Retrostunde

Home Foren Retro-Talk Retrostunde

Ansicht von 15 Beiträgen - 3,496 bis 3,510 (von insgesamt 3,563)
  • Autor
    Beiträge
  • #1781090
    Kikko-ManKikko-Man
    Teilnehmer

    @Genpei
    Schon geil, wie es mit dem Mega Drive immer und immer weiter geht und schon interessant, wie die Tectoy-Lizenz in Brasilien jetzt zu so vielen Homebrew-Pojekten in dem Land gefuehrt hat.

    Den Artikel hattest Du bestimmt schon gelesen, oder?
    https://www.timeextension.com/news/2024/03/has-this-indie-dev-completely-maxed-out-the-genesis-mega-drive
    Verstehe nicht, wie sowas moeglich ist.

    Es sind gerade so viele tolle Projekte fuers Mega Drive in der Entwicklung, wuenschte aber, dass andere Hardware auch so viel Liebe abbekommen wuerde. Das ultimative Saturn-Spiel ist mit Sicherheit auch noch nicht entwickelt worden. Oder zurueck zu unserer Diskussion vor ein paar Wochen zu gehen: Wo bleiben 32X- oder N64-Spiele. Vor allem bei gefloppten Systemen mit kurzer Lebensdauer kann man ueberhaupt nicht abschaetzen was alles in der Hardware steckt, weil niemand Zeit und Geld in die Spieleentwicklung gesteckt hat. Denke da vor allem an die ganzen Systeme, die zwischen 91 und 95 erschienen sind. Was steckt im MegaCD, Amiga CD32, PC-FX oder dem Jaguar? Letzterer hat ja drei Prozessoren und kaum einer hat sich die Muehe gemacht, die auszureizen. Einer der Prozessoren ist ja ein 68000 wie im Mega Drive oder Neo Geo, nur mit mehr Power im Jaguar. Deshalb wohl auch die ganzen billig 16-Bit Konvertierungen wie Sensible Soccer oder Double Dragon V. Da wollte man keine Zeit oder Geld investieren und konnte mit Sicherheit grosse Teile des Mega Drive-Codes ohne Aufwand uebernehmen. Und eigentlich sollte der 68000 im Jaguar nur dazu dienen ein paar niedere Aufgaben im Hintergrund zu uebernehmen. Frag ich aber, ob NeoGeo-Umsetzung recht einfach gewesen waeren. Nauerlich ist das Modulspeicher-Problem ne andere Frage.

    #1781104
    captain carotcaptain carot
    Teilnehmer

    Der Jaguar hat einige Hardware Bugs, was den selbst im besten Fall problematisch macht, dazu kommt die kleine Fanbase. Der Saturn ist nicht nur sehr komplex, es fehlt auch eine gute Entwicklungsumgebung.

    Letztere gibt es anscheinend mittlerweile fürs N64. Nur ist die Kiste verglichen mit dem Mega Drive eigentlich gerade erst ins Interesse der Homebrew Community gerückt.

    #1781105
    genpei tomategenpei tomate
    Teilnehmer

    Ja, das mit dem Maxed out MD hatte ich auch gelesen, technisch muss man mir das auch übersetzen, was da abgeht.
    Was in den alten Konsolen noch drin gesteckt haben mag? Schwierig, das meinerseits zu beurteilen, weil ich total glücklich bin, wie es aktuell um das Fans-Interesse für Snes und speziell MD steht, und selbst kaum Interesse für die 32 Bitter habe.
    Lustig wäre es trotzdem, es heraus zu finden, was geht, da speziell beim Saturn ich auch das Gefühl habe, dass wir Großartiges verpasst haben.
    Sensationelle Tech Demos gibt es ja schon, die im Ansatz zeigen, was in Segas 32 Bit Kiste gesteckt haben mag.

    Wenn ich mir etwas wünschen dürfte, dann eher Ports von einigen Automaten, die “Dank” Nintendo die PcEngine ge-skippt haben und in meiner Collection schmerzlich vermisse.
    Ich habe es Capcom und Konami damals ohne Weiteres zugetraut, dass Spiele wie:
    Ghosts n Goblins, Black Tiger, Trojan, Legendary Wings, Gun Smoke, Un Squadron ( alle Capcom) und Contra, Super C, Haunted Castle, alle fantastisch für die kleine Kiste hätten umgesetzt werden können.
    Speziell um Ghosts n Goblins und Trojan weine ich bis heute darum, dass sie zwar fürs Nes portiert wurden, ihre Qualität aber weit unter der war, die ich sogar auf dem Nes für möglich gehalten habe. Die Zombie-Hatz z.B. hat einen Fan-Hack-patch bekommen, der zeigt, dass Capcom anscheinend sehr unter Zeitdruck bei der Umsetzung auf dem 8bit Klotz gestanden haben müssen…

    Als die restriktive Nintendo Klausel gelockert wurde, befand sich die Pc-Engine leider bereits in ihren alten Tagen und man kann von Glück reden, dass Konami überhaupt Gradius 1 und 2, Salamander und Parodius umgesetzt haben und Capcom auch noch das Wagnis auf sich nahmen, Street Fighter 2 zu portieren. Aber beide Firmen haben dabei eine fantastische Figur gemacht!
    Aktuell gibt es eine Strömung, die mich neugierig macht, wie weit die Fans solche Experimente treiben werden.
    Es gibt nämlich eine Handvoll spiele ( u.A. Mega Man) die für die PcE portiert wurden und einige andere ( Metroid, Punch out) fürs Snes. Die Spiele laufen auf beiden Konsolen so, wie man sie vom NES her kennt, aber natürlich entfällt bei den Ports das Geflackere der Originalen und sie sind auch Ruckel-Frei.
    Nicht unbedingt etwas, was per se mich froh macht, solche Ports zu sehen, vielmehr wird in der Szene gemunkelt, dass einige Fans daran arbeiten, bei diesen Ports die Grafik der entsprechenden Kiste anzupassen, so dass man später Upgrades der Versionen spielen könnte, ganz so, als hätten sich die Firmen der Spiele selbst, die Umsetzungen vorgenommen.

    #1781239
    genpei tomategenpei tomate
    Teilnehmer


    Building a new Sega Neptune in 2024
    Ich habe mir das ganze Video angeschaut und war zum Schluß hin Baff, wie Cool der Modder alles gelöst hat und wie unglaublich gut das alles funktioniert! Und aussieht!
    Für die Neugierigen hier, eine kleine Kurzfassung von dem, was im Video abgeht:
    Sega hatten ihr Prototyp “Neptune” ge-canceled und Fans lebten bis vor Kurzem nur mit einigen Zeitungs-Fotos der Konsole, bei der es möglich gewesen wäre, Megadrive und 32X Spiele abzuspielen, ohne die damaligen Units getrennt kaufen/betreiben zu müssen.
    Der Modder hat kurzerhand alles vom Megadrive 2 und 32X in einem Case zusammen gelötet und per 3D Druck das Gehäuse so nachgebaut, wie man es von den damaligen Fotos her kannte.
    Bitte jetzt Serien-Reif herstellen, ich will so n Gerät!

    #1781243
    captain carotcaptain carot
    Teilnehmer

    Das ist schon ein ziemlich cooles Projekt. Die finale Konsole sieht echt gut aus.

    #1781245
    belbornbelborn
    Teilnehmer

    Also für Sega Saturn würde ich PanzerDragoonSaga als ultimatives Saturn Spiel bezeichnen.Komplette Sprachausgabe,viel FMVs,3D Flugsequenzen + Erforschung Boden.Die wenigen die es damals gezockt haben waren hin und weg und der Meinung das geht auf der PS1 nicht.

    #1781252
    Kikko-ManKikko-Man
    Teilnehmer

    @Belborn
    Klar, PD Saga ist technisch klasse, aber der Saturn war da gerade mal etwas ueber 3 Jahre auf dem Markt. Ich denke, alle langlebigen Konsolen haben gezeigt, dass es oft nach drei Jahren erst so richtig los geht mit den technischen Sensationen.

    @Genpei
    Lass mich wissen, wenn die Vorbestellung fuer den Neptune anlaeuft, nehme auch gerne einen 🙂

    #1781253
    captain carotcaptain carot
    Teilnehmer

    Ich hab mir zu Panzer Dragoon Saga einiges angesehen. Weil die Konsolen technisch schon ziemlich unterschiedlich sind, ich denke, dass ein ähnliches Spielerlebnis auch auf PS1 machbar gewesen wäre. Allerdings ist das einer der wenigen Titel, die den Saturn samt beider CPU’s wirklich gut ausreizen.

    #1781255
    belbornbelborn
    Teilnehmer

    Ich denke das auch.Aber es gibt auch nichts Vergleichbares auf der PS1.Stärken lagen aber auch woanders.Interessant wäre es wirklich zu wissen ob man auf dem Saturn die grobe,fahrig flimmernde 3D Grafik hätte verbessern können.Die letzte PS1 Gen sah schon richtig gut aus.Breath of Fire 4 z.B ist mir sehr fein in Erinnerung geblieben.Gibt sicher noch bessere Beispiele im Act/Racing Genre.

    #1781285
    captain carotcaptain carot
    Teilnehmer

    Das liegt zum Teil wohl auch daran, dass die großen JRPGs (budgetseitig groß) nach FF VII lieber den Stil kopiert haben samt ‚besserer‘ Optik während die nicht so budgetierten Titel eher auf schräg von oben mit Polygonhintergründen und Sprites setzten.

    #1781497
    Kikko-ManKikko-Man
    Teilnehmer

    @Genpei
    Hab in den letzten Wochen immer mal wieder Gradius gezockt. Vor ein paar Monaten hattest Du mich ja auf nen Sale der Konami Collection hingewiesen. Nach Scramble und TwinBee war jetzt halt Gradius mit dem durchspielen dran (ohne Savestates versteht sich). In der Collection ist im Auswahlmenue erstmal nur Nemesis, also die US-Version, angezeigt. Hab das hinterher auch durchgespielt, ist aber eher die Easy-Variante von Gradius, da es Continues gibt und nach jedem Tod Kanonenfutter-Gegner auf einen warten, die dazu dienen, Powerups kostenlos zu verteilen.
    Die japanische Version ist von nem ganz anderen Kaliber. In Gradius gibt es keine Continues und jedes Powerup muss sich nach nem Tod hart erkaempft werden. Finde Gradius viel besser als Nemesis, weil es einen zwingt sich mit den Spiel und seinen Mechaniken auseinanderzusetzten.
    Was ich fuer ein Spiel von 1985 sensationell finde, ist der Abwechslungsreichtum der Levels und den sich anpassenden Schwierigkeitsgrad. Je laenger mal ueberlebt und je mehr Powerups man hat, desto schneller wird das Spiel und desto schiesswuetiger sind die Gegner. Somit wird nach nem Tod der Schwierigkeitgrad wieder zurueck gesetzt. Daher hat man auch nackt, ohne Extras, ne Chance, muss aber andere Taktiken anwenden als mit aufgepowerten Schiff. Hab kaum eine Stelle entdeckt, aus der man sich nach nem Tod wieder hocharbeiten kann. Bei meinem erfolgreichen Run habe ich z.B. zwei Leben verloren, gegen Ende von Level 4 und von Level 7. Was ich auch beeindruckend finde, ist wie gut das Extrawaffensystem 40 Jahre spaeter noch ist. Habe je nach Situation zwischen Doppelschuss und Laser gewechselt. Im Gegensatz zur NES-Version schuetzt das Schild ja nur vorne, was ich anfangs scheisse fand. Aber es kann super nutzlich offensiv eingesetzt werden, da man so nach vorne preschen und Gegner schnell beseitigen kann bevor sie losballern. Auch cool: Die organischen Elemente in Level 5 und 6 haben schon ein bischen den Stil von R-Type vorweggenommen. Und was ich erst spaet bemerkt hatte: Mit dem heissen Antrieb des Schiffes koennen auch Gegener hinter einem plattgemacht werden. Das kann man super an einer Stelle im letzten Level einsetzten.
    Jetzt sind erstmal wieder andere Genres dran, aber ich freu mich schon voll auf Salamander/Life Force.

    #1781544
    genpei tomategenpei tomate
    Teilnehmer

    Auf dem NES schützt das Schild auch nur die Vorderseite, aber…mit dem Afterburner Gegner rösten?? OMG ich zock das Game seit fast 4 Dekaden, das kenne ich nicht!!
    Scramble hat in meiner Spielothek dafür gesorgt, dass ich mein Herz an Ballergames verloren habe, aber Gradius ist für die Zeit so ein gewaltiger Sprung im Vergleich zu Scramble/Exxplorer/Super Cobra, dass man sich bis heute fragen kann, woher Konami so viele geniale Ideen auf einmal her hatten.
    Salamander bzw. die Nes Version Life Force wird dir auch sehr zusagen, denn dort findest du praktisch alles, was Konami in späteren Games sowohl aus Salamander als auch Gradius immer wieder recycelt haben.
    Gradius habe ich vor Kurzem als PcEngine Version wieder rein geworfen. Dort gibt es, wie bei fast allen Arcade Umsetzungen von Konami selbst, einen extra Level und genau bis dahin habe ich es geschafft, obwohl ich dachte, ich könnte das Game ohne Weiteres durchspielen. Pustekuchen!
    “Hab kaum eine Stelle entdeckt, aus der man sich nach nem Tod wieder hocharbeiten kann” Das ist das berühmt-berüchtigte Gradius Syndrom, eine “Macke” der meisten Konami Shooters die dir kaum eine Chance gibt, wenn du mitten im Level ein Leben verlierst.
    Ich denke, die Version, die in der Collection dich mit Power ups zuschüttet, nachdem du ein Leben verloren hast, müssen sie für die Home-Ports verändert haben, denn so was bekommst du bei der ur-Arcade Version schlicht nicht.

    #1781558
    Kikko-ManKikko-Man
    Teilnehmer

    Sorry, hatte das kurz vor dem Schlafengehen getippt. Meinte eigentlich, dass ich kaum eine Stelle entdeckt hatte, aus der man sich NICHT wieder hocharbeiten kann. Dann macht mein Text auch mehr Sinn. Hatte auch zuerst gedacht: einmal Tod, dann geht nix mehr, aber so ist es eigentlich nicht. Die Spielgeschwindigkeit wird ja nach dem Tod stark nach unten gesetzt. Was halt dann super wichtig ist, dass man die Positionen der Gegner vorher schon kennt, da man sich positionieren muss, bevor die Gegner auftauchen, da man ja viel zu langsam ist, um auf diese zu reagieren. Aufgepowert ist es ne ganz andere Sache, aber “nackt” muss man sich positionieren und die Luecken in den langsamen Kugelhagel gut ausnutzen. Probleme nach dem Tod wieder hochzukommen, hatte ich vor allem bei den Gehirn-Aliens in Level 5 und in der Mitte vom Level 7. Dort kommen so viele Walker von hinten ins Bild, war schwer eine Luecke zu finden, um diese ohne Options oder ohne Doppelschuss zu beseitigen. Aber nach nem Tod in Level 2, 3, 4 oder 6 kommt man eigentlich auch wieder gut hoch. Hab es aber auch nicht auf schwer gespielt. Denke in der Arcade setzt der Betreiber den Schwierigkeitsgrad sehr hoch, damit er extra Kohle einfahren kann.

    #1781568
    genpei tomategenpei tomate
    Teilnehmer

    Natürlich ist es nicht so, dass man keine Chance hat nach dem Ableben und es doch geht, sich wieder anständig zu bewaffnen und die Abschnitte doch noch zu Ende zu bringen.
    Aber es gibt solche und solche Spieler. Welche z.B. die keine Bewaffnung brauchen und ein Spiel wie Gradius auch dann durchspielen, wenn sie nur den Pee-Schuß zur Verfügung haben, und andere, die eine gewisse Balance brauchen, um weiter zu kommen.
    Ich gehöre zur zweiten Gattung. Ich habe “meine” Games, bei denen es fast egal ist, wenn ich krepiere und ich komme trotzdem voran. Aber bei allen “Gradius” hatte ich nie den Ehrgeiz, mir alles zu merken was es braucht, wenn ich ohne Bewaffnung da stehe.
    Ausnahmen gibt es aber in der Serie durchaus, und da meine Lieblingsfolge Teil 3 ist, ist die Wahrscheinlichkeit bei mir größer, dort das Game zu Ende zu bringen, wenn das “Syndrom” zugeschlagen hat, als bei allen anderen Folgen, obwohl ich Teil 1 statistisch gesehen, am längsten spiele.
    Was du auch nicht vergessen darfst ist die Zeit, die uns trennt: Ich wünsche, ich könnte die Gradius Serie, so wie du “neu” erleben und frei sein von all dem “Ballast” der jahrzehntelangen Dauer-Zockerei. Ich kann z.B. kaum die paar Strategien ad Acta legen, die mir ein sicheres Durchkommen beschert haben, aber genau so wenig schaffe ich es, bei meinen “alten” Games, die Energie aufzubringen, mir neue Wege zu erschließen, das Ende zu sehen. Manchmal fehlt mir schlicht die Zeit dafür, oft bin ich aber auch zu faul, und will “nur” zocken.
    Am Ende des Tages spiele ich sie, die alten Werke, weil sie mir nach wie vor Spaß machen, aber vor Allem weil ich nicht mehr den Druck verspüre, sie Durchspielen zu wollen, da ich das bereits zig-mal getan habe und mir nichts mehr beweisen muss. Das befreit mich davor, neue Strategien erlernen zu müssen und kann mir dann ein “Speedrun” oder dergleichen anschauen, ohne gespoilert zu werden und ich sehe dann mit Begeisterung dabei zu, wie andere Spieler das “Werk vollendenden”. Letzteres ist immer wieder faszinierend und ein Gaudi zu sehen, auf welcher Viel-fältigen-Weise diese “alte Werke” durchgespielt werden könne.
    Ich bin sicher, nein, ich weiß es, dass Arcade Betreiber ihre Games auf “unschaffbar” gestellt haben. Das Gefühl kenne ich zu gut, da ich, an dem Tag, als ich auf Mame Ghosts n Goblins zum ersten mal in meinem Leben auf “easy” spielen dürfte, Bauklötze gestaunt habe, wie einfach es für mich war, bis in die späteren Levels zu kommen, und beim Original wiederum, in seiner Standardeinstellung, die selbe Leistung mir ein Vermögen an Kleingeld gekostet hätte…

    #1781576
    Kikko-ManKikko-Man
    Teilnehmer

    Versteh ich voll. Fuer mich bietet alleine die Konami Collection so viel neuen Spass, fuer Dich ist das alles kalter, uralter Kaffee. Hab keines der enthaltenen Spiele je gezockt, nur Nemesis und Salamander in der jeweiligen C64-Version. Noch nicht mal die NES-Version von Gradius. Deshalb war das mit dem Schild nur angelesenes falsches “Wissen” – wollte nur mal nachschlagen wo die Unterschiede liegen, weil Du mal meintest, dass die NES-Version eine bessere Spielbarkeit bietet. Selber hatte ich aber nie ein Shoot’em Up auf NES gezockt, da ich die Konsole nach dem Amiga bekam und NES Shoot’em Ups da nicht wirklich attraktiv auf mich wirkten. Mag meine Amiga Euro Shoot’em Ups immer noch gerne. Hattest Du mal Gelegenheit in 1993 Shenandoah reinzuschauen? Altes Amiga-Projekt, das erst fuer die Switch fertiggestellt wurde. Monty, falls Du hier mitliest. Das koennte auch fuer Dich interessant sein:

    Das Spiel ist auf meiner to buy Liste, aber brauch derzeit echt keine Shoot’em Ups zu kaufen, die Konami Collection bietet noch genuegend Ballerspass fuer das restliche Jahr.

Ansicht von 15 Beiträgen - 3,496 bis 3,510 (von insgesamt 3,563)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.