Vor kurzem angespielt / Welche Spiele spielt Ihr zur Zeit?

Ansicht von 15 Beiträgen - 9,691 bis 9,705 (von insgesamt 9,710)
  • Autor
    Beiträge
  • #1738678
    Le FuldoLe Fuldo
    Teilnehmer
    Intermediate (Level 3)

    Babylon’s Fall (Demo,PS5)

    Damn!!!

    Was soll man dazu sagen.

    -> *autsch / wtf*

    n(e)onkonform

    #1738704
    TabbyTabby
    Teilnehmer
    Maniac

      Bin gerade wieder etwas im Pokémon Fieber. ^^
      Für mich immer noch das beste Pokémon Spiel für Switch.

    Electric chair, bzzt bzzt! Poison gas, cough cough! Torn apart like a paper plane in a hurricane!

    #1740234
    DGSDGS
    Teilnehmer
    Gold MAN!AC

    Cyberpunk 2077

    Nach vier, fünf Stunden Eingewöhnungszeit hat mich die eine oder andere Mission durchaus gepackt, aber nach weiteren zehn Stunden hab ich das Spiel erstmal gelangweilt zur Seite gelegt. Das liegt vor allem an den öden und mitunter langen Motorrad-/Autofahrten mit mäßiger Steuerung in oft leblos wirkenden Umgebungen. Auch taugen mir Level- und Spieldesign in einem Deus Ex deutlich besser. Die, oberflächlich betrachtet, vielen Gameplay-Optionen und das Leveldesign wirken rasch aufgesetzt und sind mMn nur selten wirklich durchdacht und nicht ausbalanciert.

    Deshalb lade ich gerade Human Revolution, hab wieder Lust drauf bekommen, und vertreibe mir zwischendurch die Zeit mit Days Gone. Bei Letzterem fehlen mir noch die NG+ Trophäen, und ich muss sagen, das Spiel schaut noch immer gut aus. Nur die Gesichtsanimationen wirken mittlerweile überholt und einige Zwischensequenzen sind zum Fremdschämen.

    #1740237
    SpacemoonkeySpacemoonkey
    Teilnehmer
    Epic MAN!AC

    find die beiden letzten deus ex teile auch deutlich besser.
    hatte aber spass mit cp2077

    #1740245
    Bort1978Bort1978
    Teilnehmer
    Gold MAN!AC

    Ich bin jetzt nach gut 40h fast mit Salt & Sacrifice durch. Hat mir vom Leveldesign und den Kämpfen gut gefallen, allerdings hat mir Teil 1 damals glaube noch mehr Spaß gemacht.
    Die Magier-Bosse waren mir zu ähnlich und die ganzen namenlosen Magier nur langweilige Wiederholungen zum Aufleveln. Aber gut, die sind ja optional. Es hätten auch gerne noch ein paar weitere Welten mehr sein dürfen. Zudem erklärt das Spiel echt fast gar nichts. Hab deswegen ein paar Dinge bisher nicht geschnallt. 🤪 Die Metroidvania-Elemente waren fein, hätten aber gerne noch umfangreicher eingesetzt werden dürfen.

    #1740257
    Le FuldoLe Fuldo
    Teilnehmer
    Intermediate (Level 3)

    Cyberpunk 2077

    Stecke auch grad voll drin.
    Statt Story-Missionen klappere ich noch jede Side-Mission und jeden Gig durch.

    Es stimmt, dass die gewohnte Vorgehensweise repetitiv wird. Es dauert recht lange, bis man im Skillbaum die besonderen, speziellen Fähigkeiten freischalten kann.

    Ich hab mich auf Quickhacks spezialisiert – herrlich gemein-spassig. Vor allem ‘Contagion’ mit erweiterten Gift- und Übertragungseffekten fegt dank Kettenreaktion gleich ganze Etagen leer.

    Wie DGS schreibt, erinnert es mich auch (verblasst) an Deus Ex.
    Trotzdem finde ich, ist die Cyberbunk-Welt und jede kleine Erzählung verdammt stark. Da stecken viele interessante Themen über Cyberware und ihre Gesellschaft drin.
    Die Shards sind jedoch zuviel des Guten; Texte und Chatgespräche en masse.
    (Dennoch extrem beeindruckend, wie viel Mühe CD Project Red da rein gesteckt hat.)

    Und ja, das Rumfahren und der verwinkelt, vertikale Aufbau sind ätzend.
    Die Wegweisung auf der Mini-Map ist häufig kaum zu erkennen.

    n(e)onkonform

    #1740549
    SpacemoonkeySpacemoonkey
    Teilnehmer
    Epic MAN!AC

    ratchet&clank rift apart im zweiten durchgang auf der suche nach schrauben. nach dem letzten update schon ganz geil mit ray tracing + ca 80fps

    darksiders remastered im letzten viertel. so gut gealtert das spiel

    echo pausier ich grad etwas aber bin fast durch

    #1740562
    geohoundgeohound
    Teilnehmer
    Maniac

    Riders Republic auf der XBox One ist seit mehreren Wochen das einzige, was ich spiele. Wer mich mit Super Mario Odyssey auf der Switch oder Dragon Quest Builders auf der PS4 ertappt, sieht nicht mich sondern in umgekehrter Reihenfolge meinen Neffen und meine Nichte. Dabei ist Riders Repbulic, die Mountain Bike-fliegende Snowboardsau, gar nicht mal so gut. Eher mittelmässig. Als Fahrrad-Liebhaber der ersten Stunde (naja ganz so alt bin ich dann doch nicht) habe ich es mir natürlich gekauft, weil es traurigerweise so ziemlich das einzige Spiel ist, in dem man tatsächlich mit Mountain Bikes fahren kann. Rennräder gibts auch. Leider ist die Steuerung eher suboptimal, und man muss sich schon fragen ob die Entwickler jemals einen Trail Park gesehen haben bzw. wissen, daß es sowas überhaupt gibt. Ich würde mal dagegen wetten.

    Wenn man das Spiel startet wählt man zwischen dem normalen Modus und dem Zen-Modus. Da ich die volle Dröhnung wollte war es erstmal ersterer. Ich erstelle mir wie immer einen weiblichen Charakter und rege mich über die mickrige Auswahl an Frisuren auf. Ist ein langer Pferdeschwanz echt zuviel verlangt? Anscheinend. Ansonsten halte ich es wie ChrisKong: wenn ich schon stundenlang auf einen Arsch starren muss, dann wenigstens einen femininen. Und dann die Klamotten… spätestens jetzt wird dem 42jährigen Spieler klar, daß man schon lange nicht mehr zur Zielgruppe gehört. Aber anscheinend ist es hip, sich mit olivgrüner 3/4-Khaki-Hose und einem Al Borland-Gedächtnisflanellhemd auf ein Rennrad zu setzen. Niemand, der noch ganz bei Trost ist, würde sowas in der echten Welt abziehen, aber sei’s drum. Ist man dann erstmal im Spiel drin, wird man ständig über Funk (klar, warum auch nicht) von verschiedenen Leuten zugelabert. „Hey, check mal diesen megakrassen Event!“ oder ähnliche Sprüche kriegt man dann zu hören. Dauernd. Und ja, es nervt gewaltig.

    Am Anfang gibt es Mountain Bike und Snowboard / Ski-Events. Bei letzteren geht es um das Ausführen von Tricks, normale Rennen hab ich da vergeblich gesucht. Wenigstens gibt es die aber im Bereich MTB, hier werden Downhill-Rennen gefahren. Im Gegensatz zur realen Welt starten im Spiel alle gleichzeitig. Macht nicht wirklich Sinn, aber naja es ist nun mal ein Spiel, muss also nicht alles realistisch sein. Die Steuerung ist aber unabhängig von der Disziplin nie wirklich gut. Hat man ein paar Rennen gewonnen, schaltet man die „echt fetten“ Shackdaddy Bandits Events frei… hier wurde es mir dann zu dumm. Hipster-Kram vom feinsten, und uralte Klappräder mit Düsenantrieb muss ich nicht haben.

    Ebenfalls nach kurzer Zeit habe ich eine weitere Disziplin freigeschaltet, ich kann mich aber nicht mehr an den Namen erinnern. Ist für mich aber komplett irrelevant, und somit auch für euch :-). Hier muss man jedenfalls mit einem Raketenantrieb auf dem Rücken durch Ringe in der Luft fliegen. Wie aufregend. Immerhin ist die Steuerung hier besser. Zumindest besser als bei Superman auf dem N64. Besser aber auch nur deswegen, weil schlechter nicht geht. Es gab dann auch noch irgendwas mit Fallschirmen (oder waren es Gleitschirme, keine Ahnung). Hatte dann jedenfalls keinen Bock mehr auf den ganzen Kram und habe mir für meine erspielten Credits ein megafettes Outfit für meine Spielfigur gekauft. Natürlich hätte ich mir auch noch wesentlich coolere Outfits für Echtgeld kaufen können, aber da geb ich mein Echtgeld lieber für Star Wars Klopapier aus.

    An diesem Punkt angelangt dachte ich mir, daß ich ja mal den Zen-Modus ausprobieren könnte. Gesagt, getan und ich war erstmal ziemlich begeistert. Allerdings hat mir der Zen-Modus auch ziemlich schnell etliche Schwachstellen des Spiels auf einem Silbertablett (mit so Verzierungen dran) serviert. Da wäre zuerst mal die komplett nutzlose Map. Man kann nur ein bisschen reinzoomen, da hätte man sich den Zoom auch komplett sparen können. Leider kann man sich auch keine Routen erstellen. Eine Mini-Map gibt es erst gar nicht. Der Begriff Zen wird von Ubisoft in diesem Fall auch sehr locker verwendet. In der linken oberen Ecke wird man ständig daran erinnert, daß man 0 Punkte hat. Wofür man in einem Zen-Modus Punkte braucht, muss man mir aber auch erstmal erklären. Die Anzeige der Himmelsrichtungen nervt ebenfalls, also habe ich das gesamte UI ausgeblendet. Dann ist es aber immer noch nicht Zen. Es läuft immer noch das Radio… Bei anderen Spielen, wie zum Beispiel Forza Horizon, kann man das ja ausschalten, bei Riders Republic nicht. Bleibt also nichts anderes übrig, als die Musiklautstärke auf 0 zu stellen. Ergebnis: Alle paar Minuten hört man die Radiomoderatoren damit prahlen, daß auf ihrem Sender die geilste Mucke läuft. Bleibt also nichts anderes übrig, als die Sprachlautstärke auf 0 zu stellen. Dadurch hört man aber auch nicht mehr das Geschnaufe der eigenen Spielfigur. Fazit: Es gibt, wie bei so ziemlich jedem Spiel, einfach zu wenig Optionen.

    Ist all das erledigt, ist es aber schon ziemlich nett, einfach frei durch die Gegend zu fahren (geht übrigens nicht nur mit dem Rad, sondern auch mit Ski, Schneemobil, usw.). Nach ein paar Stunden aber wird es langweilig. Dann hat man jede Straße gesehen, egal ob Asphalt oder Schotter. Richtige Downhill-Strecken gibt es nicht wirklich, nur ein paar Stellen erinnern lose an echte Trail Parks. Die realistischste Erfahrung hat man mit dem Rennrad, zumindest wenn man sich nicht daran stört daß man mit 60-70 km/h dauerhaft bergauf fahren kann… Eine weitere Kleinigkeit, die extrem nervt, ist die Schnellreise-Funktion, bzw. „Helikopterabwurf“ wie es hier heisst. Ich weiss jetzt nicht warum man Rennrad-Fahrer aus dem Hubschrauber schmeisst, aber vermutlich liegt es daran daß sie ständig mit ihren 10.000 Kilometern pro Jahr prahlen oder mindestens alle 30 Minuten erwähnen, daß sie ein Rad von Pinarello haben. Da würde mir auch irgendwann die Hutschnur reißen. Worauf ich eigentlich hinaus will: wird man also aus dem Heli geworfen, hört man noch kurze Zeit die Rotorblätter, gefolgt von einem Wooooohoooohooo-Schrei. Also genau das, was ich einem Zen-Modus brauche. Einen aufmerksamkeitsgeilen Woo-Boy mit Flugerlaubnis.

    Irgendwas macht das Spiel aber dann doch richtig, schließlich spiele ich nichts anderes mehr und ich kehre immer wieder zurück zum Zen-Modus, in der Hoffnung, etwas neues zu entdecken. Davon abgesehen hat das Spiel auch meine Liebe zu Fahrrädern neu entfacht und ich habe mir zusätzlich zu meinem Mountain Bike noch ein Rennrad gekauft, und in letzter Zeit habe ich immer wieder an beiden Rädern geschraubt. Ein Kumpel spricht allerdings von einer Midlife Crisis. Möglich wär’s, aber naja egal was solls.

    Und warum in Dreiherrgottsnamen gibt es eigentlich kein reines MTB-Spiel? Was soll das? Gab es sowas überhaupt mal?

    #1740585
    TabbyTabby
    Teilnehmer
    Maniac

    Switch Sports
    Macht saumäßig viel Spaß und selbst mit meinen lahmen Internet bekomme ich vernünftig laufende Partien hin.
    Muss jetzt aber erstmal pausieren, da mein Arm schon weh tut.

    Electric chair, bzzt bzzt! Poison gas, cough cough! Torn apart like a paper plane in a hurricane!

    #1740832
    Bort1978Bort1978
    Teilnehmer
    Gold MAN!AC

    Ich bin mittlerweile fast 20h an Aeterna Noctis dran. Ich bin total begeistert vom Spiel. So feine anspruchsvolle Sprungpassagen hatte ich glaube seit Hollow Knight nicht mehr. Die Welt ist toll designt und ordentlich groß, die Grafik echt schön und die Bosskämpfe machen richtig Bock. Am Anfang hat man kaum ne Chance bei den Bossen, aber die Lernkurve ist steil und man lernt zügig die Angriffsmuster zu lesen.
    Die Metroidvania-Elemente sind großzügig eingebaut, sodass das Erkunden der Welt motiviert.
    Mittlerweile gibt es sogar 3 verschiedene S-Grade, die auch Auswirkungen auf den S-Grad der Sprungpassagen haben. Top!
    Ich kann nur jedem Metroidvania-Fan empfehlen mal nen Blick auf der Spiel zu werfen. Zockt es ggf. jemand hier bzw. hat es schon durch?

    #1740972
    ZerodjinZerodjin
    Teilnehmer
    Profi (Level 2)

    Zombie Army 4, Mortal Shell, Children Of Morta und Raiden IV x Mikado Remix. Im Couch-Coop führt Resident Evil 5 souverän vor Hellpoint und Diablo 3 (abzüglich Item-Management).

    World War Z aussortiert, war für mich nicht soloable, Battlefield 1 angespielt und verschenkt.

    Sniper-Ghost Warrior 2 bin ich in mehreren Versuchen nicht bis zu meinem ursprünglichen Ziel (Sarajevo-Level) gekommen, Gameplay zu hart an der Leine und auch allgemein halten sich meine Sympathien für oberlippenbärtigen College-Boy-Zynismus in Grenzen.

    #1740974
    TabbyTabby
    Teilnehmer
    Maniac

    Zombie Army 4, Mortal Shell, Children Of Morta und Raiden IV x Mikado Remix. Im Couch-Coop führt Resident Evil 5 souverän vor Hellpoint und Diablo 3 (abzüglich Item-Management).

    World War Z aussortiert, war für mich nicht soloable, Battlefield 1 angespielt und verschenkt.

    Sniper-Ghost Warrior 2 bin ich in mehreren Versuchen nicht bis zu meinem ursprünglichen Ziel (Sarajevo-Level) gekommen, Gameplay zu hart an der Leine und auch allgemein halten sich meine Sympathien für oberlippenbärtigen College-Boy-Zynismus in Grenzen.

    Zombie Army 4 landet auch immer mal wieder in meiner Switch.
    Gerade im Vergleich zur Trilogie hat der Ableger nochmals nen ordentlichen Schritt nach vorne gemacht finde ich.
    Den DLC werde ich mir später dann auch noch zulegen, obwohl ich ihn schon ganz gerne auf Cartridge hätte.

    Electric chair, bzzt bzzt! Poison gas, cough cough! Torn apart like a paper plane in a hurricane!

    1 Benutzer dankte dem Autor für diesen Beitrag.
    #1740978
    ZerodjinZerodjin
    Teilnehmer
    Profi (Level 2)

    Hatte Zombie Army 4 auf Easy und mit Enemy-Setup auf Default begonnen. Upgrade-Kits nur eingesammelt. War schon Ende Death Canal (Gates Of Hell) brutal. Enemy-Setup auf 1 Player umgestellt, verschiedene Waffen ausprobiert, Challenges erledigt, aufgelevelt, Item-Mods eingestellt, Perks freigeschaltet. Jetzt mit Mosin-Nagant, Trench-Gun und Webley zufrieden.

    Die Trilogie fand ich im direkten Vergleich zugänglicher (weil ausser Waffenwahl nichts zu managen), musste mich erstmal umstellen aber finde auch das die Zombie Army ´nen ordentlichen Schritt nach vorne zugelegt hat. Ist soloable und gnadenlos. Atmosphäre, Setting/Soundkulisse und neue Feinde stimmig/super. Vermisse bisher nur ein wenig die alten Suicide-Zombies, waren schneller, etwas motivierter und furchteinflößender. Werde diese Aussage auf höheren Schwierigkeitsgraden aber garantiert bereuen.

    Brutal gut. Spassfaktor sehr hoch. All hail the Zombie Army!

    1 Benutzer dankte dem Autor für diesen Beitrag.
    #1741715
    JonnyRocket77JonnyRocket77
    Teilnehmer
    Maniac

    Subnautica:
    Ich bin ja eigentlich kein Crafting Fan, aber das Spiel hatte mein Sohnemann mal gespielt und immer davon geschwärmt. Da gab ich dem Ganzen mal ne Chance. Und schon stehe ich in meiner Rettungskapsel auf einem Wasserplaneten und schaue meinem Hauptschiff beim ausbrennen zu.
    Der Einstieg ist nicht ohne, denn das Spiel führt einen nicht gerade an der Hand. Man hat am Anfang schon damit zu tun, nicht zu verdursten oder zu verhungern. Man kann sich mit Bakterien infizieren, an Strahlung sterben etc. Umso mehr freut man sich über die kleinen Erfolge wie eine Taschenlampe oder Flossen die das überleben erleichtern. Alles muss mittels eines Fabrikators erst mal hergestellt werden. Die Zutaten dafür finden sich im Meer. Die Unterwasserwelt ist durchaus schön anzusehen. Nicht auf AAA Level, aber dafür wohl anständig groß..das kann ich aber nur vermuten. Das ganze wird noch von einer Hintergrundgeschichte grob eingerahmt. Aber ich muss jetzt los, noch schnell was hochtauchen:)

    #1741876
    TabbyTabby
    Teilnehmer
    Maniac

    Hab heute zusammen mit meiner Tochter alle Charaktere bei Big Rumble Boxing: Creed Champions freigespielt.
    Hat sehr viel Spaß gemacht. 💪

    Electric chair, bzzt bzzt! Poison gas, cough cough! Torn apart like a paper plane in a hurricane!

Ansicht von 15 Beiträgen - 9,691 bis 9,705 (von insgesamt 9,710)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.