Retrostunde

Home Foren Retro-Talk Retrostunde

Ansicht von 15 Beiträgen - 3,466 bis 3,480 (von insgesamt 3,566)
  • Autor
    Beiträge
  • #1779485
    captain carotcaptain carot
    Teilnehmer

    Viele aktuelle JRPGs holen mich nicht ab. Zuletzt Dragon Quest und als Action RPG Trials of Mana haben da bei mir gezündet. Dann schon eher ein Witcher 3 oder Cyberpunk wo das Storytelling viel mehr mit dem Gameplay verschmilzt.

    Dabei verbinde ich unter anderem mit den PS1 Final Fantasys einen Haufen schöner Erinnerungen. Mein heimlicher Liebling ist da aber nicht der siebte sondern der neunte Teil.

    #1779487
    Kikko-ManKikko-Man
    Teilnehmer

    @”Naja, zu PS1 Zwiten lud noch fast alles innerhalb von 10-30 Sekunden von CD.”

    Hmm, das trifft vielleicht auf die fruehen Spiele wie Ridge Racer zu, kann mich aber noch gut an Random battle steht an-Ladezeit, neuer Gegner in einem Fighting game-Ladezeit, Tuere oeffnet sich in Resi-Ladezeit erinnern.
    Ich brauch das alles nicht. Mich nervt Sprachausgabe auch sehr haeufig. Als ich Zelda im Trailer zum letzten LoZ gehoert hatte, war ich geschockt. Englisch oder Deutsch, beides klingt scheisse. Da klick ich mich echt lieber durch Textboxen.

    Zu Gradius: Werd dann einfach mal beide Versionen durchspielen und schauen, ob ich Unterschiede finde. Noch was anderes: Natsuki Chronicles gerade fuer $1 auf Steam. Kann man bestimmt nix falsch machen, denke ich mal.

    #1779489
    genpei tomategenpei tomate
    Teilnehmer

    Leider habe ich keine CD-rom basierte Konsole, die nie irgendwelche Laufwerk Probleme gehabt hätte. Im Vergleich sind Modul-Basierte fast für die Ewigkeit gebaut, aber die Menschen wollen anscheinend immer größere Games.
    CDs finde ich, mit ihrer dem Verschleiß ausgesetzten Daten Oberfläche ein Gräuel und jedes mal, wenn ich eine wechsele komme ich mir vor, als würde ich mit einem rohen Ei hantieren.
    Ich warte auf den Tag, an dem Elden Ring in Modul Form möglich ist, ganz normal in eine Spielkonsole rein kommt, ohne Patches und Internet auskommt und trotzdem nur 60 Euro kostet. 🙂
    Patches darf gerne IM Spiel bleiben. 😉

    Natsuki ist ziemlich gut und für den horrenden Preis im Vergleich, den ich für eine Digitale Version geblecht habe, Kikko, stehst du mit einem Euro auch noch im plus!
    Es ist relativ old-School, mit schönen Settigns und angenehmen Schwierigkeitsgrad.
    Selbst die Grafik im polygonalen Look stört mich weniger, ala anderen der selben Machart, da sie stimmig für die 2D Szenarien adaptiert wurde.
    Was für mich heraussticht ist die Farbgestaltung:
    Nicht zu kitschig für das bißchen Story, die stattfindet, und mit einigen schönen Hintergründe.
    Du müsstest Spaß damit haben.

    #1779507
    captain carotcaptain carot
    Teilnehmer

    CDs verschleißen eben nicht. Man kann die Disc verkratzsn und ja, es gibt manche Discs mit Produktionsfehlern, bei denen sich die Reflexionsschicht irgendwann ablöst. Aber gut gepflegte Discs können auch ewig halten.

    Die älteste Audio CD die ich letztes Jahr in meinem Bestand hatte war von 1984. Die war noch völlig in Ordnung. Blöderweise hab ich letztes Jahr nen ganzen Teil CDs abgegeben und werde am Ende ein Gutteil davon doch wieder neu besorgen.

    Laufwerke: Klar kann es da ernsthafte Defekte geben. Allerdings hatte ich in letzter Zeit auch gleich mehrere, die wieder perfekt lesen, nachdem man die Führungsschienen gereinigt hat und mit einem Hauch Silikonöl gefettet. Kostet praktisch nix, neue Lasereinheit oder so ist dann auch nicht nötig. Damit hab ich unter anderem einen Braun Atelier CD3 von 1986 wieder flott bekommen, funktioniert aber auch mit PS1 und Co.

    Module mit ROM sind schön und gut. Da nudeln höchstens irgendwann die Kontakte ab. Aber genau die werden nun mal mechanisch belastet. Mit SRAM und Pufferbatterie fangen die Probleme an.
    Flash Speicher kann aber nach Jahren der Nichtbenutzumg theoretisch seine Daten verlieren.

    Safe bist du eigentlich bei alten Sachen nur mit Sicherheitskopien.

    Immerhin, mit Elden Ring auf Modul für 60€ könntest du bei der Switch 2 Glück haben.😜

    #1779667
    genpei tomategenpei tomate
    Teilnehmer

    Solange nicht geklärt ist, wie gut ER auf der U-Switchtwo läuft, können sie es behalten.
    “Safe bist du eigentlich bei alten Sachen nur mit Sicherheitskopien”. Amen und hoffen, dass Nintendo nicht mitliest.
    Wenn ich mir was wünschen dürfte, wäre folgendes Szenario: Stellt euch vor, man könne bei Nintendo und co. Beispielsweise heute ein Snes bestellen oder jegliche Konsole ihres Schaffens.
    “Hallo Nintendo Service? Mein Snes hat den Geist aufgegeben, ich würde ganz gerne ein Exemplar bei ihnen bestellen, bitte Region Free und mit analogem Video-Ausgang, das konvertieren auf HD übernehme ich. Ich brauche keine Kabel oder Stromversorgung genau so wenig Controllers, hätte aber gerne ein Ascii-Pad dazu”.
    “Gerne doch, Hr. Genpei! Die Produktionszeit beträgt in etwa 2 Wochen, die Konsole kostet 100 Euro, Aufpreis für Region Free 20 Euro plus Reproduktions-Pauschale von 100 Euro. Controller ihrer Wahl nochmal 50.”
    Sie können in 3 Wochen mit ihrer Sendung rechnen, haben sie noch Wünsche?”
    “Ja, sie können mir gerne ein Gradius 3 in der Fastrom Version dazu packen.”

    Illusorisch, oder der Weg, den sie mit ihrem Kundenservice längst hätten beschreiten können? 😉
    Kann mir doch keiner erzählen, dass mit 3D Druckern und nahezu-original Artwork, die zu Hause möglich sind, dass so n Großkonzern keinen Sinn in eine Sparte für Kundenpflege Marke “Retro” sieht, wo sie doch reichlich Kundschaft dafür hätten?
    Oder bleibt es bei ihren Minis, mit geklauter Emulationssoftware, gedumpten Roms aus dem Netz und einer Auswahl an Games, die nur Nostalgiker ertragen können?

    #1779669
    captain carotcaptain carot
    Teilnehmer

    Fehler: Großunternehmen

    Ne Million sNES Mini sind interessant. Teurer Service für einzelne eher wenig.

    Das gleiche gilt ja auch anderswo. Sony war mal Marktführer bei HiFi. Den Markt haben sie vor 15 Jahren endgültig komplett verlassen, anders als z.B. Yamaha. Dank Kopfhörern und Bluetooth Gedöns ist Sony bei Audio zwar immer noch vorne dabei aber Interesse an der HiFi Nische ist gleich null.

    #1779674
    genpei tomategenpei tomate
    Teilnehmer

    Ich will ja die Firmen nicht in den Ruin treiben, mit “Service”, wie er mir vorschwebt.
    Aber dass die Alternative wiederum bedeutet, dass es keine Möglichkeit gibt, mit den offiziellen Herstellern “Retro-Pflege” zu betreiben, finde ich sehr Schade.

    #1779679
    captain carotcaptain carot
    Teilnehmer

    Da gilt das gleiche wie bei anderer Elektronik. Im Endeffekt kann man froh sein, wenn kleine Unternehmen oder Privatleute den Kram reparieren.

    Ich bin gerade froh, ein Tapedeck in die Finger bekommen zu haben, das erstmal einfach läuft. Ja, genau so ein Tapedeck. Für diese komischen Kassetten.

    Werd da sicher irgendwann mal die Riemen tauschen müssen, aber es ist in nem Zustand, den ich erstmal stabil halten kann.

    Ach ja, ne nagelneue Leerkassette hab ich gerade auch gekauft. Was die heute so kosten wollt ihr gar nicht wissen…

    #1780018
    genpei tomategenpei tomate
    Teilnehmer

    @Kikko
    Eine kleine Zusammenfassung meiner Parodius Zocker-Session:
    Ich habe seit Langer Zeit wieder die Games heraus gekramt und ihnen eine faire Chance geben wollen, da ich Teil 1 zwar sensationell gut finde, aber alle seine Nachfolger nie die Beachtung geschenkt habe, die sie eventuell verdient hätten.
    Klar: Teil 1 schieß im wahrsten Sinne den Vogel ab und ist historisch gesehen der wichtigste, da Veteranen der Baller-Zunft damals sofort die Anspielungen verstanden und es war nicht nur die Gradius Serie, die in “Parodius da!” verulkt wurde.
    Die Erwartungen am Nachfolger waren also relativ hoch, und es sind im Kern nach wie vor “Gradius” Games, von daher könnte man sich von der Aufmachung ablenken lassen und eventuell fantastische Shmups verpassen.
    Kurz:
    Teil 2 ( Gokujou Parodius) wirkt auf mich ein wenig uninspiriert und wiederholt viel zu konsequent die Gradius 2 und 3 Settings ( die in ähnlicher Form schon bei Teil 1 verwendet wurden), im Vergleich zu Teil 3 ( Chatting Parodius) das mehr die Reihe Goemon aufs Korn nimmt und mit einer Xexex Hommage zeigt, das ein wenig Potenzial verschenkt wurde, weil es ist aus dem Jahr 1995 und Konami hatten bis dahin reichlich Games, auch aus den eigenen Reihen, die coole Einfälle hergegeben hätten.
    Wenn man bei Teil 3 ( Chatting Parodius) das Gelabere des off-Sprechers ausschaltet ( ja, der quasselt wirklich ununterbrochen) und auf die Bell-Roulette verzichtet, punktet es für mich im Spielablauf mehr als Teil 2.
    Teil 2 ist außerdem technisch zu viel des Guten für das, was Konami auf dem ollen Snes realisieren wollten und kämpft sehr oft mit mächtigem Slowdown. Technisch ist aber auch teil 3 hin und wieder zwiespältig.
    Dass ich mittlerweile die Fastrom Versionen bevorzuge, liegt auf der Hand, sie spielen sich stellenweise wie ganz andere Games und wünsche mir, ich könnte einige Repros davon erwischen.
    Spielerisch macht man mit keiner Folge etwas verkehrt und es ist ohnehin sensationell, dass Konami das Spiel 2 mal auf dem Snes fortgesetzt haben, aber wenn ich ein Ranking machen müsste, wäre Teil 1 nach wie vor mein Favorit und dann würde ich dem dritten den Vorzug geben.
    Als Originale besitze ich die Pc-Engine Version und die Snes Parodius seit Day one, die anderen beiden habe ich mir emuliert.
    Kennen tat ich sie zwar seit vielen Jahren, gepackt hatten sie mich aber noch nie so richtig, jetzt habe ich dies Lücke geschlossen.
    Tatsächlich überlege ich, ob ich nach der abgeschlossenen Session mir Teil 3 als Original besorge. Es gefällt mir wesentlich besser als Teil 2, das ich stellenweise auch noch unfair empfand.
    Durchgespielt habe ich in einem Run Teil 1 und 3 auf Normal, Teil 2 habe ich mir dann auf Easy eingestellt und habe es durchgespielt, aber mehr um es zum ende zu sehen, als dass es mich motiviert hätte.

    #1780026
    Kikko-ManKikko-Man
    Teilnehmer

    Danke, Genpei!
    Hab selber nur den ersten Teil, aber Dein Urteil klingt stark danach, dass ich damit den besten SNES-Teil habe. Ist echt ewig her, dass ich das gezockt habe.
    Hab gerade kurz mal in ein Video von Teil 3 reingeschaut. Mit Sprecher ist das echt nicht leicht zu ertragen. War denen wohl selber bewusst, da man den ja anscheinend ausschalten kann. Glaub wir sehen das aehnlich: SciFi-Ballerei ala Gradius und R-Type ist schon am geilsten und Cute’em Ups eher gewoehnungsbeduerftig.

    #1780029
    Kikko-ManKikko-Man
    Teilnehmer

    @Genpei
    “Kann mir doch keiner erzählen, dass mit 3D Druckern und nahezu-original Artwork, die zu Hause möglich sind, dass so n Großkonzern keinen Sinn in eine Sparte für Kundenpflege Marke “Retro” sieht, wo sie doch reichlich Kundschaft dafür hätten?”

    An Deine Aussage musste ich denken, als ich diesen Artikel gelesen habe:
    Japanese Second-Hand Stores Are Making Their Own Famiclones To Cope With Retro Demand
    https://www.timeextension.com/news/2024/03/japanese-second-hand-stores-are-making-their-own-famiclones-to-cope-with-retro-demand

    Hab mal nach der im Artikel angesprochenen Hardware gesucht:
    https://www.suruga-ya.com/en/product/160003219
    https://www.japantimes.co.jp/japantimes/uploads/images/2024/02/26/282627.jpg

    #1780030
    genpei tomategenpei tomate
    Teilnehmer

    Witzig, oder? Den Artikel hatte ich gestern auch gelesen und musste an meine Äußerung denken. So lange Nintendo keinen Ärger macht, geht es zumindest in Japan ein Stückchen weit in die Richtung, die mir vorschwebt.
    Der Retro Markt scheint drüben sehr gut zu laufen und hierzulande oder im Westen allgemein, dürfte es nach meiner Einschätzung auch nicht schlecht stehen.
    Leider kenne ich keine Zahlen.
    Aber hier in der Stadt kenne ich zwei Retro-Läden, die ein relativ gutes Sortiment haben und die Chance böten, auch für spät-Einsteiger der Materie, einige gute Raritäten abzugreifen ( in dem einen Laden gibt es reichlich fürs Nes, Snes, MD, Cube, Ps2, Wii etc. aber eher die Pal Sachen) und die Läden halten sich gut, dafür, dass die Besitzer ausschließlich auf Retro-Kram setzen.
    Nun, sie haben sogar einige Obskuritäten, wie ein CDi, Vctrex etc. die sich gelegentlich im Sortiment verirren, und siehe da: Käufer dafür, finden sich nach wie vor!
    Um auf das Thema zurück zu kommen, über reproduzierte Hardware:
    Was mich am meisten fasziniert hat, im Artikel oben, ist dass die Herstellungskosten anscheinend so gering sind, dass ein Famiclone mit ( geschätzt ein wenig) Profit für 15 Dollar verkauft werden kann. Das möge man sich in hiesigen Geschäften vorstellen…
    Und so fabuliere ich nach wie vor über ein Umdenken seitens der Big Players, die nach meiner Einschätzung ein goldiges Geschäft machen müssten, mit günstigen Neuauflagen ihrer Klassiker, zumal ich denke, dass einige Retail-Shups mitmachen würden mit Vertriebslizenzen und Preorder-Kram.
    Wenn nicht, schauen wir mal, wie lange es dauert, ehe die erwähnten Japan-Geschäfte brauchen, bis man bei ihnen ein Superfamclone, Megaclone oder Pcengineclone kaufen kann. 😉

    #1780067
    Kikko-ManKikko-Man
    Teilnehmer

    Ja, genau. Wenn die das fuer $15 machen, koennte Nintendo ohne Probleme das dreifache verlangen. Waere dann ein offizielles Produkt und die Leute wuerden es kaufen.
    Mich wuerde aber mal die Qualitaet des $15 Famicoms interessieren. Das $25-Geraet von Bookoff sieht fuer den Preis aber gar nicht soo uebel aus.
    Mal schauen wie sich der Markt noch entwickelt.

    #1780068
    genpei tomategenpei tomate
    Teilnehmer

    Ich tippe mal, die Hardware basiert bei den Famiclones auf Emulation und ist relativ solide verarbeitet, ist aber eher dazu gedacht, das Sortiment aus dem eigenen Retro-Laden besser zu verkaufen. Wenn man einen Gelegenheitskauf machen will, überlegt man sich als Kunde eventuell, ob man 15 Euro mehr hinblättert und etwas fürs Famicom mitnimmt, das man immer als Original haben/spielen/wollte.
    Nintendo würden mit einem Reprint ihrer alten Hardware, auf der Software Seite, eher den Gebrauchtmarkt mit ihrer alten Software begünstigen, bei dem sie nichts verdienen, aber ich ging in meiner Vorstellung noch weiter: Sie sollen selber auch ihre alten Werke re-printen und verkaufen! 😉

    #1780081
    captain carotcaptain carot
    Teilnehmer

    Famiclone Hardware gibt es schon ewig und ist seit den 90ern spottbillig. 90% der Flohmarktkonsolen in SNES und dann PS1 Optik waren NESclones. Mittlere gibt es da schon eine Ewigkeit NES on a Chip Versionen, die billiger produzierbar sind als Emulatorhardware. Solange das Gerät keine großen Flash-ROMs adressieren können oder andere moderne Features unterstützen muss und es um Originalmodule geht dürften NES-on-a-chip immer noch am billigsten sein.

Ansicht von 15 Beiträgen - 3,466 bis 3,480 (von insgesamt 3,566)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.