Der Film und Fernseh Thread

Home Foren Off-Topic Der Film und Fernseh Thread

Ansicht von 15 Beiträgen - 13,036 bis 13,050 (von insgesamt 13,068)
  • Autor
    Beiträge
  • #1775167
    TabbyTabby
    Teilnehmer

    Talk To Me
    Der Film hat mir schon ganz gut gefallen, auch wenn er vielleicht nicht ganz meine Erwartungen erfüllen konnte. Dafür hatte er sich dann doch zu sehr auf bekannten Pfaden bewegt und das Ende kam auch wenig überraschend für mich.
    Insgesamt wurde ich aber gut unterhalten, was vor allem an der Performance der Hauptdarstellerin und den sehr guten visuellen Effekten lag.
    Solide 7,5/10

    #1775246
    TabbyTabby
    Teilnehmer

    -Offspring 7,5/10
    -The Woman 8/10
    -Darlin’ 6,5/10
    Insgesamt ne ganz gelungene Horror Trilogy, wo das Budget von Film zu Film zwar immer steigt, der Gore Faktor aber nachlässt.
    Gerade Offspring in seiner Uncut-Fassung ist auch heute noch ziemlich derbe, wie ich finde. ^^

    #1775371
    captain carotcaptain carot
    Teilnehmer

    Arte haut in letzter Zeit eine ganze Reihe guter Schauspielerdokus raus, die auch alle bei Youtube sind. Frisch geschaut hab ich jetzt die zu de Niro, der schon eine bemerkenswerte Persönlichkeit ist.

    #1775666
    Anonym
    Inaktiv

    Indiana Jones 5 – Ein Film, den es nicht gebraucht hätte

    Ja, könnte ich mich aufregen, aber dafür ist mir der Film nicht mal die Mühe wert. Viele geben der Indy Reihe ja einen “heilige Kuh” Status, daher wohl auch der Frust bei einigen. Nachdem ich aber alle Teile in der letzten Woche geschaut habe, muss ich sagen, dass da schon arg viel rosa fanbrille dabei ist:

    Teil 1 war noch der ernstere Film der Reihe, angelegt an die Abenteuer-Serieals aus den 30/40ern Jahren. Klar mit komischen Momenten, die aber nie als Gag des Gag wegen eingebaut wurden.

    Teil 2 ist da schon anders, da hat man zwar auch nicht derbe auf die Comedy-Taste gehämmert. Aber alles war irgendwie überdrehter, bunter und knalliger.
    Plus der Kinder-Sidekick, der irgendwie ein Element seiner zeit war.

    Teil 3 ist wieder ernster, hat dafür aber Gags der Gags wegen. Jones Senior ist hier schon das Comic Relief.
    Grundsätzlich größer und teurer als alles vorher, was ja in den 90ern dann so richtig abging. Aber auch nicht mehr das, was der Erste noch war.

    Teil 4, das verschmähte Kind. Hätte es nicht gebraucht und hatte extrem schlimme Momente und ist so ein bischen eine Mischung aus Teil 2 und 3, hat aber eigentlich einen runden Abschluss ergeben für die ohnehin müde wirkende Figur des Indiana Jones.

    Doch nun zu Teil 5: Der kratzt sich damit ein, dass er Teil 4 irgendwie revidiert, führt aber wieder das Disney-Ding ein, dass alle alten Helden von früher, weil sie ja weiß sind, unzufrieden, einsam und gescheitert nur noch ein Abziebild ihrer Selbst sein dürfen, während ihnen junge, daher bessere und meist weibliche Charaktere die neue Weltordnung erklären.
    Davon ab hätte es auch einer dieser Bicolas Cage “Vermächtnis”-Filme sein können. Indy raus, Cage rein, fertig!
    Das die “Neue” dann auch noch eher ein nerviges Größmaul ist, die zwar Arme wie Streichhölzer hat, aber Typen mit drei mal so viel Masse ausknockt und sowieso besser in allem ist, hilft da nicht. Sie soll tought, unabhängig, sexy und hochgebildet sein – quasi bis auf ihre hinterfotzige Art perfekt.
    Das alles wirkt wie etwas, dass sich Leute als Pulp-Abenteuer vorstellen, selbst aber keine davon gesehen haben. Es ist mehr eine Parodie als eine Hommage und die dreht zumindest in der ersten Hälfte auf, wie ein ADHS-Kranker auf Panzerschokolade. Logik ist dabei im Weg und schon in den ersten Minuten wird diese gekommt aus dem Fenster gekickt, teleportierende Charakere, “magische” Geschossbahnen und natürlich muss es noch Zeitreisen geben, die dann so historisch akkurat sind, wie die “Black Hawk Down”-Straßenkampfszenen aus dem letzten Robin Hood.

    Ein aufgedrehter Film, der ganz viel Krachbumm, dafür aber wenig Herz und Seele hat. Obwohl Ford für sein alter erstaunlich trainiert ist, wirkt das Ganze aber noch einmal wie ein Schaulaufen in der Manege, weil man aus dem Publikum noch ein paar Kröten pressen will, statt den totgerittenen Gaul endlich zum Abdecker zu schaffem.
    Nicht das Ende der Welt, wie es Manche darstellen, aber auch nix, was man gesehen haben muss.

    #1775672
    avensisavensis
    Teilnehmer

    Ich habe „Killers of the Flower Moon“ gesehen, der Film ist viel zu lang für das, was er bietet, leider viel zu flach.

    Mini Militia App Lock

    #1775673
    captain carotcaptain carot
    Teilnehmer

    Ich würde die alten Indy Filme zwar nicht als heilige Kuh bezeichnen, aber es waren gut gemachte Popcorn-Abenteuerfilme mit einigen Referenzen an Genreklassiker, die handwerklich einfach gut gemacht sind. Obendrein hatte die Hauptfigur immer was. Auf der einen Seite hochgebildeter Archäologe, auf der anderen Grabräuber und Abenteurer hatte Indy eine gewisse Ambivalenz.

    Teil 5 hab ich noch nicht gesehen, aber der vierte war einfach zu sehr überdrehtes Effektkino mit oft erschreckend schlechtem Timing.

    #1775714
    Anonym
    Inaktiv

    @Captain_Carot, Du gehst aber wegen Indy 4 nicht steil und kriegst nen mentalen Zusammenbruch. 😉
    Ich mag die ersten drei ja auch, aber ich reg mich wegen den zwei neumodernen Murksteilen nicht auf.

    #1775716
    captain carotcaptain carot
    Teilnehmer

    Naja, Fate of Atlantis war auch echt gut.😜

    Damals hab ich mich schon ein bisschen über den Film ausgekotzt. Hab ihn vor einiger Zeit noch mal gesehen und finde den nach wie vor nicht gut, aber auch nicht unbedingt die komplette Katastrophe.

    #1775719
    Anonym
    Inaktiv

    Was mir aber aufgefallen ist, dass der (deutsche) Ton bei Disyney+ Telweise echt mies ist, aber im Gegensatz zu Netflix kann man ja scheinbar nicht auswählen, wie er ausgegeben wird.
    “Stirb Langsam” grade hatte einen sehr satten Klang und kein Musik ist lauter als Sprache Mix.
    Hab alle Filme mit Kopfhörer geschaut, also beziehe mich da auf ein Ausgabemedium.

    #1775720
    captain carotcaptain carot
    Teilnehmer

    Audioquali oder Dynamikumfang und Abmischung? Disney Plus gibt wenn vorhanden entweder Dolby Atmos oder Dolby Digital aus, bei alten Filmen und Serien aber nur Stereo. Viele alte Sachen haben auch keinen hohen Dynamikumfang. Bei neueren Sachen kann ohne Dynamikkompression Dialog von Musik oder Toneffekten überdeckt werden wenn der mittlere Abhörpegel eher niedrig ist. Bei Kopfhörern ist noch die Frage was das das Endgerät draus macht, Stereo Downmix, virtuellen Mehrkanalton…

    #1775750
    Anonym
    Inaktiv

    Das mag sein, umso besser wäre eine Auswahlmöglichkeit. Allerdings gibt es da auch die ersten Folgen von Gargoyles, welche eine Tonspur haben, die von einer alten Home-VHS-Fassung zu stammen scheint.
    Aber auch bei Strib Langsam würde es mich wundern, wenn da nur Sero anliegt.

    #1775760
    captain carotcaptain carot
    Teilnehmer

    Wenn wir vom ersten reden mich nicht. Die 5.1 Tonspur der DVD war da ein Upmix der alten Stereospur. Keine Ahnung ob die 4K Fassungen mehr bieten. Aber zumindest zu Blu Ray Zeiten war die englische HD Tonspur weitestgehend ein Upmix der alten Dolby Stereo.

    Ach ja, HiFi Stereo VHS war klanglich ziemlich gut, nur so am Rande.

    #1775775
    Anonym
    Inaktiv

    … alten Home-VHS-Aufnahmen, die schlecht gelagert wurden und mehrfach kopiert, eher nicht … 😉

    #1775821
    captain carotcaptain carot
    Teilnehmer

    Indy 5:
    Nicht die teilweise herbeizitierte Vollkatastrophe, aber vielleicht ein Film, der mit noch nicht ganz so altem Ford vor 15, 16 Jahren ne ganze Ecke besser hätte sein können. Unter anderem nervt die Verfolgungsjagdenlastigkeit ab einem gewissen Punkt, aber Ford war bei den Dreharbeiten halt 79 und nicht mehr Mitte 60. Waller-Bridges‘ Figur funktioiert IMO besser als Mutt, solange sie eben nicht handgreiflich werden muss. Das kaufe ich Helena nicht ab, weil sie halt nicht einfach schmal ist, sondern eben auch nicht gerade wie eine erfahrene Boxerin rüberkommt. Der Showdown war dann aus meiner Sicht etwas drüber. Allerdings muss man dem Film lassen, dass er sich, auch wenn es an Effekten nicht mangelt, sich einen Großteil der Zeit nicht alleine darauf verlässt.

    Achja, bei Parkourartigen Einlagen sollten schon passende Schuhe drin sein.

    Ganz allgemein, für 137 Minuten wirkt alles manchmal ein wenig gehetzt. Irgendwie schaffen es Filme aus den Achtzigern und Neunzigern oft, in weniger Zeit potenziell mehr zu erzählen, alles besser zu timen und weniger Action unterm Strich intensiver wirken zu lassen. Eine gute Achterbahn besteht halt nicht nur aus Highspeedloopings. Es gibt in dem Punkt zwar definitiv schlimmere Kandidaten als Indy 5, Mangold hat das aber auch schon besser hinbekommen.

    Als Abschluss darf man ruhig fragen, hätte es Indy 5 gebraucht? Andererseits finde ich den Film einen immer noch runderen Abschluss als den Vorgänger.

    #1775903
    captain carotcaptain carot
    Teilnehmer

    Jurassic World 3
    Nicht die erwartete Vollkatastrophe, IMO unterm Strich sogar noch der beste Jurassic World. Auch wenn das nicht viel heißen mag. Für aktuelles Popcornkino sogar relativ solide. Was aber auch daran liegt, dass das aktuelle Popcornkino oft Mist ist.

    Von Jurassic Park ist das natürlich ganz weit entfernt, da nützen auch die alten Helden nur bedingt.

Ansicht von 15 Beiträgen - 13,036 bis 13,050 (von insgesamt 13,068)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.