Switch 2, was wird es?

Home Foren Games-Talk Switch 2, was wird es?

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 55)
  • Autor
    Beiträge
  • #1750698
    captain carotcaptain carot
    Teilnehmer

    Nun denn, weil man mittlerweile wohl wirklich nicht mehr von einer Switch Pro ausgehen muss mal ein paar Gedanken zur Switch 2 Technik. Wobei an erster Stelle vielleicht eine andere Frage steht.

    Kommt überhaupt eine Switch 2?
    Nintendo verkauft neue Geräte ja gerne über Features, reine Technikupdates gab es in den letzten zwanzig Jahren eher nicht mehr. Allerdings war der 3DS nah dran und auch die Wii U war in einigen Punkten eher Technikupdate. Was könnte uns also erwarten? Vielleicht die Wii R Switch…, ok, der war übel.

    Tatsächlich gehe ich von einem Nachfolgegerät aus. VR und AR könnten hier natürlich wirklich ein Punkt werden, falls Nintendo aktuellen Tech Trends folgt. Davon ab könnte der Nachfolger aber wirklich mehr Business as Usual werden als die letzten Geräte.

    Cloud oder ‘richtige’ Hardware könnte dann schon etwas interessanter werden. Tatsächlich ist Nintendo im Cloud Bereich ziemlich umtriebig, af der anderen Seite muss man sich fragen, ob die Zeit auf globaler Ebene reif ist für eine reine Streaming Konsole. Zumal ein Streaming Handheld auch noch in direkter Konkurrenz zu den ‘Überall’ Streamingdiensten wie von MS steht, die man einfach auf dem Smartphone nutzen kann. Persönlich gehe ich hierweiterhin von klassischer Hardware aus, wobei ich ziemlich sicher bin, dass Streaming auf der Switch 2 gleichzeitig gängiger wird als heute.

    Was also könnte drin stecken?
    An der Stelle wird allzu gerne Nvidias Orin SoC genannt. Der allerdings auf den Bereich Robotik und KI optimiert ist. Ok, ein angepasster, Orin-basierter SoC könnte dennoch in die Switch 2 wandern. Besonders interessant wären an der Stelle Orin NX und Nano. Alles was darüber liegt verbraucht schon zu viel Strom. Selbst die große Orin NX variante dürfte mit bis zu 25W Leistungsaufnahme schon drüber sein, zumindest im aktuellen Fertigungsprozess und ohne Die Shrink. Neuere Technik wie Nvidias Next Gen Tegra scheint eher unrealisitisch und selbst bei Orin (oder vergleichbaren SoCs) ist Cost per Transistor mittlerweile ein gravierender Knackpunkt.
    Die Kosten pro Transistor und damit unter anderem auch die Kosten pro Grafikeinheit und so weiter stagnieren nämlich immer mehr. Der Trend dürfte sich eher noch verstärken und ist auch einer von vielen Gründen, warum bspw. eine RTX 4090 Grafikkarte mittlerweile knapp 2000,-€ kostet während der Vorgänger kaum mehr als die habe UVP hatte.
    Ebenso ist es ein Grund, warum die Leistungsexplosion bei den Mobilprozessoren mittlerweile vorbei ist und zum Beispiel Apples A16 gerade mal doppelt so schnell ist wie der vier Jahre alte A12.

    Was heißt das nun für eine Switch 2?
    Das hängt natürlich von einer Reihe Details ab, aber die Switch 2 dürfte sehr wahrscheinlich auf dem Grafikniveau von Xbox One und PS4 liegen, plus/minus ein bisschen. Wie groß das Bisschen ist hängt unter anderem auch von (teuren) Features ab. Raytracing wäre in der Leistungsklasse bestenfalls eingeschränkt drin, denkbar also, dass man auf RT Cores komplett verzichtet oder sie deaktiviert (womit man teildefekte Chips besser verwerten kann), ähnliches gilt im Prinzip für Tensor Cores, wobei zumindest Nvidias eigenes DLSS Upscaling zwingend die Tensor Cores braucht.
    Ironischerweise könnten ausgerechnet AMD’s FSR und ähnliche Techniken hier den Verzicht auf Tensor Cores möglich machen. Persönlich gehe ich jedenfalls davon aus, dass Nintendo sofern man dabei Kosten sparen kann zumindest auf RT-Cores durchaus verzichten könnte.

    Natürlich könnte bei ausreichend guter Kompatibilität auch ein Wechsel auf einen anderen SoC Anbieter anstehen. Der Vertrag zwischen Nintendo und Nvidia läuft aber noch ein paar Jahre.

    Und wann kommt das alles?
    Ich würde drauf wetten, dass das gar nicht so bald passiert. Die Switch verkauft sich bisher noch recht gut, die Weltlage macht einen Konsolenlaunch auch nicht gerade unriskant und obendrein dürfte Nintendo, nicht nur wegen der Wirtschaftslage, momentan kein Interesse an sackteurer Hardware haben. Kurzum, meine Wette wäre Ende 2023 bis Anfang 2024 und damit wohl deutlich später, als viele erwarten.

    #1750702
    genpei tomategenpei tomate
    Teilnehmer

    Vor März 2024 erwarte ich auch–Achtung: N-X. 😉
    Ob es dann eine Wirr-Schwitchen ( noch schlechter, oddr? ) wird, wird man sehen, sie werden aber n Teufel tun, ohnehin hohe Kosten in die Stratosphäre zu treiben, in dem sie nur ein Fünkchen moderner Technik berücksichtigen, wie für RT und son Kram.
    “Nintendo Only” Spiele brauchen so was nicht, wer es anders haben will, zockt Cemu.
    🙂
    Aber anderseits ist die Ausgangslage für den Launch neuer Konsolen aktuell miserabel und es ist kaum abzusehen, in welche Richtung das Weltgeschehen abdriften wird.
    Sony muss zusehen, genau so wie MS , dass sie in irgendeiner-Weise ihre Pandemie bedingten Verluste abfedern und können sich m.M.n. kaum ( noch mehr) Revisionen oder Upgrades ihrer Kisten leisten.
    Schon gar nicht, wenn am Beispiel Ps5 Standard Modell schon n Krampf ist, an ein Exenplar ran zu kommen.
    Nintendo ist so zu sagen der lachende Dritte, der antiquierte Konsolen wie geschnitten Brot verkauft und kaum ( aktuell) den Druck ver-spüren müsste, einen Nachfolger am Markt platzieren zu müssen.
    Die Verkaufszahlen der Switch müssten für einen Nachfolger erst mal in den Keller rutschen, es sieht aber gar nicht so schnell danach aus und das Weihnachtsgeschäft steht auch noch vor der Tür. Dürfte gut laufen, dieses Jahr…

    Eine Switch 2, oder wie sie auch immer heißen wird, hätte aktuell die Switch aus dem eigenen Hause als Konkurrenz und ich glaube auch nicht, dass die User jetzt nen Wechsel mitmachen würden, wie seinerzeit mit BotW 2, sollte es ein Launch Titel werden.
    Der ist allerdings für März 2023 anvisiert, wenn ich mich nicht irre.

    #1750717
    captain carotcaptain carot
    Teilnehmer

    Naja, ein Nachfolger ist heutzutage nicht kurzerhand geplant. Eher längst mit Fahrplan in Entwicklung. Allerdings ist da mehr als denkbar, dass man einen geplanten Launch auf später verschiebt. Generell war Nintendo bisher meist eher bereit, die Eintrittsschwelle zu senken statt zu erhöhen, siehe u.a. 2DS oder Switch Lite als ‚Billigvarianten‘.

    Der durchschnittliche Switchkäufer will offensichtlich eh nicht maximale Power, zu outdated sollte die Kiste aber auch nicht werden.

    Ohne nachzugucken meine ich übrigens dass Tears of the Kingdom für Mai 23 terminiert ist.

    #1750726
    FuffelpupsFuffelpups
    Teilnehmer

    Nintendo ist so zu sagen der lachende Dritte, der antiquierte Konsolen wie geschnitten Brot verkauft und kaum ( aktuell) den Druck ver-spüren müsste, einen Nachfolger am Markt platzieren zu müssen.
    Die Verkaufszahlen der Switch müssten für einen Nachfolger erst mal in den Keller rutschen

    Sie dürfen nicht zu lange warten, wie z. B. bei der Wii. Sie müssen das Momentum der Switch nutzen und darauf aufbauen. Das beste wäre ein interaktiver Nachfolger und das die Gen 1 Switch Family noch ein paar Jahre mitläuft.

    #1750727
    ChrisKongChrisKong
    Teilnehmer

    Tatsächlich gehe ich von einem Nachfolgegerät aus. VR und AR könnten hier natürlich wirklich ein Punkt werden, falls Nintendo aktuellen Tech Trends folgt. Davon ab könnte der Nachfolger aber wirklich mehr Business as Usual werden als die letzten Geräte.

    VR wohl kaum, denn eines ist bei Nintendo immer zentral, Familienerlebnis vor der Couch zu einem einigermassen machbaren Preis. VR passt da eher nicht ins Portfolio, darum eher kein Gimmick, auf das man zu hoffen braucht. Das Konzept muss da eher mehrspielertauglich sein.
    Auf Mobilität wird man wohl auch weiterhin setzen, weil es generell genau das ist, was die Konsolen von der Konkurrenz abheben. Den Handheldmarkt wird man also sicher nicht aufgeben.
    Im Grunde vereint die Switch das alles schon so perfekt, dass man von dem Konzept kaum abweichen würde. Oder anders gefragt, wo sollten auf Gimmick/Feature-Seite da noch Verbesserungen erfolgen? Ich würde mir persönlich für den TV Betrieb mehr Power wünschen. Ob das irgendwie an eine Dockingstation ausgelagert werden kann, die dann mit der Konkurrenz besser schritthalten kann, weiss ich nicht. Mehr als 500 Euro wird der Nachfolger wohl auf keinen Fall kosten. Was ist zu dem Preis aber überhaupt machbar?
    Ich denke die grösseren Veränderungen dürften das Angebot selbst betreffen. So etwas wie der Gamepass wird da ordentlich Druck machen. Wir stehen da ja erst am Beginn der Entwicklung. Hätte MS mehr starke Exklusivtitel zum Start der Series S/X gehabt und so Boden wettgemacht, wäre Sony mehr unter Zugzwang als aktuell.
    Die Marktdynamik wird insofern auch auf Nintendo seinen Einfluss haben. Deren Online-Angebot ist, vorsichtig formuliert, irgendwo in der Vergangenheit stecken geblieben.

    #1750728
    Supermario6819Supermario6819
    Teilnehmer

    Ich glaube immer noch das zum neuen Zelda auch eine neue Konsole kommt.Und wenn nicht erscheint sie Ende 2023-Anfang 2024 und Zelda und die anderen Switch Spiele laufen darauf besser und sehen hübscher aus.

    Oder es kommt ganz anders als man denkt und Nintendo überrascht uns mit etwas besonderem.

    #1750735
    genpei tomategenpei tomate
    Teilnehmer

    @Fuffel
    Sie könnten mal zur Abwechslung seit Wii Zeiten wieder auf abwärts-Kompatibilität setzen: Ich wäre sehr froh darüber!

    Kong, die Idee kam zu Beginn der Switch Ära auch schon auf, und ich frage mich, ob Nintendo diesen logischen Schritt gehen wird, oder wieder auf Gimmicks setzt:
    Theoretisch bräuchten sie “nur” den eigenen Markt so aufzuteilen, dass portable-only Spieler zu einem stärker-als-jetzt Switch Modell greifen und das up-Beefen wird einem Dock für den Fernseher überlassen. Zu welchem Preis?
    Meine Milchbubi Rechnung ergibt realistische:
    Potentere Switch für unterwegs für 300 ( eventuell drüber) und eine docking Station separat für 150.
    Klingt nach einem Kampfpreis, aber Wirtschaftsmissstände abgezogen und mal von einer stabileren Lage ausgehend, finde ich das als Konzept und von der Preisgestaltung nicht sooo abwägig, wenn, angenommen, frühestens 2024 der Nachfolger eine Leistung wie eine standard- Ps4 bieten würde.
    Ich meine das nicht abwertend, sondern fände es für das Konzept geradezu sensationell, man denke nur, was, für so n Titel wie Zelda, die Tech-Mehrleistung bedeuten würde!

    #1750741
    SonicFanNerdSonicFanNerd
    Moderator

    Oh Spekulatius, mjam. ?

    Ich glaube, dass Nintendo es mit einer potenteren Nachfolgehardware aktuell überhaupt nicht eilig hat.
    Aktuelle Probleme (Lieferketten, Preise, etc.) machen den Markt ein Stück weit volatil.

    Was das Gesamtkonzept des Nachfolgers angeht unter der Betrachtung von Nintendos Historie, ist mehr oder weniger alles irgendwie drin.
    Es kann sein, dass Nintendo noch ne Weile einfach Updates des bestehen Konzepts Switch veröffentlicht (eine leicht potentere “Pro”-Variante nicht ausgeschlossen).
    Es könnte aber auch sein, dass Nintendo als richtigen Nachfolger etwas bringen möchte, was mal wieder ein spezielleres Gimick bietet. Halt sowas wie die Fichtelsteuerung bei der Wii, den zweiten Bildschirm im DS, meinetwegen auch den zweiten Bildschirm-Controller der Wuu oder halt Handheld und stationäre Konsole in einem.
    Mit so Kram ist Nintendo halt in den letzen Jahrzehnten top gefahren, wenn man die Wii U mal ausklammert. Da war aber der Name und die Promotion daneben.

    Aktuell sehe ich jedenfalls überhaupt keine Not für Nintendo da dringend was richtiges zu releasen. Auch wenn wir “Core”-Zocker da lieber gestern als morgen was neues sehen wollen.

    Zelda 2 SWI könnte n guter Ansatz sein, ein neues (oder verbessertes) Gerät an die User zu bringen.
    Ein Metroid 4 aber vielleicht auch….
    Naja und das wird wohl noch ein Weilchen länger dauern. ?

    #1750781
    ChrisKongChrisKong
    Teilnehmer

    Das Problem der Gimmick-Schiene ist, sie bindet keine Kunden, ist also kein nachhaltiger Effekt. Sony bleibt sich seinem Konzept wohl auch deshalb so treu, auch was das Spieleangebot angeht. Man streckt die Fühler Richtung Kinder nicht wirklich aus oder versucht da Nintendo zu konkurrenzieren. Zieht ein Gimmick nicht, wars das mit der Gen unter Umständen, s. WiiU. Dort hatte das Konzept auch von Nintendo-Seite keine wirkliche Rechtfertigung erhalten. War meist nettes Zubrot, aber zu teuer und zu wenig wichtig. Zudem ging das voll gegen die wir spielen zu viert vor dem TV Mentalität, die tief in der Nintendo DNA verwurzelt ist. Der Controller war da von anfang an eine Hürde. Mit der Switch hat man ja nun die Stärken des Konzepts mit den Stärken der Wii kombiniert gewissermassen. Also man hat die Optionen, aber sie sind halt nicht essentiell. Wichtig dabei, dass sie das Gerät nicht unnötig verteuern.

    #1750784
    captain carotcaptain carot
    Teilnehmer

    @chriskong

    Ich denke da auch nicht an eine reine VR Switch, aber din potenter Nachfolger mit evtl besserer Motion Control und natürlich besserem Screen bietet bis auf das Kopfband scfast alles für optionales VR.

    Was wiederum das grundlegende neu Erfinden angeht, realistisch betrachtet macht Nintendo das nur unter Zugzwang. Ansonsten neigt man auch dort eher zu iterativen Nachfolgern.

    #1750787
    FuffelpupsFuffelpups
    Teilnehmer

    Ich hätte bock auf Nintendo VR-Spiele aber dann lieber ein eigenständiges VR-Gerät. Eine ich nenne es mal “Dock-in” Version ähnlich wie bei Labo-VR wünsche ich mir nicht nochmal…

    #1750789
    captain carotcaptain carot
    Teilnehmer

    Genau das halte ich weiterhin für viel zu Nische. Ich glaube ja auch ehrlich gesagt nicht, dass es ein erfolgreiches VR Metaversum geben wird, dann schon eher AR. Aber das ist ein ganz anderes Thema.

    Was Labo VR angeht, das war halt nur ein Spielzeug. Und genau das könnte man auch ganz anders umsetzen, bzw. gab es im Bereich Smartphone schon deutlich brauchbareres.

    Kann natürlich auch bei einer Next Switch gar keine Rolle spielen, aber anders als ein Standalone Gerät, das Nintendo selbst dann mit ausreichend Software füttern muss könnte sich das sozusagen rechnen. Für AR braucht es ohnehin nur ein, zwei Kameras.

    #1750792
    ChrisKongChrisKong
    Teilnehmer

    Nintendo würde bei VR auch schon wieder zwei Gens hinterherhinken. Um das interessant zu gestalten, braucht es Knowhow, und das fehlt mMn total. Die ganzen Entwicklungsabteilungen bei Nintendo sind bei dem, was sie machen wirklich extrem gut. Ich hatte zumindest noch nie ein wirklich unfertiges Spiel von Nintendo. Und dieses hohe Niveau halten die schon jahrzehntelang. Heisst aber auch, dass die Aufgabenteilung ziemlich sicher dezidiert erfolgt. Ich weiss noch, wie sich Nintendo mit Techniksprüngen zum Teil schwer tat und es dann Zeit gekostet hat. War ja auch der Grund für Verschiebungen.
    Also wäre Nintendo massgeblich von externen Entwicklern abhängig und wir wissen, das ist nicht der Nintendoweg. Darum würde mich eine Konsole mit VR überraschen.
    Hätte Sony damit jetzt einen Mega-Erfolg gelandet, sähe es vielleicht anders aus. Bester Indikator ist hier sogar MS, die hätten das Geld und deren Strategie, Knowhow einkaufen, würde dem Konzept auch eher zuträglich sein. Aber man hat entschieden, diese Klientel nicht zu bedienen.

    Was mich durchaus interessiert, ob man in Zukunft Spiele noch auf Karten released oder das Dock mit einer grossen Festplatte ausgestattet wird und der portable Teil mit einer grossen Speicherkarte. 1TB Speicherkarten gibts zu kaufen, kosten natürlich noch recht viel. Aber wie das in 2-3 Jahren aussieht, wird man sehen. Ich rechne in den nächsten zwei Jahren noch nicht mit einer neuen Konsole. Dafür sind Sony und MS auch zu wenig progressiv unterwegs. Die Zahl der haste-nicht-gesehen-Spiele hält sich recht überschaubar. Das meiste davon wäre mit Abstrichen auch auf den Vorgängerkonsolen möglich. Also vergrössert sich der Gap zu Nintendo zwar datenmässig, aber nicht im absoluten Resultat. Zumindest scheint es auf den Erfolg der Switch eh keinen Einfluss zu haben. Meine Prognose, vor 2025 sehen wir keinen Switch-Nachfolger.

    #1750819
    captain carotcaptain carot
    Teilnehmer

    Meta Quest 2 setzt als erfolgreiches Standalone VR Gerät z.B. auch nur auf einen Mobile SoC. Da sollte man vielleicht auch nicht den Fehler machen und nur ins Konsolenlager schauen. Zumal längst nicht mehr jeder Konsument klare Grenzen zwischen Konsole, Tablet etc zieht.

    Neue Konsole 2025 halte ich zwar für zu spät, wäre aber eine interessante Theorie. Evtl wäre bis dahin in der breiten Masse auch die Zeit reif für Streaming.

    #1750830
    ChrisKongChrisKong
    Teilnehmer

    Ich behaupte auch nicht, dass das der ursprüngliche Fahrplan ist. Aber Corona hat unweigerlich zu dieser Verzögerung im Markt geführt. Und solange der Grossteil der Technik aus China kommt und Xi sich dort für seine Nullcovid-Strategie weiterhin von seiner Partei feiern lässt, wird es wohl auch kaum zu einer Entspannung der Situation kommen. Nach zwei Jahren kann Sony immer noch nicht die erforderlichen Stückzahlen liefern.
    Der Nachholbedarf an billiger Chinatechnik ist so gross, dass alle daran angeschlossenen Branchen ebenfalls Wartefristen haben. Man denke nur an die Autoindustrie. Nie waren Gebrauchtwagen so teuer wie heute, schlicht weil Neuwagen nicht geliefert werden können.
    Solange Nintendo seine Produktionsschiene fahren kann, werden sie das auch tun.
    2025 wäre die Switch dann 8 Jahre am Markt, zieht man 2 Jahre Pandemie ab, ist man bei 6, die letzte Gen war ja glaub ich 7 Jahre aktiv, falls ich mich nicht täusche. Oder war das PS360? Für Nintendos Konzept spielt das insofern ja sowieso nicht so eine Rolle.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 55)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.