Japan?

    #1775782
    KeymasterKeymaster
    Teilnehmer

    Tja, das scheitert leider komplett am Stil. Ich kann diesen schrillen Anime-Stil nicht ertragen. Und ich weiß ja, dass es so viele Dungeon Crawler davon gibt, das ist so schade. Selbst “Etrian Odyssey” ist mir zu schräg und bunt. Große Ausnahme auf dem Nintendo DS war damals das wunderbare (und knackig schwere und sehr an “Wizardry” erinnernde) “The Dark Spire”. Davon ein Remake wäre auch ein Traum! Kommst du damit klar, mit diesem Anime-Stil?

    #1775784
    captain carotcaptain carot
    Teilnehmer

    Weil es die bis heute nur PC only gibt dürften Fallout 1 und 2 lohnen. Der erste Teil ist auch nicht so ein Umfangmonster wie manch anderes Rollenspiel. Der zweite Teil hat deutlich mehr Umfang, ist aber auch noch zeitlich tragbar.

    #1775785
    geohoundgeohound
    Teilnehmer

    Bin mir jetzt nicht 100%ig sicher, aber Fallout 1 müsste mein erstes RPG gewesen sein. Zuerst bei einem Kumpel gesehen, kurz danach selbst gekauft und mehrmals durchgespielt. Kurz danach kam der zweite Teil, welcher meiner Meinung nach auch der beste ist.

    #1775804
    belbornbelborn
    Teilnehmer

    @Keymaster
    Ich kann das absolut nachvollziehen.
    Aber Stranger in Sword City und Elminage Original könntest du dir anschauen.Der Anime Style ist erwachsen und gerade ersteres ist schon fast ein Kunstwerk.
    The Dark Spire hatte ich mal ein gutes Stück gezockt.Fand das frustrierend,weil ich ständig nicht weiterkam und in eine Lösung schauen mußte.
    Fallout inkl. vieler Mods wie Nevada oder Olympus 2044 kann man ganz leicht auf dem Androidphone spielen.Einfach fo2.exe aus dem Google playstore herunterladen und die GOG Daten hinzufügen.Viele Mods müssen aber im PC aufbereitet werden.

    #1775857
    KeymasterKeymaster
    Teilnehmer

    @ belborn: Oh, jetzt erst deine Antwort entdeckt. “Stranger in Sword City” hatte ich mir mal angeschaut, fand ich jetzt aber auch nicht so gut. Hat ja halt immer noch eine ziemliche Anime-Optik. Damals war ich ganz versessen auf der Suche nach einem guten 3D-Dungeon Crawler für meine PS Vita und bin dabei auch auf “Elminage Original” gestoßen, das ja eigentlich ein PSP-Spiel war, aber eben auch auf der Vita funktionierte. Das habe ich mir sogar gekauft, aber schon zu Anfang das Interesse verloren. Irgendwie konnte es mir auch nicht das geben, wonach ich gesucht habe.
    Somit bleibt mir nur, weiter auf der XBOX “The Bard’s Tale Trilogy Remastered” zu zocken und zu hoffen, dass es irgendwann doch mal für die Switch erscheint und natürlich die Hoffnung auf das “Wizardry”-Remake für Konsolen irgendwann. Es gibt übrigens schon Ausnahmen, was Anime-Optik betrifft: Ich liebe viele Teile der “Final Fantasy”- und eigentlich alle Teile der “Dragon Quest”-Serie sehr. Dort warte ich sehnlichst auf das HD-Remake vom dritten und natürlich irgendwann den zwölften Teil der Hauptserie. “Treasures” habe ich mir auch gekauft (war das auch in diesem Jahr? Dann gibt es ja immer mehr Spiele, die ich mir 2023 gekauft habe…), aber nach ca. fünf Stunden auch nicht weitergemacht. Naja… blablabla! 😉

    #1776018
    Kikko-ManKikko-Man
    Teilnehmer

    @Keymaster

    Klasse, hier noch jemanden am Bord zu haben, der die alten computer RPGs wertschaetzt – die Bard’s Tale Trilogie waren meine Mitte/Ende der 80er meine ersten Rollenspiele auf dem C64.

    Sehe das sehr aehnlich wie Du: Bei alten Wizardry/Bard’s Tale-artigen Dungeon Crawlern passt ein gewisser Anime-Stil nicht. Ich hatte Jahrelang total Bock auf Etrian Odyssey, hatte aber keinen DS. Als ich dann einen 3DS hatte, war das erste Etrian Odyssey vom DS eines meiner ersten Spiele. Das Kartenzeichen war super, aber das Szenario fand ich super aetzend: Im Prinzip kaempft man kaum gegen richtige Monster, sondern die ganze Zeit gegen Tiere. Es fuehlt sich an als wuerde man in dem Wald moeglichst die gesamte Tierwelt ausrotten, anstatt gegen bitterboese Monsterhorden zu kaempfen. Das zusammen mit der Optik war nicht mein Ding. Im letzten Drittel gibt es dann einen Plottwist, der das Spiel dann wieder interessanter fuer mich gemacht hat. Habs dann doch durchgespielt, wird aber fuer immer mein erstes und letztes Etrian Odyssey gewesen sein.

    Was mich auch gestoert hatte: Aufm C64 waren die Monster schon Mitte der 80er animiert. Bei Etrian Odyssey fehlt das. Was mir als Bard’s Tale-Fan aber super gefallen hat, war das erste Phantasy Star vom Master System: Die Optik ist zwar auch japanisch, aber natuerlich im 80er Jahre Stil, ohne dieses uebertrieben niedliche und ueberzeichnete. Top 8-Bit Optik mit animierten Monstern. Zwar wird die Oberwelt aus der Vogelperspektive erkundet, aber die Dungeons sind 1A-Bard’s Tale/Wizardry. Gibt es ja auch fuer die Switch und kann ich allen empfehlen, die immer noch 8-Bit 3D-Dungeon Crawler moegen.

    Hat hier jemand eigentlich mal Operencia:The Stolen Sun auf der Switch getestet und kann berichten wie das so laeuft?

Ansicht von 15 Beiträgen - 3,226 bis 3,240 (von insgesamt 3,293)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.