Retrostunde

Ansicht von 15 Beiträgen - 2,611 bis 2,625 (von insgesamt 3,043)
  • Autor
    Beiträge
  • #1056857
    UllusUllus
    Teilnehmer
    Gold MAN!AC

    Danke genpei, evo kann ich mir nur nicht mehr leisten, zu teuer.

    Gunforce ist nicht kein Fall, cypernator mag ich auch nicht, das ist mir zu langsam.

    Doom troopers kenn ich nicht, da mag ich jetzt den stil nicht.

    Musya, kann man das essen ? Wie immer erstaunt mich dein arcade wissen, du kennst spiele, die gibt es gar nicht, ist mir zu castlevania haft.

    Das x caliber 2097 ist das von atlus, das sieht interessant aus, gefält mir schon besser, ist das auch snes ?

    Dieses Zenki Battle sieht richtig gut aus, ist das die japanisvhe version und ist die günstig ?

    Dyna Gear hab ich bei gamesack entdeckt auf der tube, da sind die only in japan folgen super, was da an arcade und retrokonsolen titeln es so alles gibt und super unterhaltsam.

    Popful mail gefällt mir zwar, aber einen mega cd brauch ich nicht mehr.

    #1056858
    genpei tomategenpei tomate
    Teilnehmer
    Gold MAN!AC

    X Kaliber solltest du dir ziemlich genau anschauen, weil, Atlus or not, das generischste von allen Games ist, die ich gezeigt habe.
    Arcade ist nichts davon. Ich habe bei den Namen unter den Bildern zwar verallgemeinernd “Snes” eingetippt, viele von den Games sind dennoch Super Famicom, also Japan only.
    40 Euro für EVO finde ich zwar nicht wenig, aber du meinst bestimmt mit Allem drum und dran, dann gebe ich dir recht, mit dem sich leisten können/wollen:
    500 Euro für Modul, Verpackung und Manual muss mir einer mal bei Gelegenheit erklären, warum/weshalb/wieso/undüberhaupt…
    Zenki verkauft jemand für ein zehntel des EVO Preises (mit allem), Modul kriegt man in der Regel für 15/20 Dukaten.

    #1056859
    UllusUllus
    Teilnehmer
    Gold MAN!AC

    Wo hast du zenki entdeckt für das geld ?

    #1056860
    genpei tomategenpei tomate
    Teilnehmer
    Gold MAN!AC
    #1056861
    greenwadegreenwade
    Teilnehmer
    Gold MAN!AC
    genpei tomate wrote:

    500 Euro für Modul, Verpackung und Manual muss mir einer mal bei Gelegenheit erklären, warum/weshalb/wieso/undüberhaupt…

    its a sammler thang! :) das selbe wie bei allen sammlerobjekten. freude am besitz.

    #1056862
    UllusUllus
    Teilnehmer
    Gold MAN!AC

    Danke genpei, 27 euro sind jetzt jedoch auch recht viel, für ein spiel das wieder so kurz und wieder so schwer dann ist, reizen würd es mich doch.

    #1056863
    genpei tomategenpei tomate
    Teilnehmer
    Gold MAN!AC

    Bin ich froh, dass ich die Games die ich habe, nicht nur gerne, sondern immer wieder gerne zocken mag.
    Bei mir ist es eine an-Sammlung, dennoch recht überschaubar und nicht so übertrieben, wie manch einer glaubt.
    Knapp über 200 Module für GB/GBC/GBA/NES/MS/MD/Snes/N64/PcE finde ich jetzt nicht so viel, dafür dass ich mir vor 30 Jahren mein erstes Spiel selber gekauft habe und immer noch besitze.
    Die Sache ist aber, dass ich mich mittlerweile gut einschätzen kann, bei meiner Leidenschaft:
    natürlich interessiert mich ne ganze Menge mehr an Software, aber ich weiß, dass alles was ich sonst kaufen würde, wovon ich nicht zu 100% überzeugt bin, dass ich es in 30 J. noch mal zocken würde, gar nicht erst kaufen brauche.
    Mit knapp 20 Spielbereiten Systemen habe ich außerdem “genug” zum spielen da. Bei den neueren, wie Ps4 und XBox1 sind es auch gerade mal eine Handvoll Retails, die mich begeistert haben, “alles” spielen muss ich nicht.

    #1056864
    genpei tomategenpei tomate
    Teilnehmer
    Gold MAN!AC


    VIRTUA RACING ( Sega Arcade 1992)

    Irgendwann ende des Jahres 1992, begab mich eines Nachmittags in die “Stammspielo”, eine Arcade only großformatige Location, wie sie damals im Buche stand:
    In mehreren Areas unterteilt, luden alle bekannten Genres dazu ein, Deutsche Münzen auszugeben, ne Cola zu trinken und etwas “Freizeit” zu verbringen.
    Bereits zu der Zeit gab es, so wie heute übrigens, ganze zwei Arten von Games, die mich geradezu magisch anzogen.
    Shoot em up Freunde haben hier auf Maniac.de , bestimmt meine Leidenschaft für ähmm…Ballerspiele mitbekommen, ansonsten war ich geradezu versessen, in jede Autorennen Cabinet-Montur einzusteigen, die mir in die Quere kam.

    An jenem berühmten Nachmittag geschah etwas sonderbares.
    An der exakt selben Stelle, wo die Jahre zuvor Rad Mobile und Outrunners aufgestellt worden waren, ertönte, ohrenbetäubend, “Time Bonus!” durch die Halle, und ne ganze Schar an Schaulustigen versperrten die Sicht zu einer neuen Attraktion aus dem Hause Sega…
    Einige Jahre zuvor hatte ich bereits Winning Run von Namco, sowie Hard Drivin von Atari ausgiebig “ausprobiert”, mehr oder weniger die Blaupausen für echtes 3D Arcade Racing und speziell Winning Run, mit seinen 60000 Polygonen pro Sekunde, ja, war schon beeindruckend anzusehen, bis auf seine Geschwindigkeit, diese fesselte mich nicht so…
    Warum es meinerseits beim “Testen”, und nicht beim für mich üblichen dauer-Zocken der beiden Oldies blieb, ist der Tatsache geschuldet, dass sie, mit ihrem ambitionierten Realität-Anspruch diejenigen vergraulten, die weniger auf Racing-Sims standen, so wie ich, zum Beispiel.
    Aber die neue Sega Montur musste man zu erst “optisch verarbeiten”…
    Was zur Hölle war auf dem Screen los? ….
    Naja, nichts natürlich, was “verwöhnteren” Gamer neueren Datums beeindrucken braucht, schon gar nicht im Zeitalter von Forza, GT und wie sie alle heißen. Aber 1992 klappte die Kinnlade runter, die Augen kullerten raus, die Stimme versagte kläglich…

    Das Meisterwerk nannte sich VR Racing ( “Virrrtchua Rrrrässin” ) stammte aus der Feder vom damals bereits bekannten Hrn. Yu Suzuki ( Out Run, After Burner, Space Harrier, Thunder Blade…ja, ziemlich berühmt, muss man schon sagen…) und wirbelte Polygonen und Landschaften in einer Qualität herum, die man nimmer für möglich gehalten hätte.
    Dazu vollbrachte das Spiel die Glanzleistung, jene angesprochenen Simulations-Noobs abzuholen, weil trotz der fabelhaften Hydraulik, eher der Racing-Spaß im Vordergrund gedrängt wurde, sprich, es war sehr zugänglich und dennoch anspruchsvoll genug für alle anderen Profis aus dem anderen Lager, die gerne mit Gang-Schaltungen herum-fuchteln wollten.

    Ich ertappte mich dabei, wie ich mit einem Freund den halben Abend vorm Automat verbrachten, mit Fachsimpeleien, mit Klug-Scheißer-tum aber vor allem mit der Frage, wann unsere ( eher meine, er war mehr der Amiga Freak) Spielkonsolen etwas derartiges stemmen könnten…
    …unter uns: lange, lange nicht…

    Dass VR in der Arcade “nur” der Auftakt sein sollte, zu revolutionärer Technik, von der wir keine blassen Schimmer haben konnten, wie gewaltig die Sprünge in den nächsten paar Jahren ausfallen würden, sei mir und meinem Freund verziehen, ich war knapp 20 Jahre alt und meine “Tech-Kenntnisse” waren nicht unbedingt herausragend, ist ja heute auch nicht viel besser… :-P
    Wer tiefer in die Materie einsteigen mag, sollte sich die Specs der Model 1 im Internet recherchieren, Technik-Aficionados werden ihren Spaß daran haben zu lesen, mit welcher Konfiguration Segas AM Department joglierten: Kosten und Mühen wurden anscheinend nicht gescheut!

    Ich beschränke meine Impressionen an dieser Stelle, und lasse den Leser im Gefühl, als wäre es für alle Zeiten unmöglich gewesen, das zu überbieten, was sich auf technischer Ebene bei VR abspielte, von daher, empfehle ich das hier in der Retrostunde so wie ich zu machen:
    poliert mal eure Retro-Brille und bestaunt einen magischen Augenblick, als die Videospiele einen Sprung nach vorne machten und das Game, mit seinem Namen das vorweg nahm, was heute, über 20 Jahre später, theoretisch für Furore sorgen müsste, vorausgesetzt man hat die Möglichkeit, eine “Brille” neueren Datums übern Kopf zu stülpen, um eine andere “Realität” zu erfahren… ;-)

    #1056865
    genpei tomategenpei tomate
    Teilnehmer
    Gold MAN!AC


    KUJAKU HO 2 / MYSTIC DEFENDER ( Sega/Ponycanion 1989, Sega Megadrive)
    Ein Kandidat für den Trash Thread ist für mich das Spiel Spellcaster auf dem Sega Master System, coole Settings, eine mystische Atmosphäre die sich durch das ganze Spiel zieht, aber eine recht miserable technische Umsetzung, unsauberes Scrolling, schwammige Steuerung, Sprite Geflacker in bester Sega 8-Bit manier, obendrein auch noch ziemlich unfair, kurz, jede Menge worüber man hinwegsehen sollte, will man sich die ansonsten schöne Ideen des Spiel nicht vermiesen lassen.
    Ob jetzt Kujaku ho 2 unbedingt als Nachfolger gilt, ist mir persönlich nicht so wichtig, es gibt hier nämlich keine Adventure Texte, einige besonders verzweigte Spiellandschaften erfreuen zwar den Spielablauf, aber der Protagonist, das Artdesign und dieses gewisse Etwas bei der Musikuntermalung, lassen oft an an die alte semi-Gurke denken, dieses mal aber, Megadrive sei dank, mit sehr Stimmungsvollen Hintergrunde, eine in meinen Ohren grandiose Musik, und Sprungpassagen der ganz alten Schule, ihr wißt bestimmt wie es gemeint ist.
    Die Gegner haben ,vom Stil her, oft etwas Morbides, da wirken in manchen Levels die üblichen Giger Hommagen fast schon deplaziert, sind aber trotzdem hübsch anzusehen. Irgendwann später im Game, wenn man alle zusatz-Waffen gesammelt hat, steigert sich der Strategische Anteil, denn die Widersacher sind höchst präzise plaziert, schön animiert und gemein in ihrer KI, viele Passagen verlangen geschicktes Umschalten der Waffe/Magie. Diese Perle der 16Bit Antike würd ich nicht als besonders Schwer einstufen, unterschätzen sollte man sie trotzdem nicht.
    Etwas Skurriles sei zum Schluß erwähnt:
    Wie man an den Bildern erkennt, scheint das Game verschiedene Hauptprotagonisten zu haben, dem ist aber nicht so, denn die EU Version heisst Mystic Defender, ohne jegliche Reminiszenzen zum oben erwähnten Master System Spiel, und das selbe Modul in das Jap. MegaDrive gestöpselt, verwandelt sich in Kujaku ho 2 ( sofern man Japanisch lesen kann…), der Haupt Akteur trägt plötzlich ein hübsches Gewand , welches beim Springen/ Magie aufladen schön flattert. In der Fernost Version erscheinen außerdem im Titelschirm die Namen von all den anderen Programmierer die beim Spiel mit Sega kollaboriert haben, very strange das alles, ich habs damals nicht verstanden….

    #1056866
    bitt0rbitt0r
    Teilnehmer
    Epic MAN!AC

    pass hier wohl am besten rein, weil thrill kill ist ja schon irgendwie retro und interessant:
    [YouTube]2lRa1aTiBBA[/YouTube]
    allerdings musste ich am schluss mehr wegen benny <img src="smileys/heart.gif" width="" height="" alt="<3" title=" als über thrill kill lachen.


    feel the HEAT!
    #1056867
    greenwadegreenwade
    Teilnehmer
    Gold MAN!AC

    es gab auch mal ein wu-tang spiel. ich glaub das war im grunde das gleiche spiel.

    #1056868
    KinskiKinski
    Teilnehmer
    Maniac (Mark II)

    Thrill Kill war damals schon ultra grottig^^
    Trotzdem hat es jeder gespielt um darüber reden zu können.

    Was man im allgemeinen und mit Sicherheit über die Zukunft sagen kann:
    "Sie wird kommen"



    #1056869
    Max SnakeMax Snake
    Teilnehmer
    Epic MAN!AC

    @Greenwade Wu – Tang stammt aus dem Spiel Thrill Kill.



    @Kinski
    Ja, aber nur als Raubkopie. Thrill Kill war wegen der Gewalt und die verstörend Kämpfern getrichen von Vergin Interactive.

    "I´m the Gear in my Heart!"

    #1056870
    greenwadegreenwade
    Teilnehmer
    Gold MAN!AC

    kann mir jemand brawler für den saturn empfehlen? egal welche region. die Dungens & Dragons Collection und Guardian Heroes hab ich schon. danke!

    #1056871
    Max SnakeMax Snake
    Teilnehmer
    Epic MAN!AC

    Da fehlt mir nur paar aus dem Hause Sega Dynamite Deka und Three Dirty Dwarves.

    "I´m the Gear in my Heart!"

Ansicht von 15 Beiträgen - 2,611 bis 2,625 (von insgesamt 3,043)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.