AYN Odin-Das Emulationsbiest

Home Foren Retro-Talk AYN Odin-Das Emulationsbiest

Ansicht von 15 Beiträgen - 106 bis 120 (von insgesamt 144)
  • Autor
    Beiträge
  • #1777284
    captain carotcaptain carot
    Teilnehmer

    Da kommen halt jetzt ein paar Punkte zusammen.

    Erstmal zum Steam Deck: auch Sachen wie Fallout 4 maxed out laufen darauf perfekt. Aktuelle Sachen wie Cyberpunk, Forza Horizon 5 oder Ratchet & Clank: Rift Apart dann meist nur mit niedrigen bis mittleren Settings. Aber das bekommt man alles vernünftig ans Laufen. Insofern ist das Deck nach wie vor absolut empfehlenswert. Zumal der Mobilaspekt beim OLED Deck dank mehr Akkulaufzeit noch mal besser ist.

    Ne Switch würde ich 2024 dagegen maximal Second Hand empfehlen. Die Lite bekommt man für 100€, die normale für 150€. Und auch wenn ich die SwOLED mag ist die durch die Bank zu teuer. Zumal der Nachfolger wahrscheinlich kompatibel sein wird.

    Android- und Linux Handhelds:
    Da kommt vieles zusammen. Angefangen bei besseren aber auch anspruchsvolleren Emulatoren über höhere Renderauflösungen bis zu Korrekturen etwa bei PS1 Texture Mapping. Aber nach meiner Meinung ist auch da vieles (mobil) selbst aus der Arcade und 32 Bit Ecke erst in den letzten sechs Jahren wirklich brauchbar.

    Viele Geräte haben immer noch absolute Holzklasse SoCs. Und generell sollte man bedenken, dass der Markt verglichen mit Konsolen und Co. doch eher nischig ist. Es werden halt nicht die Riesenmengen an Geräten abgesetzt. Andernfalls könnte man sowas wie das Retroid Pocket 4 Pro wahrscheinlich für einen ganz offiziellen Marktpreis von 150€ von EU Händlern kaufen.

    Zu guter letzt ein Problem das es mittlerweile überall gibt, die Kostenentwicklung bei Prozessoren ist längst nicht mehr die gleiche wie früher. Das sieht man unterm Strich überall. Heißt dann blöderweise auch im ARM Lager, es dauert mittlerweile ewig, bis ein gewisses Leistungslevel in den unteren Preisbereichen zu finden ist.

    #1777339
    TwapselTwapsel
    Teilnehmer

    @belborn

    Ich habe schon seit 2018 ne Switch. Mir ging es da eher darum ein Beispiel darzustellen. Nämlich, dass ich das Steam Deck toll und von der Leistung ausreichend finde, jedoch einfach aufgrund des Lebenszykluses Ende 2024 zögernd wäre noch die große OLED-Variante zu kaufen, gleiches gilt auch für die Switch. Bei beiden Fällen kein Argument gegen die Switch oder das Steam Deck, sondern dass man sich aufgrund der Sitation eben dennoch überlegen muss, ob der Kauf zu dem Zeitpunkt noch sinnvoll ist. Vor allem wenn es um ein neue OLED und nicht ne gebrauche Basic-Variante gehen würde. Und da bin ich mir nicht sicher, ob ich Ende 2024 noch über 600 Eure für ne OLED zahlen würde, wenn nachher im Frühjahr 2025 ein Steam Deck 2 erscheint. Da würde ich lieber warten. Deswegen hoffe ich, dass man Ende 2024 schon Informationen zum Nachfolger hat, damit ich weiß, wie lange ich noch warten muss. Erscheint das Steam Deck 2 beispeilsweise erste Mitte/Ende 2026 dann würde ich eventuell doch nicht warten wollen.


    @captain
    carot:
    Ja das stimmt, natürlich, dass isch in den letzten Jahren da viel geändert hat. Auch Arcade und manches aus der 32 Bit-Ecke ist nicht schon ewig spielbar. Dennoch finde ich halt, dass sich die Änderung da eher im Detail vollzogen hat. Die großen Schritte in der Preisklasse kommen jetzt, wenn Retroid 4 Pro einen neuen Standard an Leistung setzt.

    Und ja stimmt natürlich, dass man sowas wie das Retroid 4 Pro außerhalb der Nische weitaus günstiger anbieten könnte und dass die PReise naütrlich daher stammen. Sehe ich genauso. Aber gerade deswegen bin ich froh, dass des Retroid Pocket 4 Pro jetzt den Anfang macht und man die Leistung ersmtlas in der PReisklasse bekommt. Ist finde ich ein großer Schritt.

    Dass es erstmal in der Preisklasse darüber hinaus maximal kleine Leistungsverbesserungen gibt, ist finde ich nicht schlimm. Dass das sich jetzt durchsetzt ist finde ich wichtiger.

    Im Endeffekt ist mehr als GC/Wii/PS2 sowieso nur auf großen Geräten mit 16:9 und HD-Screen und viel mehr Power sinnvoll. Von daher ist es finde ich der wichtigste Schritt die LEistung bis PS2 jetzt mal in der PReisklasse zu finden. Das ist der für mich größte Schritt seit Jahren.

    #1777416
    captain carotcaptain carot
    Teilnehmer

    Ich fand den Unisco T618 aus dem Pocket 3 Plus schon einen großen Schritt in die richtige Richtung. Hat zwar für vieles nicht so ganz gereicht, aber bei einigen Geräten war es dann schon ausreichend Power. Dimensity 900 und Snapdragon 865 waren da natürlich noch ein gutes Stück besser, aber auch da lief längst nicht alles gut. Der Dimensity 1100 deckt PS2/Cube jetzt vergleichsweise gut ab. Vita scheint zumindest teilweise gut zu laufen.

    Auch nicht unwichtig, Anbernic wird wohl nachziehen müssen. Geräte wie der RG505 und 405 sind jetzt preislich nicht mehr besonders attraktiv. Und der ‚Highend‘ Retroid schwint die eher kalt erwischt zu haben.

    #1777420
    TwapselTwapsel
    Teilnehmer

    Ich will den Unisac T618 echt nicht kleinreden. RP3Plus war ja nicht umsonst eine lange Zeit lang ein großer Favorit in die richtige Richtung.
    Und auch dachte ich mir, mit meinem RG353M, dass ein Anbernic RG405M mit Unisoc T618 auch ganz nice wäre.

    ABER: Wenn ich noch kein Gerät gehabt hätte, dann hätte ich den relativ geringen Aufpreis zwischen einem Handheld mit RockChip RK3566 oder gar den etwas höheren Aufpreis zwischen einem HAndheld mit RockChip RK3326 und dem Unisoc gezahlt und dann zum Retroid Pocket 3 Plus oder auch zum Anbernic RG405 gegriffen. Das wäre ein No-Brainer. Aber als jemanden mit einem RG353M mit RK3566 Chip hätte ich für die eingeschränkte Performance von Gamecube/PS2 und Wii kein Ugrade gemacht.

    Vor dem RG353M hatte ich den 351MP mit RK3326-Chip. Den habe ich aufgrund eines Defekts durch den RG353M ausgetauscht. Selbst mit dem hätte ich kein Upgrade zum Unisoc T618 gemacht, weil es mir das nicht wert gewesen wäre, dafür dass man halt nur etwas von den Plattformen emulieren kann.

    Wenn ich von einem Handheld mit einer Chipklasse zur nächsten ugprade, dann zählen für mich nur Leistungsschritte wo ich durch die Bank neue Plattformen bekomme. Und Gerade die RK3226-Geräte gab es ja schon seit 2020 und dieser wurden in so vielen dieser Handhelds verwendet, dass so gut wie jeder, der nicht gerade Neukunde ist, schon ein Gerät damit hatte.

    Für jeden der ein Gerät mit RK3326, RK3566 vorher schon Ingenic JZ4770 oder auch später einem Gerät wie Miyoo Mini… hatte, dem hätte ich nie empfohlen zusätzlich noch ein Retroid Pocket 3 Plus oder Anbernic RG405M rein zum spielen zu kaufen, wenn man nicht zusätzlich noch am Sammeln von Hardware oder an Freunde an der Technik etc. interessiert ist. Dafür empfand ich den Mehrwehrt als zu gering.

    Stattdessen hätte ich immer gesagt, dass man zusätzlich zu so nem kleinen Retro-Handheld in Kombination lieber ein Steam Deck nehmen sollte, weil da zahlt man zwar ein gutes Stück mehr hat aber sowohl von Größe und Formfaktor als auch von der Leistugn ein komplett anderes Einsatzgebiet, sodass sich der Besitze von beiden Geräten mehr ergänzt.

    Wenn jetzt in Zukunft zb. ein Anbernic mit nem 4:3 Handheld mit dem Chip Dimensity 1100 nachliefert ist das finde ich ein Gamechanger, weil es noch nie einen 4:3 Handheld mit der Power für PS2/Cube/Wii gab und generell jetzt dann auch die kleinen Handhelds in der Preisklasse das können.

    Ist aber auch nur meine Meinung 🙂

    Ich denke auch, dass Anbernic nachliefern muss. Die haben sowieso leider nachgelassen. Die haben einerseits zu lange Geräte mit RK3326 gebracht und das auch noch zu lange zu nem zu hohen Preis. Dann hat Retroid in der Qualität des Handhelds mit ANbernic angeschlossen und Powkiddy haben auch stark nachverbessert, sodass Anbernic nicht mehr der Spitzenreiter in Verarbeitung und Qualität war. Dann waren sie nur noch teuer. Dann war deren Wechsel auf den RK3566 zu gering und zu teuer. Und deren der 5RG505 war am Anfang auch viel zu teuer und daher zu unattraktiv und der Anbernic Win600 war auch nichts. Der RG405M war wieder okay. Der Preis war nicht zu überzogen und außerdem sind sie halt die einzigen mit nem 4:3-Gerät in der Leistungsklasse.

    Ich bin gespannt wie sie weiter machen.

    #1777431
    captain carotcaptain carot
    Teilnehmer

    RG405 mit dem Chip fände ich selbst interessant. Für PSP und co wird es dann vom nutzbaren Screen zwar klein, aber weitgehend perfekte Emulation für die Generation in 4:3 hätte schon was.

    Was die Leistungssprünge angeht seh ich das übrigens ähnlich. Ich fand selbst beim PC alles was nicht mindestens doppelte Leistung hatte nie lohnenswert. Bei Retrohandhelds lohnt es für mich auch nur wenn ne neue Generation oder mindestens sowas wie der Sprung von PS2/GC zur Vita drin ist.

    #1777436
    belbornbelborn
    Teilnehmer

    Es ist nicht immer nur der SoC,sondern auch das Gerät selbst muß was taugen.Bildschirm,Knöpfe,Handlichkeit,OS.Manchmal ist weniger mehr.Bestes Beispiel der Legion Go.Der Odin 1 dagegen mit seinem SN845 hat das was er sollte ordentlich hinbekommen.
    Der RG353M ist auch ein richtig klasse Gerät,klar der 4Pro hat ihm den Rang abgelaufen.Denke auch Ambernic hats kalt erwischt,AYN und Retroid(beide selber Mutterkonzern)haben innerhalb von 3Mo mächtig gewaltig geliefert.
    P.S Man kann ältere Handhelds sehr gut weiterverkaufen,Odin 1 für 270 gekauft,200 wieder verkauft.Wird mit dem Steamdeck genauso gehen.

    #1777475
    TwapselTwapsel
    Teilnehmer

    Dass das Gerät selbst was taugen muss, dem kann ich nur zustimmen. Daher fand ich Retroid auch am Anfang etwas overhyped. Gerade beim Retroid Pocket 2. Da war die Handlichkeit, die Qualität von Material und Verarbeitung etc. echt noch nicht auf der Höhe. Mit dem Retroid Pocket 3 haben die dann schon aufgeholt. Das war auch abseits von Retroid den Vorteil den Anbernic sehr lange gegenüber vielen anderen Hersteller der Konkurrenz hatte.

    Dass AYN und Retroid der gleiche Mutterkonzern sind, wusste ich übrigens nicht. Danke für die Info. Gibt es da irgendwo ne Übersicht über die Verflechtungen und Namen/Firmen dahinter?

    Ich bin schon länger kein Videospielsammler mehr, aber ich verkaufe relativ selten. Gerade bei Hardware. Da kommt bei mir ja auch immer noch ein Tüftlerinteresse zu, weswegen ich die gerne behalte.

    Bei mir kommt auch noch hinzu, dass ich gerade an einem Webseiten-Projekt arbeite, was im Laufe des Jahres an den Start gehen wird (hoffentlich). Die Seite wird https://homebrew-gaming.eu heißen und über homebrew gehen. Ein großer Themenblock werden diese ganze Handhelds. Andere Themen sind Romhacks, neue Homebrew-Spiele für alte Retro-Plattformen und Retro-Hardware-Modding. Also sowas wie IPS-Mods von Gameboys etc. Da das ganze ein Hobby-Projekt werden wird, werde ich dafür nicht Unkosten in Hardware investieren und generell kaufe icih mir ehern ur die Hardware, die ich auch wirklich nutze, aber ich verkaufe gerade auf dem Gebiet keine Hardware, da es sicherlich auch gut ist, wenn ich zum Vergleich dennoch ein paar Geräte aus verschiedenen Generationen da habe.

    #1777498
    belbornbelborn
    Teilnehmer

    Super,kannst dann gern einen eigenen Thread aufmachen und über Neuigkeiten informieren.Hoffe auch auf PSP/PS Vita.Gerade die Homebrewszene auf Letzterem rockt

    #1777499
    captain carotcaptain carot
    Teilnehmer

    Viel Erfolg mit dem Projekt. Gerade als kleines Outlet ist das mittlerweile gar nicht mehr einfach. Hab den Zirkus lange genug mitgemacht.

    #1777613
    TwapselTwapsel
    Teilnehmer

    Sobald ich fertig bin, sage ich Bescheid.

    Der Fokus liegt auch darauf viele Infos, die für EInsteiger queerbeet im Netz und oft in Spreadhseets, Subreddits… unübersichtlich verteilt sind übersichtlich zu bündeln. Also auch viele Datenbanken und Tutorials und so.

    Der neue Anbernic Handheld wurde geleaked: https://retrohandhelds.gg/anbernic-rg556-revealed/

    Anbernic RG556. Wird mit dem UNISOC Tiger T820 kommen. Man erwartet damit die Performance des Odin Lite oder des Retroid Pocket 4 (non Pro). Wie schon von mir erwartet, wird jetzt die Tür für Geräte in der Leistungskategorie, die PS2, Gamecube und Wii abspielen kann, geöffnet.

    Ich bin mal auf den Preis gespannt.

    #1777623
    belbornbelborn
    Teilnehmer

    Finde das Gerät mäßig interessant Es fehlt die “Portabilität” auf der einen und Schmackes zum Odin2 auf der anderen Seite.Sollte unter 150Euro kosten,sonst wird es in der Masse untergehen wenn nicht irgendwelche Emulatoren viel besser laufen zum RP4.
    Was kleines mit 4:3er Bildschirm mit PS2,GC das wärs

    #1777811
    belbornbelborn
    Teilnehmer

    Flash cards für Switch kann man für 80 Euro in DE erweben.Um seine eigenen Spiele am PC auszulesen werden für das Dumping Tool noch mal 85 Euro fällig.Sportlich
    Es laufen (noch)keine Kopien aus dem Netz d.h. man kann nur seine eigenen Spiele auf Karte überspielen.Denke bald werden 512GB SDs vollgepackt mit Spielem feilgeboten werden.Bin gespannt was Nintendo sagen wird,wenn Spiele mit gleichen Registrierschlüssel von mehreren Konten gleichzeitig im Netz auftauchenUnd wegen DLCs und Patches muss man ja.Eine gebannte Switch oder Konto ist nicht witzig.
    Ob man irgendwann Homebrew auf die SD herunterladen und einfach loszocken kann,wird sich zeigen.Wird nicht so einfach,für vieles auf der Switch muss man ins Linux oder Android.
    Und man darf nicht vergessen.Switch hat eine Android ähnliche Architektur von 2016(hab ich mal gelesen).
    Selbst ohne meinen Odin der Switch emuliert wäre das Gebotene bisher uninteressant.Die Switch und 5 Spiele in der Tasche mit auf Reisen zu nehmen ist nun wirklich kein Grund fürs Kopieren.Und dann noch +160Euro
    Und auch Taki sonst noch im Video anspricht finde ich als Sammler eher beunruhigend

    #1777813
    FuffelpupsFuffelpups
    Teilnehmer

    Ohne Homebrew kann man keine Spiele auslesen mit dem Dumper! 😉

    Und die Flasharte wird nie mehr können, weil das Ding nur die Gamecard-Firmware austrickst. Mehr Zugriff hat die Lotus Firmware nicht.

    Das Problem mit den Zertifikaten gab es bereits auf dem 3DS, mit den Flashkarte von Gateway. Wenn eine ID mehrfach verwendet wird, dann wird die Konsole gebannt. Nintendo bannt keine Accounts, nur die Hardware. Kauft jemand das Spiel gebraucht, dann wird auch die Konsole gebannt.

    Wer auf der Switch Homebrew nutzen will, der kauft eine V1 Switch oder kauft einen Modchip. Bei Letzteren muss man aber auch etwas löten können oder machen lassen.

    Die Switch nutzt kein Android, das ist falsch. Die Switch basiert auf dem 3DS OS. Und das Switch OS “Horizon” wurde komplett neu geschrieben. Nintendo nutzt teilweise Code von Android Treibern und daher kam das Gerücht, weil das in den open source Lizenzen gefunden wurde.

    #1777821
    belbornbelborn
    Teilnehmer

    Danke Fuffel für die Klarstellung.Ich finde das endkrass wenn N tatsächlich Konsolen bannen sollte wegen Gebrauchtspielen.Ich kaufe nämlich auch gern mal über ebay.Wie kriegen die rechtlich sowas durch?.
    D.h für Spiele auszulesen brauch man auch eine Homebrew Switch?
    Warum sollte sich so jemand eine Flash card kaufen?
    Der gleiche Versand mit den Flash cards in DE modded die Switch für schlappe 199Euro.Ich weiß das geht sicher viel billiger aber zeigt auch das N den Sack wieder zubekommen hat.
    Gibt es irgendwelche Homebrew,Ports,Fantranslations die eine gemoddete Switch interessant machen.Finde kaum was im Netz.Nintendo leistet auch hier gute Arbeit.

    #1777822
    FuffelpupsFuffelpups
    Teilnehmer

    False positives gibt es immer und jede Firma muss damit klar kommen. Bei einer online Banwelle werden immer ein paar unschuldige Accounts gebannt. Sollte jemand wegen einem Gebrauchtkauf gebannt werden, dann muss man sich an den Support wenden und das Klären. Dieses Szenario wurde seit dem 3DS immer nur in der Theorie diskutiert. Das wird auch in dem Video oben angesprochen. Hier mit time code:

    Die Mig wird nie DLC oder Homebrew unterstützen.

    So, yes this means support for DLC contents and updates (unless the cart includes those legitimately) or homebrew is simply not possible . (6/20)

    — Mike Heskin (@hexkyz) January 25, 2024

    Eine gebannte Konsole kann immer noch Spiele spielen. Nur die online Features über Nintendos Server sind blockiert: Updates, eShop, Online-Mehrspieler aktiv und passiv.

    Wer kaufte eine Gateway 3DS Karte? Piraten.
    Wer kauft eine MIG-Switch Karte? Piraten, die in ihre Switch keinen Modchip löten möchten.

    Der Dumper wird separat verkauft. 😉 Für das Teil wird eine bereits gehackte Switch benötigt… mit der man bereits Backups nutzen könnte. Bitte macht nichts Unanständiges mit der Mig. 😉 Gary Bowser scheint erneut an dem Geschäft beteiligt zu sein. Das Team versucht genug Ausreden parat zu haben, um nicht erneut von Nintendo verklagt zu werden.

    Wer Spiele Backups nutzt ,muss seine Konsole permanent offline halten. Sobald ein Spiel auf unnatürliche Weise installiert wird, ist die Konsole beim nächsten Mal gebannt, wenn eine Verbindung zu Nintendos Servern hergestellt wird. Wenn Nintendo die Mig von regulären Gamecards unterscheiden kann, dann ist das schnell Sondermüll.

Ansicht von 15 Beiträgen - 106 bis 120 (von insgesamt 144)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.